Wirkstoffe, Wirkweise und Anwendungsgebiete unterschiedlicher Desinfektionsmittel

Hand Operation im OP Saal, davor Tisch mit sämtlichen Operationswerkzeugen

Aldehyde bis Wasserstoffperoxid: wir zeigen, auf welche Mittel Sie im Haushalt sowie auf Reisen vertrauen können

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Desinfektion schützt Menschen und Tiere vor ernsthaften Erkrankungen. Das Abtöten von Krankheitserregern oder schädlichen Keimen ist unerlässlich bei vielen Prozessen, wie z.B. vor und nach Operationen, bei Arbeiten in Reinräumen, bei bestimmten Produktionsprozessen oder in öffentlichen Bereichen. Aus diesem Grund sind Desinfektionsmittel unentbehrlich für Medizin und Wirtschaft.

Anwendung

Die Anwendung der Desinfektionsmittel erfolgt immer direkt auf Flächen, Instrumenten oder Hautpartien. Während der Einwirkzeit fluten die Desinfektionsmittel die Oberflächen oder dringen in die Schichten ein, um dort schädliche Bakterien, Keime oder Krankheitserreger sicher abzutöten.

Bei einer Desinfektion müssen grundsätzlich die Einwirkzeiten und Hygieneregeln eingehalten werden, um eine sichere Wirkung zu gewährleisten.

Im Umgang mit Desinfektionsmitteln ist immer Vorsicht geboten, da durch unerwünschte chemische Reaktionen oder fehlerhafte Dosierungen schwere Unfälle entstehen können.

Oberflächendesinfektion im Haushalt

In der großen Auswahl verschiedenster Desinfektionsmittel kommen im Grunde nur einige wenige für den Privatgebrauch in Betracht. Während Krankenhäuser, Arztpraxen oder wissenschaftliche Labore regelmäßig mit Spezialmitteln desinfizieren müssen, kommen für den eigenen Haushalt oftmals sanftere Lösungen in Frage.

Lebensmittelechtheit

Besonders wichtig ist oftmals die sogenannte Lebensmittelechtheit - also die Unschädlichkeit beispielsweise bei Anwendung im Küchenbereich. Für diese Form der Desinfektion kommt im Grunde nur Alkohol in Frage, welches in entsprechenden Produkten eingesetzt wird. Alkohol ist wirksam gegen Bakterien und Pilze, jedoch wirkungslos gegen Sporen und nur zum Teil effektiv gegen Viren einsetzbar.

Desinfektion im Badezimmer

Zur flächendeckenden oder gezielten Desinfektion beispielsweise im Badezimmer kommen deshalb andere Mittel zum Einsatz. Einige wichtige Wirkstoffe hier sind unter Anderem Säuren wie Ameisensäure oder Peressigsäure, die sowohl gegen Bakterien als auch gegen Pilze, Sporen und Viren gleichermaßen wirken. Auch Chlor wird in vielen Produkten als desinfizierender Wirkstoff eingesetzt.

Desinfektionsmittel zur Wundversorgnung: Jod

Ergänzend zu der Oberflächendesinfektion, wie Sie unter Anderem im Küchen- und Badbereich, aber auch in sanitären Anlagen auf Reisen nötig sein kann, gibt es zahlreiche andere Mittel zur Desinfektion. Für den Privatgebrauch ist hier beispielsweise Jod (oder auch Iod) zu nennen. Jod ist als stark färbendes Mittel aus der Arztpraxis bekannt und wird beispielsweise zur akuten Versorgung von Wunden verwendet. Dabei verhindert Jod das Eindringen von Keimen, Viren und Bakterien in die Haut.

Desinfektionsmittel für die Mundhygiene: Chlorhexidin

Und noch ein anderes Desinfektionsmittel kennen wir aus der (Zahn-) Arztpraxis: Chlorhexidin wird in verschiedenen Produkten verwendet, die den Mundraum von Keimen und Bakterien befreien sollen. Besonders häufig kommt das stark wirksame Mittel in Mundspülungen und - Lösungen zum Einsatz.

Desinfektionsmittel werden nach der Art ihrer Zusammensetzung und Wirkungsweise unterschieden. Oxydationsmittel wirken direkt auf Bakterien oder Viren, Sporen oder Pilze sowie deren Kombinationen. Andere chemische Verbindungen sind wichtige Zusatzstoffe oder Wirkbeschleuniger in Desinfektionsmitteln.

Diese Mittel eignen sich zur Desinfektion

Desinfektion ist nicht gleich Desinfektion: Es gibt verschiedenste Verfahren, Wirkstoffe und Produkte, die eine hygienische Reingigung nahezu aller Gegenstände und Flächen ermöglichen. Wir zeigen, auf welche Mittel Sie im Haushalt, im Alltag sowie auf Reisen vertrauen können.

Aldehyde

Aldehyde sind Alkohole, denen der Wasserstoff entzogen wurde. Zu den chemischen Verbindungen der Aldehydgruppe gehört auch Formaldehyd, dass in großen Mengen gefördert wird.

Formaldehyd ist ein wichtiger Grundstoff zur Herstellung von Lösungsmitteln, Medikamenten und Kunststoffen. Seit den 1920er Jahren wird es auch in der Parfüm- und Kosmetikindustrie verwendet. Aufgrund der desinfizierenden Wirkung wird es zur Flächen- und Instrumentenreinigung im medizinischen Bereich eingesetzt.

Formaldehyd kann Kontaktallergien und Schleimhautreizungen auslösen.

Alkohole

Alkohole sind chemische Verbindungen aus unterschiedlichen Hydroxygruppen, die an aliphatische Kohlenstoffatome gebunden sind. Sie treten in flüssiger Form auf und haben einen markanten Geruch. Zu den bekannten Alkoholen gehören u.a.

Alkohole haben eine stark desinfizierende Wirkung und töten sowohl Bakterien als auch Pilze und einige Virenarten sicher ab. Sie werden vorwiegend als Desinfektionsmittel für medizinische Instrumente, Haut und Schleimhäute eingesetzt.

Chlor

Chlor ist ein gelbgrünes Gas mit stechendem, charakteristischem Geruch. Das Halogen ist ein wichtiger Grundstoff zur Herstellung von Chemikalien. Es ist sehr giftig und wird deshalb häufig durch Chlordioxid oder andere Chlorverbindungen ersetzt.

Chlor ist ein starkes Desinfektionsmittel, das Bakterien im Trink- und Brauchwasser abtötet. Chlor wird seit vielen Jahren in Schwimmbädern angewendet. Es dient auch als Bleichmittel in der Textilindustrie und wird zur Herstellung von Pflanzenschutz- und Lösungsmitteln verwendet.

Chloramin T

Chloramin T ist ein Natrium-N-Chlorsulfonamid mit kristalliner Form. Charakteristisch für das weiße Pulver ist ein schwacher Chlorgeruch.

Chloramin T ist ein lichtempfindliches Oxidationsmittel und zersetzt sich bei Kontakt mit Sauerstoff langsam. Aus diesem Grund hat es nur eine begrenzte Haltbarkeit und muss dunkel sowie in geschlossenen Behältnissen aufbewahrt werden.

Chloramin T tötet Bakterien sicher ab. Es wird vorrangig in der Medizin und Medizintechnik zur Desinfektion und Desodorierung sowie als Antiseptikum angewendet.

Chlorhexidin

Das Antiseptikum Chlorhexidin zerstört Bakterien sehr wirksam und lindert Entzündungen im Mundraum. Es wird als Lösung, Lack oder medizinisches Mundwasser in Konzentrationen zwischen 0,03 und 2 Prozent in Apotheken angeboten.

Chlorhexidin wird bei Parodontitis oder Halitosis, zum Spülen von Wurzelkanälen oder als Desinfektionsmittel vor und nach Zahnoperationen angewendet. Das Mittel verbleibt lange im Mund und lagert sich auf Zähnen und Schleimhäuten an. Zusätzlich ist Chlorhexidin auch ein Zusatz in Wundsalben, Wundpuder oder Flächendesinfektionsmitteln.

Ethylenoxid

Ethylenoxid ist ein so genanntes einfaches Epoxid in gasförmigem Zustand. Es hat einen leicht süßen Geruch und verdunstet bei Zimmertemperatur sehr schnell, hinterlässt dabei aber Kälteverbrennungen auf der menschlichen Haut. Ethylenoxid ist giftig und reizt Atemwege und Schleimhäute.

In der chemischen Industrie wird Ethylenoxid zur Desinfektion von Fasern für Textilien oder Dämmstoffen verwendet. Zusätzlich ist es ein wirksames Oberflächendesinfektionsmittel für medizinische Instrumente, Arznei- und Lebensmittel, da es Bakterien, Pilze sowie Viren sicher abtötet.

Iod

Iod ist ein wichtiges Mittel zur Desinfektion. Es hat sowohl antiseptische als auch antimykotische Wirkung, die seit Jahrhunderten bei der Hautdesinfektion genutzt wird.

Iod ist eigentlich ein Feststoff, der in organischen Lösungsmitteln leicht löslich ist. Es wird als Tinktur und Iodoform angeboten. Bei der Desinfektion wird die Tinktur direkt auf die Haut gegeben. Für bestimmte Röntgenaufnahmen wird Iod als Kontrastmittel eingesetzt.

Da Iod ein wichtiger Baustein des menschlichen Organismus ist, wird es unter anderem Speisesalz zugesetzt und in speziellen Schilddrüsenhormonen verarbeitet.

Natriumhypochlorit

Das Natriumsalz von hypochloriger Säure (HCIO) wird als Natriumhypochlorit bezeichnet. Das Pulver hat eine weiße Farbe und einen sehr charakteristischen Geruch. Bei Reaktion mit verschiedenen Stoffen oder chemischen Elementen kann es explodieren und giftige Dämpfe freisetzen. Deshalb ist beim Umgang mit diesem Oxidationsmittel besondere Vorsicht wichtig.

Natriumhypochlorit ist ein Bleich- und Desinfektionsmittel, das in scharfen Haushaltsreinigern, unter anderem Rohrreiniger, "Schimmel-Ex" und Chlorreiniger, vorkommt. Weiterhin wird Natriumhypochlorit in starker Verdünnung und flüssiger Form auch als Desinfektion bei Wurzelbehandlungen im dentalmedizinischen Bereich angewendet.

Peroxyessigsäure

Peroxyessigsäure (PES) ist eine Mischung aus Essigsäure und Wasserstoffperoxid, die in unterschiedlichen Konzentrationen hergestellt wird. Die farblose Flüssigkeit hat einen stechenden Geruch und ist in hoher Konzentration explosiv.

Peroxyessigsäure reizt die Haut. Sie wird in der verarbeitenden Industrie als Bleichmittel für Textilien und Papier eingesetzt. In sehr schwacher Konzentration dient sie zur Sterilisation von Flächen und Instrumenten, da es sehr gut gegen Bakterien und Viren, Sporen und Pilze wirkt.

Phenole

Phenole sind chemische Verbindungen aus Arenen und unterschiedlichen Hydroxygruppen, die im Aufbau den Alkoholen ähneln.

Einige Phenole sind Nebenprodukte aus der Verarbeitung von Stein- und Braunkohle. Sie werden zur Herstellung von Farbstoffen, Kunstharzen und Pestiziden verwendet.

Das Phenol Chlorxylenol ist einer der wichtigsten Desinfektionsmittel für den medizinischen Bereich. Es wirkt gegen Bakterien und Pilze, ist Bestandteil von antiseptischen Seifen und wird als Desinfektionsmittel für medizinische Instrumente, Haut sowie Flächen angewendet. Chlorxylenol ist auch als Konservierungsmittel in Kosmetikprodukten vorhanden.

Stickstoff

Stickstoff ist ein chemisches Element, das in Pflanzen, der Atmosphäre und im Boden vorkommt. Als Gas oder in flüssiger Form wird er unter anderem in der Forschung, im Tiefbau, in der Werkstofftechnik oder zum Tauchen und Schweißen verwendet.

Stickstoff ist in zahlreichen chemischen Verbindungen enthalten. Ammoniumsalze sind wichtige Wirk- und Zusatzstoffe in Desinfektionsmitteln für Haut und Schleimhaut. Diese Desinfektionsmittel wirken hauptsächlich gegen Bakterien und Viren.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist ein flüssiges, sehr starkes Oxidationsmittel, das durch die Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff hergestellt wird. Es wird bereits seit 1818 verwendet und ist mit Wasser in jeder gewünschten Konzentration mischbar.

Da Wasserstoffperoxid auf Hautoberflächen ätzend wirkt und auch ätzende Dämpfe freisetzt, wird es im Handel nur in maximal dreiprozentiger Lösung angeboten. Höhere Konzentrationen verwendet nur die verarbeitende Industrie, da das Gemisch instabil ist und leicht explodieren kann.

Wasserstoffperoxid ist ein Bleichmittel für Zellstoff, Holz, Zähne und Haare sowie Knochen von Tierpräparaten. Aufgrund der außerordentlich starken Wirkung gegen Bakterien und Pilze wird es auch zur Desinfektion von Händen, Zähnen und Wunden im Mundraum sowie Kontaktlinsen verwendet.

Grundinformationen und Hinweise zu Desinfektionsmitteln

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: surgery-hand operation © Carolina K Smith MD - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema