Speedball, RecBall, X-Ball und Woodland

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Paintball Spieler auf Wiese beim Schießen
paintball shooter aiming the gun © nikkytok - www.fotolia.de

Paintball ist ein Spiel, das seine Faszination daraus gewinnt, dass es taktisches Geschick mit körperlicher Leistungsfähigkeit und Teamwork kombiniert. Um diesen Reiz zu wahren und zu steigern, sind im Laufe der Geschichte mehrere Varianten des Spiels entstanden: Heute unterscheidet man zwischen Speedball, RecBall (Recreational Paintball), X-Ball sowie Woodland.

Speedball: Dynamik, Glück und Geschick im Fokus

Speedball bezeichnet eigentlich nicht nur eine Paintballvariante, sondern dient als Überbegriff für alle Spiele, die auf kleinen SupAir-Feldern (künstlich angelegte Spielflächen) gespielt werden. Durch die Enge des Raums und die wenigen Deckungsmöglichkeiten, die in manchen Speedball-Varianten sogar noch weiter reduziert werden, kommt es vermehrt zu Abschüssen, was die Spielzeit verkürzt.

Der Name Speedball rührt aber auch daher, dass die Akteure einfach schneller sein müssen als in anderen Paintballvarianten. Speedball zählt deshalb mit zu den anstrengendsten Optionen, wie man Paintball spielen kann.

RecBall: Die Spielform für Einsteiger

Recreational ist eine englische Vokabel, die auf deutsch übersetzt so viel wie "Freizeit" bedeutet. Bei dieser Form von Paintball spielt man nicht um Geld und beteiligt sich nicht an offiziellen Turnieren, sondern betreibt das Spiel ausschließlich zum eigenen Vergnügen.

Gerade Einsteiger wollen eigentlich nur RecBall spielen und sind überhaupt noch nicht bewusst, dass man das Spiel auch auf andere Weise betreiben kann. Die meisten RecBall-Spieler halten sich dennoch an die offiziellen Paintball-Vorgaben: Zumeist wird in zwei Teams zu je fünf Spielern auf SupAir-Feldern gespielt. Der Gebrauch roter Farbe ist verpöhnt.

X-Ball: Die Flagge ist das Ziel der Wünsche

X-Ball ist die moderne Adaption des klassischen "Capture-the-Flag". Zwei Teams mit je fünf Spielern und optional auch Auswechselspielern treten auf einem SupAir-Feld gegeneinander an. Ziel ist es, die Flagge des Gegners zu erobern. Konnte ein Team diese Aufgabe erfolgreich meistern, pausiert das Spiel für zwei Minuten.

Die erfolgreiche Mannschaft bekommt zudem einen Punkt gut geschrieben. Das Team, das zuerst fünf Punkte hat, ist insgesamt siegreich.

Woodland: Realismus und detailgetreue Szenarien

Ursprünglich beschrieb der Ausdruck "Woodland" lediglich, dass man in der Natur im Wald spielte. Im Laufe der Zeit hat sich die Bedeutung jedoch verbreitert. Inzwischen steht Woodland auch dafür, so realistische Szenarien wie möglich durchzuführen.

Die Spieler achten auf möglichst detailgetreue Uniformen, die Waffen können Nachbildungen echter Waffen sein und vereinzelt kommt es vor, dass historische Schlachten nachgekämpft werden.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: paintball shooter aiming the gun © nikkytok - www.fotolia.de

Grundinformationen und Hinweise zum Paintball

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren