Zwischen Freundschaftsbändchen und Silberarmkettchen - Herkunft und Herstellung

Armschmuck gab es bereits in der Altsteinzeit. Diese Art von Schmuck ist bis heute beliebt und tritt in den verschiedensten Formen auf. So gibt es beispielsweise flexible Armbänder aus unterschiedlichen Materialien und Armreifen, welche aus einem harten Material gemacht werden. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Arten des Armbands vor und verraten, wie Sie Ihren besten Freunden ganz einfach eine Freude machen können.

Über die beliebtesten Armbänder und Möglichkeiten, Ihr individuelles Exemplar selber herzustellen

Verschiedene Arten des Armbands

Armbänder sind heutzutage beliebt wie nie zuvor und bei der unglaublichen Vielfalt ist auch für jeden Geschmack das richtige Armband dabei.

Perlenarmbänder

Wer es gerne verspielt und romantisch mag, dem empfehlen wir Perlenarmänder. Diese zeichnen sich durch extremen Variantenreichtum aus und sind besonders bei Damen beliebt. Perlenarmbänder kann man sogar selbst machen. Einfach geeigneten Garn und viele bunte (oder schlicht weiße) Perlen kaufen. Die verschieden großen Perlen werden dann zu hübschen Mustern verarbeitet oder zu Reihen gefädelt.

Silberarmbändchen

Diese Art des Armbands ist sowohl für Damen, als auch für Herren gedacht, wobei Silberarmbänder für Herren meist etwas breiter und einfacher verarbeitet sind. Silberarmbänder für Damen gibt es in den verschiedensten Formen. Egal, ob Sie es

  • modern,
  • verspielt oder
  • einfach

wollen, bei der Auswahl, die zurzeit in den Schmuckläden herrscht, finden Sie bestimmt Ihr Lieblings-Silberarmband.

Lederarmbänder

Diese Armbänder werden vor allem von Herren getragen, aber auch viele Damen finden Gefallen daran. Häufig findet man sie in kleinen Geschäften oder Straßenläden in Urlaubsländern, wo sie als Anziehungspunkt für Touristen dienen. Das klassische Lederarmband ist aus braunem oder schwarzen Leder und wird ganz einfach um das Handgelenk gewickelt. Heutzutage gibt es aber auch

  • geflochtene oder geschnürte Modelle,
  • breite Modelle mit Nieten oder
  • feminine und bunte Lederarmbänder.

Metallarmbänder

Ebenfalls beliebt sind Armbänder aus Metall. Dieses hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut und passt sowohl für Damen, als auch für Männer. Etwas ganz Besonderes sind Metallarmbänder mit austauschbaren Gliedern, die man einzeln kaufen kann. So können Sie Ihr Armband individuell und ganz nach Ihrem Geschmack gestalten.

Die besondere Aufmerksamkeit: Freundschaftsarmbänder

Die meisten Freundschaftsarmbänder sind aus buntem Baumwollgarn und können ganz individuell nach Wunsch gestaltet werden. Das Besondere an Freundschaftsarmbändern ist, dass sie relativ einfach herzustellen sind und trotzdem super aussehen. Sie werden bestimmt auch Ihre Freunde erfreuen. Fast jeder hat irgendwann schon einmal ein Freundschaftsband getragen, ob

  • ein aus Wolle oder Bast geknüpftes Band in der Kindheit,
  • ein Muschelkettchen von unserer Urlaubsliebe oder
  • ein Bettelarmband (englisch charm bracelet) aus Silber oder Gold, das nach jedem tollen Ereignis mit einem neuen Anhänger bestückt wird.

Herkunft

"Nein, Wolfgang Petry hat die Freundschaftsbänder nicht erfunden": Das sei einmal vorweggesagt. Der Schlagersänger und Liedermacher "Wolle" machte sich durch das Tragen von Freundschaftsbändern, die er von den weiblichen Fans geschenkt bekam, sehr beliebt.

Erst im Jahre 2002 trennte er sich von den Armbändern und ließ sie zugunsten der Hochwasseropfer versteigern.

Doch, woher stammen die vielfältig geknoteten und farbigen Freundschaftsbänder? Eine einheitliche Antwort scheint es darauf nicht zu geben. In vielen alten Kulturen hat Schmuck Tradition und auch das Knoten und Verschenken von Freundschaftsbändern scheint es schon seit sehr langem zu geben.

  • Nach der Legende von Indra knüpfte die Frau des Königs des Himmels ihrem Gatten ein Band aus Seidenfäden (Rakhi), bevor er in die Schlacht zog. Siegreich und unversehrt kehrte er zurück.

  • Der indische Feiertag Raksha Bandhan ist dem Freundschaftsband gewidmet (Baddhan bedeutet binden und Raksha Schutz). An diesem Feiertag knoten seit jeher Mädchen bunte Seidenbänder und binden sie ihren Liebsten, Geschwistern und Nachbarn ans Handgelenk.

  • Es wird auch behauptet, dass das Freundschaftsband aus Mittel- und Südamerika stammt.

Aus Wolle oder Garn wird das Band selbst hergestellt, es gilt auch hier als Symbol der Verbundenheit und Freundschaft zu einer Person.

Traditionell muss der Hersteller des Bandes seinem Freund das Freundschaftsband eigenhändig umbinden, worauf sich dieser etwas wünschen darf. Wenn das Freundschaftsband eines Tages von selber abfallen sollte, erfüllt sich dieser Wunsch. Bis dahin muss es Tag und Nacht getragen werden.

Ein individuelles Armband einfach selbst gemacht

Armbänder gibt es heutzutage in vielen verschiedenen Farben, Formen und Materialien. Es gibt sie in jedem Schmuckladen und auch in anderen Läden oder auf Veranstaltungen wie Wochenmärkten zu kaufen. Wenn Sie es aber lieber ein bisschen persönlicher und individueller mögen, empfehlen wir Ihnen, doch einfach selbst einmal ein Armband zu machen. Wir zeigen Ihnen wie!

Materialien aus dem Bastelshop

Materialien für ein individuelles, selbstgemachtes Armband sind schnell gekauft. Statten Sie einfach dem nächsten Bastelladen einen Besuch ab und kaufen Sie

  • buntes Baumwollgarn,
  • Lederbänder,
  • Perlen und
  • andere Materialien, die Sie für Ihr individuelles Armband bevorzugen.
  • Auch Verschlüsse zu kaufen ist sehr sinnvoll.

Einfache Lederarmbänder

Nun müssen Sie überlegen, welche Art von Armband Sie gestalten möchten. Für den Anfang eignen sich einfache Lederarmbänder, die man mit Perlen oder Federn aufpeppt. Dazu einfach ein dünnes Lederband nehmen, verschiedene Perlen auffädeln und eventuell noch flechten oder knoten und schon ist ein individuelles Lederarmband mit dem ganz besonderen Touch fertig.

Perlenarmbänder

Besonders Kinder freuen sich über selbstgemachte Perlenarmbänder. Dafür brauchen Sie ein starkes aber dünnes Garn und viele bunte Perlen, die Sie ganz nach Wunsch auffädeln. Sind die Perlen groß, reicht es, sie einfach in einer bestimmten Reihenfolge auf das Garn zu fädeln.

Perlenarmbänder weben

Wenn Sie kleine Perlen gekauft haben, können Sie diese mit einer anderen Technik zu wunderschönen Armbändern verweben. Dafür benötigen Sie nur einen Webrahmen - welchen es ebenfalls in jedem Bastelgeschäft zu kaufen gibt. Farbe und Breite des Perlenarmbandes können Sie selbst bestimmen.

Freundschaftsarmbänder

Der Klassiker unter den selbst gemachten Armbändern ist das Freundschaftsarmband aus buntem Baumwollgarn. Hierfür benötigen Sie wenige Materialien und ein bisschen Phantasie. Vorlagen für Freundschaftsarmbänder finden Sie entweder im Internet, oder in speziellen Büchern für Freundschaftsarmbänder.

Materialien

Stickgarne oder glatte Baumwollgaren eignen sich am besten zum Knüpfen von Freundschaftsbändern. Die Farbauswahl dieser Garne ist riesig, es gibt sie auch in den unterschiedlichsten Stärken. Je nach Geschmack, können auch Perlen aus Holz oder Acryl mit eingeflochten werden.

Als Hilfsmittel sollten eine Schere und eine Sicherheitsnadel bereitliegen, auf einen Webrahmen kann verzichtet werden. Mit diesen wenigen Utensilien ist es überall möglich ein schönes Freundschaftsband zu geknüpft.

Einfaches Beispiel

Der Aufwand für das Knoten der Freundschaftsbänder ist sehr gering. Mit etwas Übung, lassen sich die schönsten Bänder einfach einmal zwischendurch herstellen, sei es im Bus, in der Pause oder beim Fernsehen.

  1. Die bunten oder einfarbigen Fäden sollten die dreifache Länge des Unterarmes haben, in etwa 90 bis 110 cm.
  2. An dem einen Ende werden die Fäden als Strang zusammengeknotet, wobei die überhängenden Fransen ca. 10 cm lang sein sollten, um das Freundschaftsband später befestigen zu können.
  3. Durch den entstandenen dicken Knoten wird nun die Sicherheitsnadel geführt, die gleichzeitig an einer festen Unterlage befestigt wird. Hierfür eignet sich die eigene Hose (am besten eine robuste Jeans) am besten. Aber auch Klebeband und Tisch funktionieren gut in der Kombi.
  4. Die einzelnen Farben werden nun nach Belieben sortiert.
  5. Für die ersten Versuche wird das Freundschaftsband schließlich ganz einfach geflochten oder geknüpft, später kann man sich an die kompliziertesten Musterungen wagen.

Wie Sie sehen ist es gar nicht so schwierig individuelle Armbänder selbst zu gestalte. Alles was Sie dazu benötigen sind einige Materialien und viel Phantasie! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Gestalten Ihres individuellen Armbandes!

Toll sind auch Kombinationen aus verschiedenen Arten von Armbändern. So können Sie zum Beispiel an ein fertiges Freundschaftsarmband aus Garn und Perlen nähen, dies sieht besonders hübsch aus.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Two girlfriends © NatUlrich - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema