Dauerwelle

Lockenfrisur durch das Aufwickeln der langen Haare auf spezielle Spulen

Die Dauerwelle ist eine Frisur, bei der eine Wellung der Haare erreicht wird, indem die Haare auf kleine Spulen gewickelt werden. Zusätzlich werden in der Regel bestimmte Chemikalien auf den Spulen verwendet. Dauerwellen gibt es seit rund 100 Jahren.

Junge, braunhaarige Frau mit Locken guckt in Kamera
young woman with brown curly hair and golden fashion © Lvnel - www.fotolia.de

Viele Frauen träumen von üppigen, langen und vor allem lockigen Haaren. Doch leider hat nur jede 5. Frau in Deutschland Naturlocken. Die Dauerwelle ist eine chemische Behandlung, welche beim Friseur durchgeführt wird.

Verschiedene Arten der Dauerwelle

Bei der Durchführung einer Dauerwelle können unterschiedliche Techniken angewandt werden; zu diesen zählen:

  • die Dauerwelle mit Cystein
  • die 2-Komponenten-Dauerwelle
  • die Redken-Dauerwelle sowie
  • die Meininghaus-HFK-Dauerwelle.

Ablauf

Dabei wird die Struktur glatter Haare so umgeformt, dass sie nach der Behandlung gelockt sind. Dieser Effekt der Haarverformung entsteht dadurch, dass eine chemische Reaktion zwischen dem Haarkeratin und der Dauerwellenlösung stattfindet. Das Haarkreatin ist für die Festigkeit des Haares ausschlaggebend und wird bei der Behandlung aufgebrochen.

Die Haare können dann mit der Hilfe von Lockenwicklern in die gewünschte Form gebracht werden. Diese Locken würden aber nicht halten, da das Haar durch das Aufbrechen des Haarkeratins seine Festigkeit verloren hat. Darum muss eine weitere chemische Reaktion in Gang gebracht werden, welche dem Haar wieder Festigkeit verleiht.

Dazu wird Wasserstoffperoxid auf die Wickler aufgebracht, welches durch Oxidation zur Bildung von Disulfid führt, wodurch die Haare wieder gefestigt werden und ihre gelockte Form behalten. Durch diesen chemischen Prozess ist auch eine sogenannte Gegenwelle möglich, die im umgekehrten Effekt Locken in glattes Haar verwandelt.

Beide Prozesse hinterlassen etwa ein halbes Jahr das gewünschte Ergebnis im Haar. Denn das Haar steht im Inneren unter Spannung und kehrt in seine Ausgangsform zurück, da diese Form für das Haar die stabilste ist. Durch das Aufbrechen des Haarkeratins ist das Haar sehr belastet und muss an die Behandlung anschließend intensiv gepflegt werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Tipps und Grundinformationen zur Dauerwelle

Wie eine Dauerwelle gemacht wird

Wie eine Dauerwelle gemacht wird

Bei der Dauerwelle wird die Struktur des Haares chemisch verändert. Das Haar ist dabei sehr sensibel und anfällig für Haarbruch.

Verschiedene Arten der Dauerwelle

Verschiedene Arten der Dauerwelle

Verschiedene Arten der Dauerwelle

Durch eine chemische Behandlung wird die Struktur der Haare verändert. Die Haare werden dauerhaft gelockt, dafür gibt es verschiedene Varianten.

Allgemeine Artikel zur Dauerwelle

Wodurch Haarbruch entsteht

Wodurch Haarbruch entsteht

Wenn Haare austrocknen und nicht genügend Feuchtigkeit bekommen, drohen sie abzubrechen. Insbesondere längere Haare sind davon gefährdet.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen