Mundpflege mit Zahnraumreiniger und Zahnfleischmassierer

Für viele Menschen endet die Mundhygiene nach dem Einsatz der Zahnbürste. Vernachlässigt werden häufig Stellen, welche man nicht auf den ersten Blick erkennen kann. Dazu gehört neben den Zahnzwischenräumen auch das Zahnfleisch. Für beide Teile der Mundpflege gibt es mittlerweile spezielle Hilfsmittel, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

Funktion und Nutzen von Interdentalbürsten, Zahnseide und Hilfsmitteln zur Zahnfleischmassage

Nutzen der Zahninnenraumreinigung

Zahnärzte betonen immer wieder, dass auch gründliches Zähneputzen allein oft nicht ausreicht, um die Zähne vor Karies oder das Zahnfleisch vor Entzündungen zu schützen.

Denn auch wenn die Zahnreihen immer gründlich geputzt werden, so können sich in den Zwischenräumen dennoch Bakterien und Keime ablagern. Besonders im Bereich der Backenzähne können sich in den Zwischenräumen Ablagerungen von Speiseresten gut halten. Und das ist auch bei der Verwendung von elektrischen Zahnbürsten der Fall, die die Zahnzwischenräume in der Regel besser erreichen als eine Handzahnbürste.

Speisereste können zwischen den Backenzähnen sogar mehrfaches Zähneputzen überstehen. Es besteht also auch bei regelmäßiger Mundhygiene die Gefahr, dass diese "schmutzigen" Zahnzwischenräume zu Entzündungen des Zahnfleischs oder zu Karies führen.

Damit das nicht passieren kann, sollten also auch die Zahnzwischenräume immer gründlich gereinigt werden.

Zahnzwischenraumreinigung mit einer Munddusche

Mit Hilfe einer Munddusche werden Essensreste und Bakterien aus den Zahnzwischenräumen gespült. Idealerweise wird die Munddusche nach dem Zähneputzen verwendet, da so gelöste Beläge aus den Zwischenräumen gespült werden.

Zahnzwischenraumreinigung mit Zahnseide

Am bekanntesten und beliebtesten ist wohl die Zahnseide. Zahnseide gibt es in verschiedenen Variationen zu kaufen. Eine gute Zahnseide

  1. fasert nicht aus und
  2. ist besonders reißfest.

Durch eine Beschichtung mit Fluorid bietet die Zahnseide einen zusätzlichen Schutz vor Karies. Fluorid stärkt den Zahnschmelz und macht diesen resistenter gegen Bakterien. Ein etwa 50 cm langer Faden wird zwischen die Finger gespannt und vorsichtig auf und ab bewegt. Dadurch werden Plaque, Bakterien und Essensreste entfernt. Um die Handhabung zu vereinfachen, kann auch mit sogenannten Zahnseidespannern gepflegt werden.

Zahnzwischenraumreinigung mit Interdentalbürsten

Eine weitere Möglichkeit die Zahnzwischenräume zu reinigen sind Interdentalbürsten. Besonders für die Reinigung bei größeren Abständen der Zähne, Brücken oder Implantaten ist die Zahnzwischenraumbürste geeignet.

Die kleinen Bürsten lassen sich durch die angepasste dreieckige Form optimal in die Zwischenräume einführen und reinigen dadurch sehr gründlich. Durch den ergonomischen Griff und die relativ einfache Handhabung kann die Interdentalbürste auch im Bereich der Backenzähne verwendet werden.

Die Bürsten sind so konzipiert, dass man mit ihnen problemlos und gründlich die Zahnzwischenräume säubern kann. Die Interdentalbürsten sind in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Stärken.

Unter anderem die Bürsten in einer flachen Fächerform und in einer konischen Form erhältlich. Diese Vielfalt an Formen ist durchaus sinnvoll, schließlich sind auch Zahnzwischenräume in jedem Gebiss sehr individuell.

Es ist also wahrscheinlich, dass man erst nach einer Probierphase die richtige Interdentalbürste für sich finden wird. Für eine gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume kommt es jedoch nicht nur darauf an, dass man eine Interdentalbürste verwendet, sondern wie man sie verwendet.

So werden Interdentalbürsten richtig angewendet

Für die Anwendung von Interdentalbürsten gibt es ein paar Regeln, an die man sich halten sollte. So sollte man mit ihnen zum Beispiel nicht unter Aufwendung großer Kraft zwischen den Zähnen hin und her schrubben. Denn damit kann man sowohl der Zahnsubstanz als auch dem Zahnfleisch Schaden zufügen.

Es ist auch gar nicht notwendig, einen Zahnzwischenraum mehrfach zu reinigen. Grundsätzlich ist es völlig ausreichend, wenn man die Zahnzwischenräume einzeln ganz sensibel abbürstet.

Am besten stellt man sich während der Verwendung der Interdentalbürste vor einen Spiegel, sodass man genau sehen kann, wo man mit der Bürste arbeitet. Gerade bei den ersten Versuchen mit der Interdentalbürste kann es auch bei umsichtiger Anwendung zu leichten Reizungen oder Blutungen des Zahnfleischs kommen.

Nach der Verwendung der Interdentalbürste sollte der Mund noch einmal gründlich ausgespült werden. Dazu kann man einfach Wasser nehmen oder man verwendet eine Mundspüllösung. Ideal ist eine Mundspülung ohne Alkohol, die antibakteriell wirkt.

Die Interdentalbürsten sollten natürlich nicht nur regelmäßig verwendet werden, sie sollten auch regelmäßig ausgetauscht werden. Für eine handelsübliche Handzahnbürste wird eine Auswechslung nach maximal drei Monaten empfohlen. Eine Interdentalbürste sollte allerdings schon nach zehn Anwendungen ersetzt werden.

Interdentalbürste oder Zahnseide?

Interdentalbürsten und Zahnseide erfüllen den gleichen Zweck. Beides sind Hilfsmittel für die Reinigung von Zahnzwischenräumen. Es ist jedoch unmöglich, eine Empfehlung für ein bestimmtes Produkt auszusprechen. Beide Produkte erfüllen ihren Zweck gut.

Welches Mittel nun für den Einzelnen am besten geeignet ist, dass kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Manche finden die Handhabung der Bürsten einfacher als die Verwendung von Zahnseide. Beispielsweise ist die Verwendung von Zahnseide bei Menschen mit sogenannten Retainern im Frontbereich nicht möglich - hier sind die Interdentalbürsten die bessere Alternative.

Andere Menschen wiederum empfinden die Verwendung der Bürsten als unangenehm. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Zahnzwischenräume sehr eng sind. Dann kann die Verwendung einer Interdentalbürste durchaus Schmerzen verursachen oder das Zahnfleisch beschädigen.

Zahnfleischmassierer

Das Zahnfleisch säumt den Zahn und stabilisiert diesen in der Mundhöhle zusätzlich. Das Zahnfleisch wird bei der Mundhygiene häufig vernachlässigt. Die Folge können Zahnfleischrückgang und Zahnfleischbluten sein. Durch eine Zahnfleischmassage wird das Zahnfleisch

  1. besser durchblutet und
  2. gekräftigt.

Gesundes Zahnfleisch hat eine rosa Färbung und blutet nicht.

Zahnfleischmassage mit einer weichen Zahnbürste

Eine Zahnfleischmassage kann zum Beispiel mit einer weichen Zahnbürste erfolgen. Die weichen Borsten sorgen für einen angenehmen Massageeffekt und sorgen so für eine gute Durchblutung.

Es muss allerdings darauf geachtet werden, mit wenig Druck zu arbeiten, da das Zahnfleisch auch sehr leicht verletzt werden könnte.

Zahnfleischmassage mit einer Munddusche

Besonders beliebt und häufig für die Zahnfleischmassage verwendet wird die Munddusche. Der Wasserstrahl sorgt für ein besonders angenehmes Gefühl bei der Anwendung und hat ebenfalls einen Effekt, der die Durchblutung fördert.

Es sollte darauf geachtet werden, dass für die Zahnfleischmassage eine mehrstrahlige Munddusche verwendet wird. Diesen Aufsatz gibt es meist separat zu kaufen. Der weich eingestellte Wasserstrahl wird waagerecht zum Zahnfleisch gehalten. Ein schräges Anspülen des Zahnfleischansatzes könnte Bakterien in die Zahnfleischtaschen spülen und so Entzündungen auslösen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Mouth checkup © pressmaster - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema