Sportholzfällen

Vor allem im Norden und in Amerika, aber auch in Europa wird Holzfällen gerne als Sport betrieben

Sportholzfällen gehört zu der Kategorie der Extrem-Sportarten. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diesen Sport zu betreiben. Dabei wird der Baum oder Baumstamm auf verschiedene Weise mit der Axt bearbeitet. Unter anderem wird dabei ein Keil in einen Baumstamm gejagt, bis der Baumstamm in zwei Teile geteilt ist. Eine andere Aufgabe kann sein, eine Scheibe von einem Baumstamm zu schneiden. Bei den Disziplinen kommt es besonders auf Schnelligkeit und Qualität der Arbeit an.

Forstarbeiter sägt mit Kettensäge Baumstamm
Forstarbeiter beim Baumfällen © Daniel Nimmervoll - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Sportholzfällen

Sportholzfällen ist eine Sportart aus Amerika, die erst in den letzten Jahren verstärkt Zuspruch findet. Sie entwickelt sich jetzt auch in Europa zu einer Funsportart.

Regeln

Wie bei jeder Sportart gibt es hier feste Regeln. Die Sportler bearbeiten mit verschiedenen Werkzeugen, wie Motorsäge, Axt und Handsäge Baumstämme in verschiedenen Größen und Disziplinen. Damit alles gerecht zugeht, werden die Baumstämme schon im Vorfeld von den Kontrahenten ausgelost und gekennzeichnet und dann eingefroren. Damit hat dann jeder die gleichen Voraussetzungen und Chancen.

Disziplinen

  • Underhand Chop
  • Standing Block Chop
  • Hot Saw
  • Stihl Stock Saw
  • Single Buck

Bei allen Disziplinen geht es darum, wer am schnellsten einen Stamm durchsägt oder evtl. Scheiben absägt und einen Stamm spaltet. Dabei wird mit unterschiedlichen Werkzeugen gearbeitet. Die Sportart, die mit der Axt ausgeübt wird, nennt sich Underhand Chop und Standing Block Chop. Dabei wird eine Kerbe ins Holz geschlagen bis der Holzblock bricht. Bei Hot Saw und Stihl Stock Saw kommt die Motorsäge zum Einsatz und bei Single Buck die Handsäge.

Für eine besondere Königsdisziplin werden die Motorsägen extra getunt. Die Sägen sind sehr schwer und können nur von den Sportlern gehoben werden. Die Hersteller der getunten Sägen können diese meist selbst nicht bewegen. Hier geht es um wirkliche Kraft und Geschwindigkeit.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Sportholzfällen

Allgemeine Artikel zum Thema Timbersports

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen