Stoffe von A bis Z - Informationen und Pflegehinweise für die Wäsche

Das Wäschewaschen scheint für alle Hausfrauen und Hausmänner immer komplizierter geworden zu sein. Die vielen Textilpflegesymbole an der Kleidung, dazu kommen die unterschiedlichen Waschmittel und zahlreichen Programme der Waschmaschine, die noch mehr Verwirrung stiften. Wer zudem noch die Umwelt und den eigenen Geldbeutel schonen möchte, hat beim Wäschewaschen einiges zu beachten.

Die richtige Reinigung, das passende Mittel und der Umweltschutz: beim Wäschewaschen gibt es einiges zu beachten

Das leuchtend bunte Sommerkleid, das Oberhemd, die Arbeitskleidung, der flauschige Cashmerepullover, die seidigen Dessous, flauschige Handtücher oder der Bademantel... in privaten Haushalten werden im Jahr über 20 Millionen Tonnen Schmutzwäsche gewaschen. Da kann schnell einmal etwas schiefgehen, ob aus Unwissenheit oder einfach, weil man unachtsam war, wenn es zum Beispiel wieder einmal beim Füllen der Waschmaschine schnell gehen musste.

Waschsymbole

Zum Glück befinden sich auf allen Textilien Etiketten mit Textilpflegesymbolen, die Aufschluss darüber geben, ob das Kleidungsstück in der Waschmaschine gewaschen werden darf und in welchem Waschprogramm.

  • Der abgebildete Waschbottich auf dem Etikett erlaubt das Waschen in der Maschine oder mit der Hand.

  • Die abgebildete Gradzahl innerhalb des Bottichs gibt Aufschluss über die höchst zu wählende Waschtemperatur wie zum Beispiel 30°C, 40°C, 60°C oder 95°C.

  • Ein Balken unterhalb des Symbols deutet auf eine schonende Behandlung der Wäschestücke hin. Ein doppelt unterstrichener Waschzuber bedeutet Schonwaschgang oder Wollwaschgang.

  • Wenn eine Hand im Waschzuber abgebildet ist, ist nur das Waschen mit der Hand erlaubt.

  • Bei einem durchgestrichenen Waschzuber dürfen die Textilien gar nicht gewaschen werden, weder mit der Hand noch in der Waschmaschine.

  • Weitere Symbole auf den Etiketten, wie zum Beispiel ein Kreis, deuten auf das chemische Reinigen hin. Zudem gibt es noch Waschsymbole für die richtige Einstellung des Wäschetrockners und die Einstellung des Bügeleisens, die Anzahl der Punkte innerhalb des abgebildeten Bügeleisens bestimmen die höchstzulässige Temperatur beim Bügeln.

Eine übersichtliche Erklärung der Symbole finden Sie hier.

Sparen beim Wäschewaschen

In den letzten Jahren ist viel passiert, was das Wäschewaschen angeht. Die Waschmaschinen sind deutlich besser geworden und auch die umweltverträglichen Waschmittel reinigen die Wäsche schon bei niedrigen Temperaturen hygienisch sauber.

Dabei kann zum größten Teil auf die Vorwäsche ganz verzichtet werden: Ausnahmen sind zum Beispiel richtig verschmutze Arbeitskleidung oder matschige Spielhosen der Kinder.

Mit den neuesten Technologien wird die Umwelt geschont, denn es wird beim Waschen immer weniger Wasser, Strom und Waschmittel verbraucht. Hohe Temperaturen sind beim Waschen unnötig, das spart Zeit, Energie und somit Geld.

Waschmittel

  • Als Standard-Waschmittel sollten in jedem Haushalt immer ein Vollwaschmittel und ein Feinwaschmittel vorrätig sein.

    Tabs und Pulver sind umweltverträglicher und besser in der Reinigungswirkung als flüssige Waschmittel, das hat die Stiftung Warentest mehrfach bei ihren Tests herausgefunden.

  • Für farbige Wäsche sollte immer ein Colorwaschmittel verwendet werden, denn es schont die Farben.

  • Zum Waschen von empfindlicher Wolle empfiehlt sich ein Wollwaschmittel.

  • Spezielle Waschmittel für Sport- und Membrantextilien, Daunen oder nur für schwarze Kleidung sollten ganz gezielt für genau diese Kleidung zum Einsatz kommen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Rote Satin Dessous © Daniel Bujack - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema