Vielseitigkeitsreiten

Dressur, Geländeritt und Springen sind die drei Disziplinen

Das Vielseitigkeitsreiten gehört zu den Kombinationssportarten. Es setzt sich aus den Disziplinen Dressur, Geländeritt und Springen zusammen. Nach dem Geländeritt wird die Verfassung des Pferdes geprüft, um zu sehen, ob sein Puls in Ordnung und das Pferd unverletzt ist.

Galloppierende Pferdebeine auf Wiese mit Schlamm
Horsepower 2 © kingfisher - www.fotolia.de

Vielseitigkeitsreiten ist eine Sportart, die jung und alt gleichermaßen begeistert. Bei dieser Sportart handelt es sich um einen Teilbereich des Reitsportes. Es kann als Einzel- und als Mannschaftssport betrieben werden.

Disziplinen

Im internationalen Wettkampf läuft diese Sportart unter dem Namen Eventing. Die Besonderheit besteht darin, dass Mensch und Tier in drei hintereinander folgenden Tagen drei Disziplinen absolvieren müssen. Diese Disziplinen sind

Teilnehmen dürfen jeweils vier Sportler eines Landes. Von den besten drei Sportlern werden die Einzelergebnisse zur Mannschaftswertung zusammengezählt.

Reihenfolge und Wertung

Auch beim Vielseitigkeitsreiten gibt es Regeln. So wird mit einer leichten Dressur begonnen und dieser folgt ein Geländeritt, der aus Rennbahn, zwei Wegestrecken und einer Querfeldeinstrecke besteht. Die Gesamtlänge beträgt ca. 25 km. Zum Schluss folgt die Disziplin Springreiten in der leichten Klasse.

Gewertet werden die Strafpunkte. Wer die geringsten Strafpunkte erlangt ist Sieger. Leider ist diese Sportart etwas umstritten. Auf Grund der verschiedenen Disziplinen kommt es öfter zu Verletzungen und Stürzen der Pferde, die dann oftmals von ihren Leiden erlöst werden müssen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Vielseitigkeitsreiten

Allgemeine Artikel zum Thema Vielseitigkeitsreiten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen