Worauf sollte man beim Kauf von Winterschuhen achten?

Winterschuhe werden klarerweise aus anderen Materialien gefertigt als Sommerschuhe. Der Winter stellt ganz andere Anforderungen an Schuhe. Sie müssen Kälte, Nässe und Schmutz aushalten und dabei auch noch bequem sein. Im Großen und Ganzen unterscheiden sich Winterschuhe für Kinder kaum von denen der Erwachsenen, allerdings sind sie meist nicht nur funktionell sondern auch bunt und fröhlich gestaltet. Worauf gilt es also generell beim Kauf zu achten?

Die richtigen Winterschuhe für Groß und Klein: mit dieser Checkliste wird der Winterschuhkauf zum Kinderspiel

Nässe- und Kälteschutz

Winterschuhe werden, wie der Name schon sagt, für den Winter hergestellt. Sie sollen in erster Linie den Fuß vor Nässe und Kälte schützen. Doch im Gegensatz zu den Anfängen der Schuhe müssen sie heute auch modisch sein.

Winterschuhe schützen den Fuß nicht nur vor Nässe, sondern durch ein warmes Innenfutter schützen sie den Fuß auch vor den kalten Temperaturen im Winter. Auch das Leder, aus dem sie hergestellt werden, ist dicker und wesentlich unempfindlicher gegen die kalte und nasse Jahreszeit.

Schnee ist nicht nur kalt, er schmilzt auch gerne, was wiederum damit endet, dass die Nässe durch unsere Schuhe dringt, die Socken durchfeuchtet und unsere Füße zu kleinen Eisklumpen werden lässt. Wer bei einem Spaziergang im Schnee nicht die passenden Schuhe trägt, wird es bald bereuen. Im schlimmsten Fall

  • rutscht man auf dem glatten Untergrund aus,
  • erkältet sich oder
  • holt sich schlimme Blasen.

Deshalb ist es immer wichtig, vor einer Wanderung qualitativ hochwertige Winterschuhe zu kaufen und diese auch einige Tage vorher einzulaufen.

Checkliste für den Winterschuh-Kauf

Stiefel sind an und für sich wunderbare Winterschuhe. Doch nicht jeder Stiefel eignet sich für eine Wanderung in einer verschneiten Landschaft. Ungefütterte Exemplare aus minderwertigem Material lassen Kälte und Nässe durch und sind bestenfalls für einen kleinen Stadtbummel geeignet, nicht aber für längere Aufenthalte bei Schnee und Kälte.

Das Innenfutter

Stiefel mit Fell im Innenfutter eignen sich da schon viel besser. Das weiche Fell sorgt dafür, dass die Füße schön warm bleiben und wir uns nicht erkälten. Besonders toll ist Lammfell als Innenfutter für Winterschuhe. Es

  1. gleicht Temperaturschwankungen aus,
  2. besitzt eine gewisse Eigenwärme und
  3. wirkt durchblutungsfördernd.

Wasserdichtes Außenmaterial

Doch Stiefel mit warmem Innenfutter wären keine geeigneten Winterschuhe, wären sie nicht aus einem wasserdichten Material gefertigt. Am bekanntesten ist hierbei GoreTex. Es ist absolut wasserundurchlässig und sorgt durch seine speziellen Fähigkeiten dafür, dass kein Tröpfchen Wasser an den Fuß dringt. Die Füße sind also um ein Vielfaches besser geschützt gegen Wasser und Kälte.

Passende Winterschuhe für eine Wanderung im Schnee wären also Schnürstiefel aus GoreTex oder mit Nano-Technologie, die ebenfalls vor Wasser schützt oder auch warme Stiefel mit Fell-Innenfutter.

Leder

Ein Klassiker für Sommer- sowie Winterschuhe ist Leder. Es besitzt viele hervorragende Eigenschaften, ist langlebig und widerstandsfähig und sieht toll aus. Hochwertiges Leder wird sogar mit der Zeit noch schöner - dies behaupten zumindest Fachmänner. Besonders schön sind Winterschuhe (etwa Stiefel oder Stiefeletten) aus Rauleder. Dieses benötigt zwar eine spezielle Pflege, hält aber ebenfalls schön warm und sieht wunderbar aus.

Für besonders hochwertige Winterschuhe wird so genanntes Spezialleder verarbeitet, das bis zu dreimal widerstandsfähiger und stärker als gewöhnliches Leder ist.

GoreTex-Schuhe

Wer lange Spaziergänge und Wanderungen im Schnee oder in unwegsamem Gelände machen möchte, braucht Winterschuhe, die keinerlei Nässe an den Fuß lassen. Besonders geeignet sind GoreTex-Schuhe und Fußbekleidung mit Nano-Technologie. Diese sind zwar meist etwas teurer, es zahlt sich aber auf jeden Fall aus, da die Füße wirklich nicht nass und auch nicht feucht werden. Es empfiehlt sich, GoreTex-Schuhe hin und wieder zu imprägnieren, dann hält der Schutz noch länger.

Imprägnieren lassen sich natürlich auch Winterschuhe aus gewöhnlichem Leder. So werden sie zusätzlich vor Nässe, Schmutz und Salzrändern geschützt.

Die Sohle

Auch die Sohle ist sehr wichtig. Ein tiefes Profil sowie ein rutschfestes Material sind absolut erforderlich, um im Schnee nicht auszurutschen. Hat ein Schuh kein gutes Profil, kann man sich mit so genannten "Schneeketten" für Schuhe helfen.

Gute Winterschuhe haben meist eine Sohle aus Leder oder Gummi. Gummisohlen gelten als besonders rutschfest, was natürlich im Winter ein extremer Vorteil gegenüber anderen Materialien ist. Doch auch Ledersohlen mit einer gewissen Profiltiefe eignen sich gut für Winterschuhe.

Komfort und Passform

Sehr wichtig ist es auch, dass die Winterschuhe bequem sind und weder zu klein noch zu groß gekauft werden. Für die kalte Jahreszeit gilt jedoch, ruhig eine Nummer größer als die normale Schuhgröße zu wählen, sodass an sehr kalten Tagen eine zusätzliche warme Einlage in den Schuh gelegt werden kann, oder ein zusätzliches Paar Strümpfe angezogen werden kann.

Bei der Wahl von Schuhen sollte stets der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen. Unsere Füße müssen uns unser ganzes Leben lang tragen und große Belastungen aushalten.

Schuhe können viel für die Gesundheit der Füße tun, wenn sie richtig ausgewählt werden. Auf Dauer gesehen können zu kurze oder zu weite Schuhe dem Fuß einen erheblichen gesundheitlichen Schaden zufügen.

Der Winterschuh sollte den Füßen einen gewissen Bewegungsraum bieten. Das gilt ganz besonders für die Zehen. Sie schieben sich beim Abrollen etwas nach vorne, ist hier nicht genug Platz vorhanden, werden die Zehen nicht nur beschädigt, sondern der Fuß schmerzt nach einiger Zeit.

Aus diesem Grund gilt bei Winterschuhen die Faustregel: Schuhe sollten immer etwas größer sein als der Fuß, in dem sie stecken und zwar mindestens eine Daumenbreite nach vorne. Auch das Tragen von engen Strümpfen kann die Füße schädigen, selbst wenn die Schuhe passen.

Unsicherheiten, die die Größe der Winterschuhe betreffen können ausgeräumt werden, indem die Füße in einem Fachgeschäft vermessen werden.

Modetrends

Doch Winterschuhe sollen auch modische Akzente setzen und zur jeweiligen Mode passen. Aus diesem Grund ist die Auswahl für Winterschuhe in den letzten Jahr um ein Vielfaches angestiegen.

Auch die Schuhmode ändert sich jedes Jahr, doch wenn man die Jahre zurück verfolgt, kann man erkennen, das einzelne Trends immer wiederkehren.

Welche Schuhe Kinder im Winter tragen

Kinder lieben weiche, warme Schuhe, die mit Fell gefüttert sind und die die Füße schön warm halten. Zu finden sind diese in den meisten Schuhläden in der Kinderabteilung.

Die Materialien unterscheiden sich im Wesentlichen nicht von den Materialien der Erwachsenenschuhe. Vorherrschend sind Leder, Rauleder und GoreTex. Diese Materialien sind optimal für Kinderschuhe, da sie widerstandsfähig und langlebig sind. Natürlich bedürfen sie einer gewissen Pflege damit sie möglichst lange schön bleiben.

Bunte Modelle

Den meisten Kindern gefallen bunte Winterschuhe besonders gut, deshalb sieht man in den Schuhläden bevorzugt farbenfrohe Schuhe, die mit vielen witzigen und verspielten Details bestechen. Mädchenschuhe werden gerne mit Blümchen und Schleifen aufgepeppt, während Schuhe für Jungs oft in Knallfarben gestaltet sind.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Materialien, die keinerlei Kälte und Nässe durchlassen optimal sind. Leder, GoreTex, Rauleder, Lammfell und Gummi eignen sich für den Winter perfekt - Sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • snowflake © Olga Lyubkina - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema