Vom Edelsteinwasser zu den Tages- und Monatssteinen: die Kraft von Edelsteinen

Blauer Kristall mit klaren und grauen Kristallen auf weißem Hintergrund

Für jeden Wochentag und Monat, für jede Beschwerde und sogar für unser Trinkwasser gibt es den passenden Stein

Seit man Edelsteine als Schmucksteine verwendet, halten sich hartnäckige Gerüchte, über ihre angeblichen Heilkräfte. Sie haben noch nie etwas von "Edelsteinwasser" gehört? Dann wird es höchste Zeit! Viele Menschen sind überzeugt davon, dass Edelsteine unsere Persönlichkeit und Gesundheit positiv beeinflussen können. Doch was ist dran am Heileffekt? Und was bedeutet die Unterscheidung zwischen Tages- und Monatssteinen? Wir klären auf!

Seit Jahrhunderten werden Edelsteine als spirituelle Helfer zur Linderung von unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt. Um die besondere Wirkung von Heilsteinen maximal auszunutzen, wurde ein Edelsteinkalender angefertigt, der Esoterikern und Heilpraktikern hilft, die richtigen Heilsteine für unterschiedliche Beschwerden und Zeiten zu finden.

Edelsteine gleich Heilsteine?

Können Edelsteine wirklich heilen? Fest steht, dass es bisher noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen und Beweise dafür gibt. Doch nicht alles muss wissenschaftlich bewiesen werden, denn es gibt Bereich im Leben, in denen die Wissenschaft nicht relevant ist.

Wer fest daran glaubt, dass Edelsteine einen gewissen Effekt bringen, wird bald merken, dass der gewünschte Effekt wirklich eintritt - denn auch die Kraft der Gedanken spielt hier eine Rolle.

Edelsteine werden meist zu Halsketten verarbeitet. Häufig können Sie selbst mitbestimmen, welche Steine zum Einsatz kommen. So kann man nicht nur farblich schöne Ergebnisse erzielen, sondern auch bestimmte Wirkungen zusammenstellen.

Massagesteine und Handschmeichler

So genannte Heilsteine werden auch sehr oft als Hilfsmittel für die Massage verwendet. Edelsteingriffel werden zur Akupunkt-Massage eingesetz. Innere Spannungen und Blockaden werden so erfolgreich gelöst, außerdem wird die Behandlung als äußerst angenehm empfunden.

Es gibt auch so genannte Massage-Kugeln aus Edelsteinen. Diese werden auf den jeweiligen Körperregionen gerollt und können so ebenfalls Verspannungen lösen. Außerdem werden Edelsteine oft einfach auf den Körper aufgelegt und sollen so angeblich positive Energie und die verschiedensten Heileffekte bewirken.

Vielen Menschen hilft es auch, bestimmte Edelsteine als "Handschmeichler" - beispielsweise in der Hosentasche - zu tragen. Immer wenn sie sich unsicher fühlen, berühren sie kurz den Stein und fühlen sich sofort bestärkt und vor allem wohler.

Amuletts und Edelsteinwasser

So genannte Edelstein-Amuletts kann man heutzutage in beinahe jedem guten Schmuckladen und bei jedem Juwelier kaufen. Je nachdem, welche Wirkung man erzielen möchte, wählt man einen Stein aus. Dieser wird dann zu einem runden Amulett - meist mit einem Loch in der Mitte - geschliffen und lässt sich so wunderbar als Anhänger einer Halskette tragen.

Kennen Sie Edelstein-Wasser? Auch dieses soll positive Energie verbreiten und wird gerne von gesundheitsbewussten Menschen getrunken. Einfach einige Edelsteine in einen Steinkrug mit Wasser geben, "wirken" lassen und genießen.

Wichtig ist, dass man an die Wirkung von Edelsteinen glaubt, denn dann kann häufig ein echter Heileffekt erzielt werden.

So funktioniert es

Durch die besonderen Schwingungen und Informationen der Edelsteine erhält das Wasser eine ähnliche Struktur wie Quellwasser. Seit Jahrhunderten gilt Quellwasser als besonders gesund, da es - bevor es an der Oberfläche in Form einer Quelle hervorsprudelt - unter der Erde durch veschiedenste Gesteinssorten fließt.

Edelsteinwasser ist also "energetisiertes" Wasser und in gewissem Sinne gesund für den Körper. Es kann psychische Verstimmungen lösen und unsere allgemeine Laune heben, sollte jedoch auf keinen Fall bei ernsthaften Erkrankungen als alleiniges "Medikament" eingesetzt werden, da es keine wissenschaftlichen Ergebnisse gibt, die eine positive Wirkung auf diverse Krankheiten bestätigen.

Welche Steine werden verwendet?

Bevor Sie willkürlich Edelsteine in Wasser einlegen, sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen oder zumindest Fachliteratur wälzen. Denn bestimmte Edelsteine harmonieren besser miteinander, als andere. Die Grundmischung besteht aus

  1. Amethyst,
  2. Rosenquarz und
  3. Bergkristall.

Diese Mischung kann auch über einen längeren Zeitraum getrunken werden, ohne negative Auswirkungen zu haben. Die bestimmten Kräfte der verschiedenen Steine sind aufeinander abgestimmt und sorgen für Wohlbefinden.

  • Der Rosenquarz soll angeblich bei diversen Problemen sexueller Art helfen und sogar die weibliche Fruchtbarkeit fördern können.

  • Der Amethyst wirkt sich positiv auf unser Gehirn aus und kann so bei Prüfungsangst und Ähnlichem helfen. Außerdem werden Urteilsvermögen und innere Wahrnehmung gestärkt.

  • Der Bergkristall hingegen soll sich sogar bei Fieber bewährt haben, für eine positive Energieverteilung im Körper sorgen und gut für Haut und Haar sein.

Je nach persönlichen Bedürfnissen werden verschiedene andere Steine zur Grundmischung hinzugegeben, jedoch werden niemals mehr als fünf verschiedene Steine verwendet.

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, dass Edelsteinwasser keine Wunder vollbringen kann, sondern bestenfalls der Psyche hilft, gewisser Erlebnisse besser zu verarbeiten, dann können Sie es ohne Sorgen trinken.

Edelsteinwasser ist kein Allheilmittel für ernsthafte Erkrankungen, kann uns aber sehr wohl über schwierige Phasen im Leben helfen, indem es uns innerlich ausgleicht und für eine gewisse Balance sorgt.

Die Wirkung nach Wochentagen und Monaten

Es wird also nach Art und Wirkung der Edelsteine unterschieden. Die Steine sind zusätzlich auch unterschiedlichen Wochentagen und Monaten zugeordnet.

Tagessteine

Die sogenannten Tagessteine sind Edelsteine, die den Planeten zugeordnet werden. Nach spirituellen Lehren sollen sie an bestimmten Tagen besonders viel Energie aus der Atmosphäre aufnehmen und wieder abgeben.

Wenn die Steine nicht benutzt werden, sollten sie an einem gut sichtbaren, hellen Ort abgelegt werden, damit sie weiterhin Energie aufnehmen.

Montag: Opal

In der Heilsteinkunde werden vor allem klare und schwarze Opale verwendet. Sie sollen das allgemeine Wohlbefinden steigern und Lebenslust sowie Kreativität fördern. Opale wirken positiv auf Haut und Verdauungssystem.

Dienstag: Amethyst

Amethyste sind beliebte Schmucksteine mit einer positiven Wirkung auf Körper und Seele. Sie sorgen u.a. für einen tiefen Schlaf und sind hilfreich gegen leichte Schmerzen sowie nervöse Unruhe.

Mittwoch: Achat

Achat wirkt gegen Probleme des Verdauungssystems. Er soll sprachfördernd wirken und Geborgenheit vermitteln.

Donnerstag: Smaragd und Saphir

Saphir stärkt Augen, Haut und Verdauung. Er wirkt ausgleichend und schmerzlindernd. Der grüne Saphir wird bei Schmerzen im Bewegungsapparat und Auge verwendet.

Freitag: Lapislazuli und Türkis

Lapislazuli soll krampflösend und schmerzlindernd wirken. Der Türkis stärkt innere Organe und Atemwege.

Samstag: Onyx

Der schwarze Onyx ist der Stein der Selbstbewussten. Er fördert das Durchsetzungsvermögen und soll die Nerven stärken.

Sonntag: Rubin

Rubine sind Glückssteine mit roter Farbe. Sie lindern fieberhafte Viruserkrankungen und wirken gegen innere Infektionen.

Monatssteine

Während der Erstellung des gregorianischen Kalenders wurden den Monaten und Tierkreiszeichen auch Edelsteine zugeordnet. Im Lauf der letzten 700 Jahre änderte sich die Ordnung der Monatssteine immer wieder.

Heute sind jeden Monat neben einem Hauptstein oft auch ein oder mehrere andere Edelsteine zugeteilt, die vor allem durch die besonderen Farben wirken sollen.

Januar: Rosenquarz und Granat

Der Granat ist der Hauptstein im Januar. Er ist tiefrot und steht für

  1. Ansehen,
  2. Ausdauer und
  3. positive Lebensenergie.
Februar: Onyx und Amethyst

Der violette Amethyst nimmt die Angst und schenkt Entschlossenheit. Er steht für Treue.

März: Turmalin und Aquamarin

Aquamarine sind die Schutzsteine der Reisenden und schützen vor Täuschung. Ihre hellblaue Farbe erinnert an das Meer.

April: Bergkristall und Diamant

Diamanten und Bergkristalle sind meist klar. Sie stehen für

  1. Glück,
  2. Reichtum sowie
  3. Entschlossenheit.
Mai: Smaragd

Der grüne Smaragd fördert Freundschaft und Harmonie. Er ist ein "Frühlingsstein".

Juni: Mondstein

Der edle Glanz von Mondsteinen soll das Liebesglück entflammen und Harmonien verstärken - vor allem zusammen mit Perlen.

Juli: Karneol und Rubin

Rote Rubine stehen in allen Lebensbereichen für

  1. Mut,
  2. Tatkraft und
  3. Entschlossenheit.
August Aventurin und Peridot

Der grüne Peridot soll die Sinne schärfen. Der Aventurin schützt die Sehkraft und erhöht das Ansehen.

September: Lapislazuli und Saphir

Blaue Saphire sind die Segenssteine der Kirchen. Sie verleihen Seelenfrieden und Würde.

Oktober: Turmalin und Opal

Das dunkle Feuer von Opalen und Turmalinen wirkt belebend und fördert die Kreativität.

November: Tigerauge und Citrin

Citrine wirken mit ihrer gelben Färbung intensiv auf die Sinne. Sie schützen vor überstürzten Handlungen und verstärken die Ausdauer.

Dezember: Türkis, Zirkonia, Topas

Das helle Blau der Türkis leuchtet durch den dunklen Dezember. Es hebt die Stimmung, und stärkt Auffassungsgabe sowie das allgemeine Durchsetzungsvermögen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Blue gemstone among colorless gemstones © Anh Nguyen - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema