Lange Wimpern kürzen

Nahaufnahme linkes braunes Auge einer Frau

Künstliche, verlängerte, aber auch natürliche Wimpern schießen manchmal über das Ziel hinaus und können gestutzt werden

Menschen mit langen Wimpern werden häufig beneidet, doch gelegentlich können die langen Augenhärchen schon mal stören. Kein Problem: Sowohl natürlich gewachsene als auch künstliche Wimpern lassen sich problemlos kürzen.

Können Wimpern zu lang sein?

Die meisten Frauen klagen eher über zu kurze Wimpern und setzen alles daran, ihre Augenhärchen länger erschein zu lassen. Mit speziellen Pflegeölen, optisch verlängernder Mascara und künstlichen Wimpern hilft man der Natur gern einmal auf die Sprünge, denn lange Augenhärchen wirken sexy.

Nicht nur den Damen, auch den Herren schaut man besonders gern in die Augen, wenn sie durch lange Härchen umrahmt sind.

Das Abschminken vor dem Schlafengehen ist für Frauen mit langen Wimpern besonders wichtig.

Aber auch zu lange Wimpern können ein Problem darstellen, sie geraten häufig ins Auge oder hinterlassen Schlieren auf der Brille. Insbesondere bei Brillenträgerinnen, die Mascara verwenden, können lange Wimpern zu einem Problem werden.

Die Tusche macht jedes einzelne Härchen fester, wodurch es sich nicht mehr so leicht biegen lässt und die Berührung mit dem Brillenglas auf Dauer sehr unangenehm werden kann. Zudem können einzelne Wimpern-Härchen, durch die häufige Bewegung bei jedem Wimpernschlag, schneller brechen.

Wer seinem sexy Augenaufschlag mit künstlichen Wimpern nachhelfen will, stellt häufig fest, dass diese zu lang sind und dadurch unnatürlich wirken. Da hilft nur eins: Kürzen. Bei künstlichen Wimpern gar kein Problem!

Wimpern kürzen – so geht's

Zum Kürzen der Wimpern benötigt man:

Im Idealfall lässt man sich von einer geschickten Freundin oder dem Friseur die Wimpern kürzen, es geht aber auch in Eigenregie. Ein "ruhiges Händchen" sollte man haben, denn die Verletzungsgefahr ist schon sehr groß.

  1. Zunächst sucht man sich einen hellen Platz, idealerweise bei Tageslicht.
  2. Der (nicht zu kleine) Vergrößerungsspiegel wird in Kopfhöhe aufgebaut.
  3. Nun werden die Wimpern mit der Wimpernzange in die gewünschte Form gebogen.
  4. Mit der scharfen Nagelschere werden die Wimpern auf die gewünschte Länge gekürzt.
Wimpern müssen sorgfältig gekürzt werden
Wimpern müssen sorgfältig gekürzt werden

Vorsicht – nicht gleich zu kurz!

Wer mit der Wimpernlänge unsicher ist, der sollte diese in Etappen zurückschneiden, bis die Wunschlänge erreicht ist. Mit diesem Verfahren verhindert man, dass die Augenhärchen zu kurz werden. Besonders wichtig ist das gleichmäßige Endergebnis an beiden Augen.

Bei verlängerten Wimpern verfährt man ebenso. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass nur das Kunsthaar und nicht die eigenen Wimpern gekürzt werden.

Überlegungen vor dem Kürzen der Wimpern

Natürliche, aber auch künstliche Wimpern lassen sich kürzen. Bei den künstlichen Härchen gibt es dabei auch wenig Probleme, doch wenn es um die eigenen Wimpern geht, sollte man sich diesen Schritt reiflich überlegen.

Die feinen Härchen um die Augen wachsen extrem langsam, sind sie einmal gekürzt, dauert es viele Monate, bis die Wimpern wieder ihre ursprüngliche Länge erreicht haben. Zudem benötigt man eine sehr ruhige Hand, um alle Härchen ganz gleichmäßig zu kürzen.

Lange Wimpern sind bei Frauen und Männern höchst attraktiv und sollten nur gestutzt werden, wenn sie extrem störend sind. Meist lassen sie sich mit Wimpernkämmchen oder Wimpernbürstchen und einer Wimpernzange bändigen und das Kürzen der Härchen erübrigt sich.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: reflection in eye © Erin Mawby - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: look © Foxy_A - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman in tears © Arpad Nagy-Bagoly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: business lady #105 © Forgiss - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: oeil en gros plan © philippe Devanne - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: face closeup © Coka - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema