Sturm-Windsurfen kommt in Mode

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In Kürze findet wieder der Windsurf-Wettbewerb "Red Bull Storm Chase" statt. Der Salzburger Limonadenhersteller hatte schon 2006 einmal diesen Wettbewerb veranstaltet. Es werden 10 sehr gute Windsurfer ausgewählt. Dann wartet man auf drei Stürme, die mehr als Windstärke 10 haben, das sind 100 km/h Windgeschwindigkeit. Dann surft man bei diesem Sauwetter. Am Ende gewinnt der beste Surfer.

Seit dem 1. August 2012 warten nun die zehn ausgewählten Cracks auf einen tollen Sturm. Komisch, dass sie noch keinen gefunden haben. Weltweit gäbe es genug davon. Wahrscheinlich beschränkt man sich auf das Gebiet um die Nordsee.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Kitesurfen

Kitesurfer suchen "King of the Air"

Rund 20 Minuten Fahrt von der Kapstadter Innenstadt entfernt befindet sich in der Big Bay der Bloubergstrand, einer der bekanntesten Plätze zu...