Studiengebühren

Studiengebühr oder Studienbeitrag als Gebühr für das Studium an einer Hochschule

Eine Studiengebühr ist die Gebühr, die ein Student zu zahlen hat, um zum Studium an einer Hochschule berechtigt zu sein. Studienbeiträge werden in der Regel nicht für die Zeit des Grundstudiums verlangt und sind generell nicht in jedem Land fällig.

Nahaufnahme Euroscheine und Münzen auf Tisch, Geld
Money - Euro banknotes - Euros © c - www.fotolia.de

Ein immer wieder heiß debattiertes Thema sind die Studiengebühren für die Bundesländer. Zunächst ist zu sagen, dass diese Gebühren von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen können. So gibt es auch einige Bundesländer, die sich gegen die Erhebung von Studiengebühren aussprechen. In Rheinland-Pfalz überlegte man auch, die so genannte Landeskinderregelung einzuführen; bei dieser Regelung wären Studierende, die im Bundesland selbst leben und studieren möchten, von den Studiengebühren verschont geblieben.

Diskussionen über mögliche Erlassung

Diese Gebühren sollen zur Unterstützung der Universitäten dienen. Es wurde lange über Konzepte nachgedacht, wie man den Studenten die Zahlung dieser doch immerhin stolzen Summe, ermöglichen bzw. erleichtern könnte. Ein Idee war der Studentenkredit. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass mit dieser Regelung jedes Zweitstudium unter dem Gesichtspunkt "Langzeitstudent" betrachtet wird.

Abgrenzung zum Studienbeitrag

Wichtig ist auch noch, den Unterschied zwischen Studiengebühren und Studienbeitrag zu beachten, denn der Studienbeitrag ist ein Beitrag, der zu jedem Semester gezahlt werden muss und eine Beteiligung des Studenten an den Kosten seines Studiums darstellt. Unter anderem können in diesem Beitrag auch Ticketgebühren für Bus und Bahn eingefasst sein.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Studiengebühren

Allgemeine Artikel zum Thema Studiengebühren

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen