Stefano Gabbana von "Dolce & Gabbana" gesteht Obsession für Uhren

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Domenico Dolce und Stefano Gabbana - kurz "Dolce & Gabbana" - haben ihre neue Kollektion Herren-Armbanduhren zum Anlass genommen, gegenüber der britischen Zeitung "The Guardian" über Uhren zu sprechen. Dabei handele es sich nämlich nicht um irgendein Accessoire. Uhren seien vielmehr Sammlerstücke. Jede Uhr habe ihren eigenen Charakter, ihren Eigensinn. Besonders toll seien Erbstücke, die von Generation zu Generation weitergegeben würden, so Stefano Gabbana.

Er selbst habe früher eine "Rolex" und eine "Cartier" getragen, als Schmuckstück. Am liebsten habe er aber jene "Omega", die er bei seiner ersten Kommunion bekommen habe. Es sei ein Zeichen gewesen, dass er nun ein Mann sei, schwärmte Gabbana.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Armbanduhren

Wann bringt Apple seine iWatch?

Für die eingeschworene Apple-Gemeinde ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Konzern nach dem iPod, iPhone und IPad nun sein nächstes "W...