Vor- und Nachteile von Trockenshampoo und Trockenshampoo selber herstellen

Das gute Gefühl frisch gewaschener Haare hält meist nur einen Tag lang. Hat man dann keine Zeit, seine Haare wieder zu waschen, verleiht einem Trockenshampoo ein bis zwei zusätzliche Tage lang das Gefühl frisch gewaschener Haare. Doch hat die Anwendung von Trockenshampoo eigentlich irgendwelche Nachteile? Wie sollte man Trockenshampoo anwenden, wie genau wirkt es und kann man Trockenshampoo auch selbst herstellen?

Wann sich die Anwendung von Trockenshampoo lohnt, was bezüglich der Anwendung und Wirkung von Trockenshampoo zu beachten ist und wie man Trockenshampoo selber herstellt

Anders als der Name suggeriert, ist das Trockenshampoo kein Haarwaschmittel im eigentlichen Sinn. Ganz im Gegenteil: Statt zähflüssigem Shampoo kommt hier feines, helles Puder aus der Dose. Einmal auf den Haaransatz gegeben, sorgt es für einen rundum gepflegten Look.

Wirkungsweise von Trockenshampoo

Die Wirkungsweise von Trockenshampoo ist, vereinfacht dargestellt, mit der Wirkung von Löschpapier zu vergleichen. Das Puder "saugt" das Fett der Kopfhaut und der Ansätze praktisch auf. Nach dem Ausbürsten des Puders wirkt das Haar dadurch dann wie frisch gewaschen.

Vorteile

Die Haare müssen nicht so oft gewaschen werden

Von dieser Wirkung profitieren vor allem Frauen mit schnell fettendem Haar, die dieses nicht so oft waschen möchten oder können. Schließlich wird gerade längeres Haar von

schnell strapaziert.

Das Trockenshampoo kann hier helfen, dass fettiges Haar wieder frisch und gepflegt aussieht. Es kann somit die Abstände bis zum nächsten "Waschtag" deutlich vergrößern.

Auch auf Reisen ein praktischer Begleiter

Ein weiterer Vorteil liegt in der praktischen Anwendbarkeit, die das Produkt auch auf Reisen zum idealen Beauty-Begleiter macht. Denn auch bei normalem bis trockenem Haar leistet das Trockenshampoo äußerst gute Dienste:

Wer nach einem längeren Flug oder einer längeren Zugfahrt schnell zum Businessmeeting eilen muss, der kann sich mit diesem Produkt auf der nächstgelegenen Toilette in kurzer Zeit einen frischen Look verpassen. Und auch

  • beim Campen oder
  • auf Festivals,

wo das Haarewaschen oft nicht so ohne Weiteres möglich ist oder man dies lieber vermeiden möchte, kann man sich mit einem Trockenshampoo behelfen.

Nachteile

Handfeste Nachteile bringt das Trockenshampoo eigentlich keine mit. Weit verbreitete Gerüchte, dass die Produkte das Haar auf Dauer austrocknen, gehören eher ins Reich der Mythen. Schließlich saugt der Puder lediglich überschüssiges Fett auf, ähnlich einem gut verträglichen Babypuder.

Duftstoffe können zu Irritationen führen - sind aber nicht immer im Trockenshampoo enthalten

Bei sehr empfindlichen Menschen können zugesetzte Duftstoffe eventuell für Irritationen sorgen - doch auch hier gibt es genügend Alternativen, die frei von entsprechenden Zusatzstoffen sind.

Weiße Rückstände in dunklerem Haar

Ein möglicher Nachteil: Während der helle Puder in blondem Haar kaum auffällt, müssen Brünett - und Schwarzhaarige das Produkt besonders gut im Haar verteilen. Weiße Rückstände sind hier nicht immer auszuschließen, weshalb man vor einem wichtigen Treffen oder dem Date in jedem Fall genügend Zeit fürs Styling einplanen sollte.

Ein Trockenshampoo ersetzt keine Haarwäsche

Allerdings sollte jedem klar sein, dass ein Trockenshampoo keine tatsächliche, nasse Haarwäsche ersetzt. Es dient lediglich der Auffrischung und sollte nur in Ausnahmesituationen verwendet werden.

Die richtige Anwendung von Trockenshampoo

Anwendung:

  • aufsprühen
  • kurz einwirken lassen
  • einmassieren
  • gründlich ausbürsten fertig!

Die Anwendung von Trockenshampoo ist denkbar einfach. Über den genauen Ablauf der Anwendung geben aber auch die Anwendungshinweise auf dem Etikett Aufschluss.

Aufsprühen, einmassieren, ausbürsten

Normalerweise wird Trockenshampoo in Sprayflaschen verkauft, sodass man es einfach nur auf die Ansätze zu sprühen braucht. Ist das Trockenshampoo aufgesprüht, massiert man es mit den Fingern in die Ansätze ein.

Danach muss das Haar sorgfältig ausgebürstet werden. Ansonsten geht man anstatt mit einem fettigen Ansatz mit einem pudrigen Ansatz zu seiner Verabredung.

Wie oben bereits erwähnt sollten insbesondere Dunkelhaarige ihr Haar nach der Anwendung von Trockenshampoo intensiv ausbürsten, weil man bei ihnen das weiße Pulver im Haar besonders deutlich sieht.

Trockenshampoo selbst herstellen

Trockenshampoos können zwar preiswert gekauft werden, man kann sie aber auch ganz einfach selbst herstellen. Alles was man für die Herstellung des eigenen Trockenshampoos benötigt sind

  • Babypuder,
  • Maismehl und
  • ein geeignetes Gefäß.

In dem Gefäß mischt man dann einfach 25 Gramm von dem Babypuder und 50 Gramm Maismehl, verrührt dies gut und schon hat man sein eigenes Trockenshampoo.

Die Wirkung von diesem ist durchaus vergleichbar mit der Wirkung gekaufter Trockenshampoos. Sollte das gekaufte Trockenshampoo einmal aufgebraucht sein, oder möchte man kein Geld für Trockenshampoo ausgeben, dann ist das selbst hergestellte Trockenshampoo also durchaus eine gute Alternative.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • just perfect © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema