Ringen

Kampf- und Kraftsport mit Tradition und Ganzkörpereinsatz

Die männliche Zweikampfsportart Ringen ist über 5000 Jahre alt. Ringen ist ein waffenloser Zweikampf mit dem Ziel, den Gegner mit beiden Schultern gleichzeitig auf den Boden zu zwingen.

Nahaufnahme zwei Männer beim Wrestling Kampf
wrestling takedown © Michael Chamberlin - www.fotolia.de

Das Ringen ist ein dem Boxen verwandter Kampf- und Kraftsport, dem im Unterschied zu vielen asiatischen Kampfsportarten keine expliziten Philosophie vom Zusammenspiel von Körper und Geist zugrunde liegt.

Ringen findet im Ganzkörperkontakt und ohne den Einsatz von Hilfsmitteln oder Waffen statt. Ein Großteil des Ringens spielt sich am Boden, auf den Matten ab.

Geschichte und Entwicklung

Bereits bei den Olympischen Spielen der Antike war das Ringen als Wettkampfdisziplin vertreten. Damals zählte es zum Fünfkampf, wurde aber auch als Einzeldisziplin gewertet.

Im originalen antiken Ringkampf waren die Athleten nackt und wurden auch nicht in Gewichtsklassen eingeteilt. Sieger war, wer den Gegner zuerst dreimal auf den Boden legen oder werfen konnte. Damals gab es den heute populären Bodenkampf noch nicht. Mittlerweile sind die Athleten beim Ringen mit eng anliegenden Anzügen bekleidet.

Seit dem Jahr 2004 ist Ringen auch als Olympische Disziplin für Frauen zugänglich, jedoch aus physiologischen Gründen nicht in allen Stilarten.

Einmal jährlich finden im Ringen die Weltmeisterschaften statt, allerdings nur in den Jahren, in denen keine Olympischen Sommerspiele anstehen.

Stilarten

Beim Ringen wird zwischen zwei Stilarten unterschieden:

  • dem Freistil-Kampf und dem
  • Griechisch-Römischen Kampf (Greco)

Beim Freistil-Ringen gilt der ganze Körper des Gegners als Angriffsfläche, und zwar sowohl im Stand- als auch im Bodenkampf. Beim Griechisch-Römischen Kampf zählt nur der Körper oberhalb der Gürtellinie als Angriffsfläche, ebenfalls für den Stand- als auch für den Bodenkampf.

Ein Überblick der unterschiedlichen Griffe und Gewichtsklassen

Beim Ringen kommen verschiedene Griffe zur Anwendung:

  • Spaltgriff
  • Paketgriff
  • Armzug und
  • Kopfhüftschwung

Die Gewichtsklassen werden wie folgt aufgeteilt:

  • Fliegengewicht
  • Bantamgewicht
  • Leichtgewicht
  • Weltergewicht
  • Mittelgewicht
  • Halbschwergewicht und
  • Schwergewicht

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Ringen

Die Griffe beim Ringkampf

Die Griffe beim Ringkampf

Mit bestimmten Armgriffen lässt sich der gegnerische Ringer sehr schnell zu Fall bringen. Wir erklären, wie selbst ein kraftstrotzender Ringer ins Taumeln gerät.

Allgemeine Artikel zum Thema Ringen

Regeln und Techniken beim Wrestlen

Regeln und Techniken beim Wrestlen

Ein Wrestling-Wettbewerb wird in einem Kampfring ausgetragen. Wird die Absperrung während des Kampfes überschritten, folgt eine Disqualifikation.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen