Methoden, Haltbarkeit und Risiken: Informationen rund um die Wimpernverdichtung

Für wen sich eine Wimpernverdichtung eignet und worauf man vor und nach einer Wimpernverdichtung achten sollte

Wer sich dauerhaft lange und dichte Wimpern wünscht entschließt sich häufig für Wimpernextensions oder eine Wimperntransplantation. Die Entscheidung die Wimpern verdichten zu lassen wird nicht nur aus kosmetischen und optischen Gründen getroffen, auch andere Gründe können dafür ausschlaggebend sein. Es gibt verschiedene Methoden der Wimpernverdichtung. Obwohl die Behandlungen und Eingriffe simpel und zeitlich kurz erscheinen, sind diese nicht ganz risikofrei.

Nahaufnahme rechtes Auge einer Frau, Augenfarbe grün-braun

Alternativ zum Einsatz von Wimperntusche entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Wimpernverdichtung. Eine Wimpernverdichtung erzielt als Ergebnis natürlich wirkende, vollere und verlängerte Wimpern ohne Schminkaufwand. Die Entscheidung die Wimpern verdichten zu lassen wird nicht nur aus kosmetischen und optischen Gründen getroffen, auch andere Gründe können dafür ausschlaggebend sein.

Die Vorteile der Wimpernverdichtung

Der größte Vorteil ist die optische Verdichtung und Verlängerung der natürlichen Wimpern. Das Auftragen von Wimperntusche lässt die Wimpern oft verkleben und unnatürlich erscheinen. Zudem zeigt selbst die beste Mascara bei kurzen und feinen Naturwimpern kaum Wirkung.

Mit Hilfe der Wimpernverdichtung spart man sich nicht nur Zeit beim Schminken und Abschminken, die falschen Wimpern sehen auch sehr natürlich aus. Länge und Farbe sind wählbar, so kann sich der Kunde seinen individuellen Look kreieren.

Gründe für eine Wimpernverdichtung

Grundsätzlich ist eine Wimpernverdichtung für jeden geeignet, egal ob Mann oder Frau. Häufiger nehmen jedoch Frauen die Möglichkeit einer Verdichtung der Wimpern in Anspruch.

Eine Verdichtung der Wimpern eignet sich für Menschen, die nicht von Natur aus mit vollen und langen Wimpern ausgestattet sind. Für diese Menschen ist der Eingriff zwar nicht unbedingt notwendig, kann jedoch einen positiven Effekt auf das Selbstbewusstsein haben.

Eine Wimpernverdichtung in Form von Transplantation oder Extensions wird jedoch notwendig, wenn Betroffene unter ausfallenden Wimpern leiden. Durch

  • eine Lidfehlstellung,
  • systemische Erkrankung oder
  • genetische und hormonelle Defekte

kann es zu einem krankhaften Wimpernausfall kommen. Während bei gesunden Menschen ausgefallene Wimpern immer wieder nachgebildet werden und der Wimpernkranz so optisch gleichmäßig erhalten bleibt, wachsen diese bei genannten Erkrankungen nicht mehr nach.

Auch zum Beispiel Gesichtsverbrennungen oder andere Unfälle führen häufig dazu, dass Betroffene die Wimpern unwiederbringlich verlieren. Durch die Verdichtung werden die Optik und das Gesamtbild des Gesichtes wieder ohne Makel hergestellt.

Sinn einer Wimpernverdichtung
Eine Wimpernverdichtung macht Sinn wenn die Wimpern ausfallen oder man von natur aus wenig oder kurze Wimpern hat

Mögliche Methoden zur Wimpernverdichtung

Kleinere Makel der Haut lassen sich gut mit Make up kaschieren, bei Wimpern oder den Augenbrauen wird eine Korrektur schon schwieriger. Besonders Frauen legen viel Wert auf lange und dichte Wimpern. Leider sind nicht alle von Natur aus damit bestückt.

Wer sich nicht täglich die Wimpern mit Wimperntusche behandeln möchte, sollte eine Wimpernverdichtung in Erwägung ziehen. Es gibt verschiedene Methoden der Wimpernverdichtung.

Wie eine Wimpernverdichtung im Kosmetikstudio abläuft

Auf diese Behandlungszeiten, Preise und Gegebenheiten sollte man sich bei der Wimpernverdichtung einstellen

Junge Frau befestigt mit Pinzette künstliche Wimpern
insertion of false eyelashes © iggyphoto - www.fotolia.de

Wer von Natur aus zwar lange Wimpern hat, sich aber mehr Fülle und Volumen wünscht, kann in einem Kosmetikstudio eine so genannte Wimpernverdichtung durchführen lassen. Dabei sollte die Kundin etwa fünfundvierzig Minuten Zeit einplanen.

Die Kosten liegen in etwa zwischen 30 und 150 Euro

Die Kosten variieren je nach System: Werden Fächerwimpern, das bedeutet Wimpernbüschel, angebracht, so ist eine Verdichtung schon ab 30 Euro zu bekommen. Allerdings ist hier die Haltbarkeit auf wenige Wochen begrenzt.

Bei der Verdichtung mit Einzelwimpern liegt der Preis für die Erstbehandlung mit um die 150 Euro deutlich höher, allerdings kann man hier bis zu zwei Monate Freude an dichteren und volleren Wimpern haben. Dennoch wird ein regelmäßiges Auffüllen im Abstand von drei Wochen empfohlen.

Die Wimpern bestehen aus Kunststoff

Zumeist werden Wimpern aus hochwertigem Kunststoffmaterial verwendet. Im Gegensatz zu echten Wimpern lässt sich dieses leichter

Zudem ist das Allergierisiko wesentlich geringer als bei der Verwendung von Echthaar. Die Anbringung der Wimpern mit speziellem Haftvermittler und Kleber erfolgt im Kosmetikstudio mit geschlossenen Augen und vollkommen schmerzfrei.

Nach der Wimpernverdichtung

Besonders vorsichtig muss man nach der Behandlung nicht mit den Wimpern umgehen, Schwimmen oder ein Saunabesuch können den Härchen nichts anhaben. Lediglich zu starkes Reiben beim Abschminken sollte vermieden werden.

Mit Wimpernextensions zum perfekten Augenblick

Stark geschminktes Frauengesicht mit geschlossenen Augen und extrem langen Wimpern
beauty in detail © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Welche Frau wünscht sich dies nicht? Die perfekten Wimpern. Möglichst lang und vor allem voll sollen sie sein! Am einfachsten lässt sich dies mit Hilfe sogenannter Wimpernextensions erreichen, die den Wimpern das richtige Volumen und den Augen den perfekten Look verleihen.

Experten raten in diesem Zusammenhang dazu, den Unterschied zwischen den eigenen und den künstlichen Wimpernspitzen nicht zu groß werden zu lassen, alles andere sieht nämlich eher künstlich aus. Als Wunderformel gilt: Die Wimpernextensions sollten niemals 2mm länger sein als die natürlichen Wimpernspitzen. Weniger ist eben häufig mehr.

Wimpernextensions

Bei den sogenannten Wimpernextensions werden die Wimpern aus Kunsthaar einzeln an die echten Wimpern angebracht. Diese Methode nimmt zwar einige Zeit in Anspruch, ist jedoch absolut schmerzfrei.

Mit Hilfe des unsichtbaren Klebers sollten für einen sichtbaren Unterschied mindestens 30 Wimpern pro Auge verwendet werden. Je nach gewünschter Intensität kann die Anzahl der Kunstwimpern auf bis zu 90 gesteigert werden. Nach etwa einer Stunde Behandlung im Kosmetikstudio hat man ein beeindruckendes Ergebnis.

Risiken und Nebenwirkungen von Wimpernextensions

Schlecht angebrachte Wimpern können das Sehen erheblich beeinträchtigen. Zudem kann die Naturwimper durch Fehler beim Aufkleben des synthetischen Haares in ihrem Wachstum beeinträchtigt werden. Diese Probleme lassen sich jedoch durch eine Korrektur im Kosmetikstudio schnell wieder beheben.

Neben den schlecht angebrachten Wimpern sind Allergien das größte Risiko der Wimpernextensions. Reagiert man allergisch auf Inhaltsstoffe des verwendeten Klebers kann es zu einer Lidentzündung kommen. Diese äußert sich in Form von

Fallen die Wimpern auf Grund der allergischen Reaktion aus, verliert man nicht nur die unechten Wimpern, sondern auch die echten.

Ein gutes Kosmetikstudio testet vor dem eigentlichen Anbringen der Extensions die Verträglichkeit des Klebstoffes auf der Haut.

Haltbarkeit

Eine Verdichtung mittels Wimpernextensions im Kosmetikstudio hält bei guter Pflege und etwas Achtsamkeit für bis zu 60 Tage.

Die unechten Wimpern können nach Ablauf dieser Zeit entweder mit Hilfe einer Speziallösung im Kosmetikstudio entfernt oder zwischenzeitlich immer wieder aufgefüllt werden. Nach dem Auffüllen erhält man wieder einen dichten Wimpernkranz.

Darauf sollte man achten

Wimpernextensions halten sogar den Belastungen beim Duschen oder Schwimmen stand. Die falschen Wimpern können ebenfalls ganz normal mit Mascara zusätzlich getuscht werden. Diese sollte jedoch nicht wasserfest sein, da keine ölhaltigen Make-up-Entferner verwendet werden dürfen.

Diese könnten den verwendeten Kleber angreifen und die Haltbarkeit negativ beeinflussen. Auch starkes Reiben der Augen sollte man möglichst vermeiden, da sich sonst einzelne Wimpern wieder lösen könnten.

Haltbarkeit und Pflegeaufwand bei einer Wimpernverdichtung

Wer sich für eine künstliche Wimpernverdichtung entscheidet, sollte sich hierauf einstellen

Rechtes Auge einer Frau mit Lidschatten, Lidstrich, Wimperntusche
look © Foxy_A - www.fotolia.de

Dichte, volle Wimpern sind ein Schönheitsattribut und es wundert nicht, dass sie sich jede Frau wünscht. Wer von der Natur nicht so reich beschenkt wurde, kann mit künstlicher Wimpernverdichtung etwas nachhelfen.

Künstlich verdichtete Wimpern halten etwa zwei Monate

Bei der Wimpernverdichtung werden einzelne Wimpern zwischen die echten Wimpern geklebt. Diese Prozedur ist aufwendig, doch wenn sie professionell durchgeführt wird, kann man den Unterschied zu Naturwimpern kaum feststellen.

Künstlich verdichtete Wimpern halten allerdings nicht besonders lange: Bei guter Behandlung und wenig Reibung etwa zwei Monate. Danach müssen sie erneuert oder mit einer Speziallösung entfernt werden.

Befestigt werden die künstlichen Wimpern ebenfalls mit einem speziellen Kleber. Hierin liegt auch das größte Risiko: Der Klebstoff wird nicht von allen gleich gut vertragen.

Zum möglichst langen Halten ist ein bisschen Vorsicht geboten

Schwimmen und Duschen hingegen machen den künstlich verdichteten Wimpern nichts aus. Vorsichtiger sollte man beim Reiben der Augenlider sein. Auch bestimmte, sehr wasserfeste Wimperntusche und ölhaltige Augen-Make-up-Entferner können um vorzeitigen Ausfall der Wimpern führen.

Je nach Wunsch können die Wimpern unterschiedlich lang sein, sie werden nach dem Befestigen einfach auf die richtige Länge gekürzt. Die Prozedur erfordert viel Fingerspitzengefühl und sollte nur im Kosmetikstudio durchgeführt werden.

Wer genetisch bedingt kaum Wimpern besitzt, kann auch über eine echte Wimperntransplantation nachdenken. Hier wird ein dauerhafter Wimpernkranz aus eigenem Haar implantiert.

Wimperntransplantation

Eine weitere Möglichkeit ist eine Transplantation. Hierbei handelt es sich um eine normale Haartransplantation. Es werden Haare aus der Kopfhaut, meist am Hinterkopf, entnommen und im Bereich der Wimpern eingepflanzt.

Um Narben zu vermeiden werden die Haare samt Wurzel einzeln entnommen. Die Haarwurzeln werden bei dem Eingriff nicht beschädigt, wodurch das Haar normal weiter wächst.

Diese Eingriffe werden nur in Spezialkliniken durchgeführt. Für den Eingriff ist es notwendig, sehr genau zu arbeiten da schräg eingepflanzte Wimpern als sehr störend empfunden werden können und das Gesamtbild beeinträchtigen. Für gewöhnlich werden während des 30 minütigen Eingriffs zwischen 20 und 30 Haare pro Lid verwendet.

Risiken und Nebenwirkungen einer Wimperntransplantation
Die Wimperntransplantation gilt als risikofrei
Die Wimperntransplantation gilt als risikofrei

Die Wimperntransplantation gilt allgemein als risikofrei. Dennoch kann es zu Komplikationen kommen.

Die Haare am Hinterkopf werden einzeln mit Hilfe einer speziellen Nadel entnommen, so dass nur kleinste Wunden entstehen und die Möglichkeit einer Infektion und Entzündung sehr gering ist. Auch die Transplantation des Haares samt Wurzel auf den oberen Lidrand birgt nur ein sehr geringes Risiko. In den meisten Fällen heilen die Wunden schnell und ohne Komplikationen ab.

Es kann jedoch passieren, dass die Haare schief eingepflanzt werden, wodurch diese störend auf den Patienten wirken können. Da eine Korrektur nicht ohne weiteres möglich ist, muss der behandelnde Arzt sehr präzise arbeiten.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit bei einer Wimperntransplantation ist unbegrenzt, die Wimpern halten ein Leben lang. Einzelne Haare werden samt Haarwurzel am Hinterkopf entnommen und an den Lidrand verpflanzt. So sind die Haare fest mit der Haut verbunden und können sich nicht wieder lösen.

Darauf sollten man achten

Nachdem die Haare komplett eingewachsen sind, das heißt alle Wunden verheilt, sind Umgang und Pflege sehr unkompliziert. Da es sich um echte Haare handelt, können die Wimpern mit Tusche und herkömmlichen Pflegemitteln behandelt werden.

Die Wimpern müssen lediglich regelmäßig gekürzt werden, da diese, genau wie das Haupthaar, immer weiter wachsen.

Wimpernverdichtung für zu Hause

Falsche Wimpern zuhause aufkleben
Falsche Wimpern zuhause aufkleben - Haltbarkeit einige Stunden

Wer keine dauerhaft falschen Wimpern möchte, ist mit falschen Wimpern aus dem Drogeriemarkt gut beraten. Diese sind für den einmaligen Gebrauch gedacht und halten meist nur einige Stunden.

Nachteilig ist, dass das Aufkleben der Wimpern für viele ein Problem darstellt. Diese müssen mit Hilfe des Spezialklebers genau auf den echten Wimpernkranz gesetzt werden. Vorteil ist sicherlich der geringe Aufwand und die niedrigeren Kosten als bei einer professionellen Wimpernverdichtung.

Grundinformationen und Hinweise zur Wimpernverdichtung

  • Methoden, Haltbarkeit und Risiken: Informationen rund um die Wimpernverdichtung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: hazel eyes © quayside - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Frau erhält künstliche Wimpern bei Kosmetik © Kzenon - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Wimpernverlängerung © Whyona - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: insertion of false eyelashes © iggyphoto - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )