Tipps für schnelleres Tippen am Computer (Zehnfingersystem)

Weibliche Hände tippen auf Computer Tastatur

10-Finger-System und Tipps zum schnelleren Schreiben auf der Tastatur

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Viele Arbeitnehmer erledigen die Mehrheit ihrer Arbeitsaufgaben heutzutage am PC. Dabei muss häufig auch viel geschrieben werden, weshalb es Sinn macht, nicht nur fehlerfrei, sondern auch möglichst schnell tippen zu können. Als Grundvoraussetzung dient das 10-Finger-System, das es zu lernen gilt. Lesen Sie, welche Tipps dabei helfen können, ein schnelleres Tippen am Computer zu erreichen.

Die Vorzüge des schnellen Tippens

Es gibt wohl kaum einen Haushalt, der nicht über einen Computer verfügt und in dem entsprechend auch das Tippen auf der Tastatur eine Rolle spielt. Ob privat oder beruflich - allein schon, um im Internet surfen zu können, ist diese Schreibweise notwendig. Spätestens, wer eine Email oder ein sonstiges Schriftstück verfassen möchte, tut gut daran, sich mit der richtigen Vorgehensweise beim Tippen auseinander zu setzen.

Zum einen spart man natürlich Zeit. Wer mit der Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur und dem System der Groß- und Kleinschreibung nicht vertraut ist, wird lange brauchen, um einen ganzen Text zu schreiben.

Des Weiteren kann man sich besser auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren. Beherrscht man das 10-Finger-System, läuft der Vorgang des Schreibens automatisch ab und man kann den Fokus auf den Inhalt legen. Muss man die richtigen Tasten erst suchen, leidet die Konzentrationskraft deutlich darunter - die Aufmerksamkeit wird zu allererst zum Finden der Buchstaben etc. aufgebraucht.

Das 10-Finger-Tippen gilt als gute Möglichkeit für das Gehirnjogging. Denn: beide Gehirnhälften werden miteinander verbunden. So kann man auch im hohen Alter noch etwas für den Geist tun.

10-Finger-Schreiben bedeutet auch, sich zu entspannen. Die Muskulatur ist locker, Rücken und Schultern bleiben gerade. So kann man auch längere Texte schreiben, ohne dass man müde wird oder dass die Finger sich verkrampfen - denn auch diese bleiben beim richtigen Vorgehen locker.

Büroarbeit ist Schwerstarbeit - Finger bewegen täglich mehrere Tonnen mit der Computertastatur

Hände einer Frau auf Notebook Tastatur, daneben Becher Kaffee und Handy
working businesswoman © Suprijono Suharjoto - www.fotolia.de

Man sollte es kaum glauben: Aber auch mit der Computertastatur kann man mehrere Tonnen stemmen. Uwe Roth, Experte für Arbeits- und Gesundheitsschutz beim Infocenter der R+V Versicherung erklärte, dass derjenige, der täglich rund 50.000 Anschläge tippt, auf ein Gewicht von rund drei Tonnen am Tag kommt, was ungefähr drei Kleinwagen entspricht.

Die starre Körperhaltung und ohne Ruhepausen weiterschreiben, wobei Schmerzen einfach ignoriert werden – das endet irgendwann mit chronischen Schmerzen sowohl in den Händen, als auch in den Armen. Taubheitsgefühle und Schwächeempfindungen bis hin zur Sehnenscheidenentzündung können daraus entstehen.

Vorbeugend können Büroangestellte ein kurzes „Finger-Aerobic“ integrieren und häufig ihre Sitzhaltung ändern.

Möglicherweise sind manche Arbeiten auch im Stehen zu erledigen. Auf die ergonomische Einrichtung des Arbeitsplatzes sollte wert gelegt werden. Also auf den richtigen Abstand zum Bildschirm achten und den Stuhl auf den Körper einstellen.

Doch wie kann man sich diese Schreibweise aneignen?

Das 10-Finger-System lernen

Zunächst einmal sollte die eigene Schreibtechnik optimiert werden. Konkret bedeutet dies, dass das 10-Finger-System erlernt oder richtig umgesetzt werden sollte.

Zwar gibt es auch Menschen, welche mit dem so genannten Adler-Such-System beachtliche Schreibgeschwindigkeiten erreichen. Jedoch kann mit diesem System niemals ein Geschwindigkeitsniveau erreicht werden, wie es mit dem 10-Finger-System der Fall ist.

Das 10-Finger-System beruht auf dem Prinzip, dass jedem Finger bestimmte Tasten zugewiesen werden. Bei der Grundstellung liegt der linke Zeigefinger auf dem "F" und der rechte Zeigefinger auf dem "J". Die restlichen Fingerspitzen liegen auf den jeweiligen Tasten daneben; die Daumen positioniert man auf Höhe der Leertaste.

Mit dieser Handhaltung kommt man bequem zu den jeweils zugeordneten Tasten. Hat man sich diese einmal gemerkt, gelingt das Schreiben automatisch, ohne dass man auf die Tastatur sehen muss.

Die folgende Tabelle zeigt die Zuordnung der Finger zu den jeweiligen Tasten. Noch besser allerdings prägt man sich diese ein, wenn man sich ein Schaubild zuhilfe nimmt; auf diesem sind die Fingerbereiche mit unterschiedlichen Farben dargestellt.

Bedienung der Tasten beim Zehnfingersystem
FingerTastenzuordnung
kleiner Finger linksQ A Y < 1 2 ^
Ringfinger linksW S X 3
Mittelfinger linksE D C 4
Zeigefinger linksR F V T G B 5 6
Daumen linksLeertaste
kleiner Finger rechtsP Ö - Ü Ä ß ´ + #
Ringfinger rechtsO L . 0
Mittelfinger rechtsI K , 9
Zeigefinger rechtsZ H N U J M 7 8
Daumen rechtsLeertaste

Dabei gibt es viele Wege, das 10-Finger-System zu lernen. So hat der Interessierte die Möglichkeit, sich das Ganze selbst mit Hilfe von Übungstexten und Programmen beizubringen. Alternativ können auch spezielle Schreibkurse besucht werden, bei welchen das Schreiben mit allen Fingern professionell vermittelt wird.

Kostenlose Programme nutzen

Allgemein lässt sich hier sagen, dass man sich das Geld für teure Kurse oft sparen kann. Stattdessen gibt es zahlreiche Programme, welche kostenlos heruntergeladen werden können und das Erlernen des 10-Finger Systems Schritt für Schritt einführen. Sobald einmal die Grundkenntnisse erworben wurden, kann der Lernende damit beginnen, Übungstexte frei abzutippen.

In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, auch nach bestimmten Zeitvorgaben zu tippen, um ein gewisses Tempo in das Schreiben zu bringen. Besonders interessant ist dabei der Einsatz von Musik, welche einen auffälligen Takt aufweist.

Dieser kann dann genutzt werden, um bei jedem Viertel eines Takts einen Buchstaben zu schreiben. So bringt man einen gewissen Rhythmus in den eigenen Schreibstil und erkennt zudem, bei welchen Buchstaben noch Probleme bestehen.

Allerdings könnte diese Methode auch dazu führen, dass man abgelenkt wird und sich nicht auf's Schreiben konzentrieren kann. Nicht jedem liegt es, in Kombination mit Musik zu lernen.

Neben dem richtigen System sollte auf weitere Punkte geachtet werden...

Konzentriert bleiben

Darüber hinaus hängt die Schreibgeschwindigkeit wesentlich von der eigenen Konzentrationsfähigkeit ab. Aus diesem Grund sollte die Arbeit ausgeruht und fokussiert angegangen werden, damit große Wortzahlen in der Minute bewältigt werden können. Aus diesem Grund kann sich auch das Einlegen kurzer Pausen lohnen, damit danach effizienter weitergearbeitet werden kann.

Lockerungsübungen durchführen

Des Weiteren haben sich noch Übungen bewährt, welche für eine Lockerheit der Finger sorgen und deren Bewegungspräzision steigern. Aus diesem Grund können während der Arbeit Übungen der Handgymnastik eingeschoben werden, bei welchen die Finger gedehnt und gelockert werden. Abseits des Schreibens können noch Geschicklichkeitsspiele bewältigt werden, welche die Hand-Augen-Koordination fordern und fördern.

Die passende Tastatur wählen

Letztlich sollte noch darauf geachtet werden, dass auf einer Tastatur geschrieben wird, welche ein gutes Schreibgefühl bietet. Hierbei kann es sich beispielsweise um Geräte handeln, welche über eine Ablage für die Handgelenke verfügen oder deren Tasten sich stets im Abstand von einigen Millimetern befinden.

Schreiben ohne Tastatur - "Airwriting"-Handschuh macht´s möglich

Weiße Computer Tastatur, darüber Schatten der rechten Hand
Data security © Hans-Joachim Roy - www.fotolia.de

Mit dem sogenannten “Airwriting”-Handschuh könnte man sich schon bald das teils umständliche Tippen auf virtuellen oder sehr kleinen Tastaturen sparen.

Der spezielle Handschuh wurde im Zuge der Diplomarbeit des Informatikers Christoph Amma am Karlsruher Institut für Technologie entwickelt und kann in Großbuchstaben geschriebene ganze Sätze erkennen. Außerdem wurde die Software bislang mit einem Vokabular von knapp 8.000 Wörtern gefüttert.

Auf der Rückseite des Handschuhs sind neben Beschleunigungs- und Drehratensensoren auch Bewegungssensoren angebracht, wie man sie mittlerweile auch in vielen modernen Smartphones findet. Via Bluetooth werden die Daten anschließend auf den Laptop übertragen, wo eine spezielle Software die in der Luft durchgeführten Schreibbewegungen umwandelt und Vorschläge für das entsprechende Wort macht.

Die Fehlerquote beträgt bei einem Anfänger derzeit noch 11 Prozent und soll laut Amma durch Anpassung an den entsprechenden Nutzer schon bald auf drei Prozent sinken.

Grundinformationen und Tipps zum Schreiben

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: A business lady's hands on the keys typing documents © pressmaster - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema