Verbessern Sie Ihre Körperhaltung, um einen flacheren Bauch zu bekommen

Seitenansicht Frau auf Bürostuhl macht Hohlkreuz, Rückenschmerzen

Sind Sie nicht der Typ, der ins Fitnessstudio an die Trainingsgeräte geht oder regelmäßig zu Hause Crunches macht, um einen flachen Bauch zu bekommen? Dann gibt es für Sie andere Möglichkeiten, um dem Wunsch nach einem flachen Bauch näher kommen zu können.

Eigene Verantwortung für den Bauch entwickeln

Es gibt keinen Grund, der dafür verantwortlich ist, dass Sie noch immer mit einem Bierbauch durch den Tag gehen. Sollte es den Grund bis vor wenigen Minuten für Sie noch gegeben haben, so ist es spätestens in diesem Moment an der Zeit keinen Grund mehr zuzulassen!

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Handeln - und was Ihren Bauch betrifft das Nichthandeln!

Werden Sie sich bewusst, dass niemand anderes außer Ihnen für Ihren Bauch zuständig und verantwortlich ist. Seien Sie nun auch derjenige, der sich um Ihren Bauch adäquat kümmert. Kein Bauch ist dafür vorgesehen, überschüssiges Fett anzusetzen.

Es kann immer wieder schnell passieren, dass man zu viel Bauchfett ansetzt.

Durch das leichte Abwandeln von alltäglichen Bewegungen können Sie Ihren Bauch unterstützen gefordert zu werden, überschüssiges Fett zu verbrennen und somit flacher zu werden.

Auf die Körperhaltung achten

Nehmen Sie zum Beispiel die Sitzhaltung, wenn Sie in einer sitzenden Tätigkeit arbeiten oder Fernsehen sehen. Meist ist man so sehr mit seinen Gedanken unterwegs, dass die Körperhaltung darunter leidet. Vor allem, wenn Sie in dieser Position mehrere Stunden verbringen.

Sobald Sie sich in einer lümmelnden Position befinden, wird er Magen gedehnt, da das Bauchfett aufgrund der gedrückten Position nach außen gedrückt wird. Sie werden in absehbarer Zeit Hunger bekommen und etwas Essen müssen.

Wenn Sie sich gerade hinsetzen, dann können Sie verhindern, dass Ihr Unterkörper unter passive Anspannung gesetzt wird. Durch eine gerade Sitzhaltung sorgen Sie dafür, dass Ihre Wirbelsäule entlastet wird, dass Ihr Magen locker ist und, wenn Sie anfangen weniger und gesünder zu essen, auch die Möglichkeit hat sich zu verkleinern. Auf diese Weise arbeiten Sie zusätzlich an einer gesunden Körperhaltung.

Achten Sie darauf, dass Sie den Kopf hoch tragen, die Schultern zurück und Ihren Rücken gerade.

Auf diese Weise fühlen Sie sich sofort besser und mit Ihrem aktuellen Bauch wohler.

Mehr Bewegung

Ein zu starker Bauch kann nicht nur ein Anzeichen von mangelnder Bewegung und schlechter Ernährung sein, sondern auch für eine schlechte Verteilung des Körperfettes sprechen. Konzentrieren Sie sich daher nicht nur auf Bauchübungen, sondern darauf, sich grundsätzlich mehr zu bewegen.

Greifen Sie auf Gerichte zurück, die Lebensmittel beinhalten, die die körpereigene Fettverbrennung unterstützen. Verändern Sie jede Möglichkeit, bei der Sie zusätzliche Bewegungen gewinnen können: Fahren Sie mehr Fahrrad, laufen Sie Treppen und gehen Sie zu Fuß - so oft Sie können.

Während Sie am Schreibtisch sitzen, sollten Sie sich einen Rhythmus aneignen, so dass Sie zum Beispiel alle 60 Minuten aufstehen, sich strecken, auf der Stelle laufen oder hopsen und Ihren Körper einmal in lockere Bewegung bringen. Beachten Sie dabei auch hier Ihre gerade Körperhaltung und korrigieren Sie zwischen den Bewegungsphasen immer wieder Ihre sitzende Körperhaltung.

Mit dem steigenden Bewusstsein für Ihren Körper und Ihre Haltung werden Sie wie von selbst weniger und gesünder Essen. Sie werden bemerken, dass der Körper bereits nach zwei Wochen die Bewegung wie von selbst auslöst.

Der schwerste Schritt ist mit der Bewegung wieder anzufangen, wenn man längere Zeit keine sportliche Bewegung gemacht hat und den Blick und das Gefühl für seinen Körper verloren hat.

Beginnen Sie am besten gleich mit der Korrektur Ihrer Körperhaltung.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: business woman back pain © fred goldstein - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema