Absolute No-Gos im Büro

Beine in teils zerrissener Jeans

Bei der Auswahl der Arbeitskleidung stehen viele Büroarbeiter vor einem wahren Dilemma. So will man sich zwar modern und modisch präsentieren, gleichzeitig aber auch seriös und geschmackvoll gekleidet wirken. Verschärft wird dieser Auswahlprozess noch durch die Tatsache, dass es auch wahre No-Gos im Büro gibt, die auf keinen Fall angezogen werden sollten. Doch was sind absolute No-Gos hinsichtlich der Arbeitskleidung in Büros, welche niemals auch nur in Erwägung gezogen werden sollten?

No-Gos bei der Farbwahl

Zunächst einmal ist auf die Farben der Kleidung zu achten. Heutzutage muss nicht mehr zwangweise nur auf triste Grautöne gesetzt werden. Stattdessen kann auch auf Trendfarben gesetzt und mit kleinen farblichen Spielereien experimentiert werden.

Dabei ist es aber immer wichtig, nicht auf zu grelle Farben zu setzen und Akzente nur dezent einzustreuen. Es ist demnach interessant und keineswegs verwerflich, als Frau beispielsweise ein buntes Halstuch zu tragen, solange der Rest des Outfits seriös und klassisch wirkt.

So wird das gesamte Erscheinungsbild aufgelockert, ohne dass die Seriosität als solche in Gefahr geriete und man Grundregeln bräche. Anders schaut es da schon aus, wenn ganze Hosen, Röcke oder Oberteile in diesem Farbschema gehalten sind.

Hier dominiert dann nicht mehr das Anzeigen von Modebewusstsein und Lockerheit, sondern schlicht nur das Übertreten eines No-Gos bei der Bürokleidung. Insgesamt kann demnach gerne mit Farben gespielt werden, solange diese dezent und geschmackvoll eingesetzt werden.

No-Gos bei der Kombination

Neben der Farbwahl muss aber natürlich auch darauf geachtet werden, dass die richtigen Kleidungsstücke ausgewählt und überlegt kombiniert werden. Mit einem Anzug kann im Büro natürlich nie etwas verkehrt gemacht werden, solange dieser nicht wie bereits genannt farblich übermäßig extravagant ausfällt.

Anders schaut es da schon bei dem Einsatz von Alltagskleidung aus. Blaue oder ausgefranste Jeans haben im Büro nichts zu suchen, wohingegen klassische schwarze Jeans durchaus akzeptabel sind.

Dabei sollte die Schuhwahl immer vom Rest des Outfits abhängig gemacht werden. Anzugsschuhe können beim Tragen von Jeans ebenso lächerlich wirken wie Alltagsschuhe, die mit einem edlen Anzug kombiniert werden. Ein absolutes No-Go sind bei der Bürokleidung die berühmt-berüchtigten Tennissocken, die leicht unter der Anzugshose zu sehen sind.

Für Frauen ist es letztlich noch wichtig, dass mit den weiblichen Reizen nur in Maßen gespielt werden kann. Röcke sollten deshalb auf jeden Fall knielang sein.

Grundinformationen und Hinweise zur Arbeitskleidung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Jeans © YBond - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema