Fliegenbeine und Pandabäraugen verhindern: Mascara richtig auftragen und entfernen

Jede Frau, die Mascara verwendet kennt das: Verklebte Wimpern, die auch Fliegenbeine genannt werden. Mit der richtigen Tuschtechnik und weiteren Tricks lassen sich diese unschönen Verklebungen und weitere Tuschunfälle verhindern. Zum täglichen Abschminken des Gesichts zählt auch die Entfernung des Augen-Make-Ups, wobei hierbei insbesondere das Entfernen des Mascaras von großer Bedeutung ist, damit die Wimpern sich ideal regenerieren können.

Mit unseren Tipps und Hinweisen gelingen Auftragen und Entfernen der Wimperntusche ohne Probleme

Mascara, der tägliche Begleiter

Ohne Wimperntusche geht gar nichts - Mascara darf keinesfalls fehlen, auch wenn es morgens noch so schnell gehen muss. Dezent aufgetragen verleiht die Wimperntusche jeder Frau ein waches und strahlendes Auge. Am Abend darf es, für dramatische Augenblicke, auch einmal etwas mehr sein, doch alles ohne die verhassten Fliegenbeine.

Die Auswahl an Produkten ist riesig, jeder Hersteller von Kosmetika bietet gleich mehrere Sorten Mascara an. Da gibt es die wasserfeste Mascara, andere sollten die Wimpern optisch verlängern oder dichter wirken lassen, die Neuen sind regenresistent, haben Collagenfasern oder sind mit Lichtreflexion. Dazu kommen noch die unterschiedlichsten Materialien der Bürstchen, von klein bis groß, gerade und unterschiedlich gebogen.

Es ist nicht immer leicht, im Dschungel der unterschiedlichsten Produkte das Passende für sich zu finden.

Mascara für Problemwimpern

  • Wer eher brüchige Wimpern hat, sollte auf die Verwendung einer Wimpernzange weitestgehend verzichten. Auch wasserfeste Mascara trocknet die Härchen unnötig aus. Ideal sind Tuschen mit pflegenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera, Panthenol oder Bienenwachs.

  • Frauen mit feinen Wimpern sollten keine Mascara verwenden, die die Wimpern verlängern, sie lässt die Härchen noch dünner erscheinen. Eine Volumenmascara ist die bessere Wahl.

  • Kurze Wimpern werden mit einer Wimpertusche, die optisch verlängert getuscht und

  • dichte, lange Wimpern erhalten ihren Schwung mit Produkten, die einen Wimpern-Lift–Effekt versprechen.

Die häufigsten Fehler beim Tuschen

Wer zu dick aufträgt, muss sich über Fliegenbeine nicht wundern. Durch Pumpen, indem das Bürstchen mehrfach in den Behälter und wieder herausgezogen wird, entstehen ebenfalls Klumpen.

Überschüssige Farbe wird häufig am Rand des Behälters abgestreift, diese Reste verklumpen und landen beim nächsten Tuschen auf den Wimpern.

Ein weiter Fehler ist es, die Wimpern mit einer Creme einzureiben – selbst die beste Mascara hält nicht auf öligen Wimpern.

Was sind Fliegenbeine beim Tuschen?

Manchmal kleben die Wimpern bereits beim Tuschen zusammen oder später schließlich durch Wind und Feuchtigkeit. Diese Verklebungen, die vom Lid abstehen, sehen wie dicke Fliegenbeine aus - daher der Begriff.

Während die Mehrzahl der Frauen diese Verklebungen der Wimpern mit allen Mitteln vermeiden will, gibt es spezielle Mascara, die für diesen Effekt hergestellt wird und auch vereinzelt bei Models auf den Laufstegen zu sehen sind.

Mascara richtig auftragen

Mascara gehört wohl zweifellos zum Standardprogramm bei einem jeden Make-up, denn es betont die Augen wunderbar. Die Wimpern werden dabei nicht nur schön schwarz eingefärbt, sondern auch optisch verlängert, wodurch sich ein voluminöseres und dichteres Aussehen des Wimpernkranzes ergibt.

Zu beachten gilt es dabei jedoch, wie man Mascara richtig aufträgt, denn schließlich soll das Augen-Make-up bestmöglich gelingen.

Die richtige Menge

Mascara trägt man richtig auf, in dem man zunächst einmal darauf achtet, dass sich zwar ausreichend, aber nicht zu viel der Tusche auf dem Bürstchen befindet, da die Wimpern beim Tuschen sonst schnell einmal verkleben können. Hier empfiehlt es sich immer, lieber einen zweiten Tuschvorgang anzuschließen als es von Vorneherein zu gut zu meinen.

Tuschtechnik zum Vermeiden von Fliegenbeinen

Der Weg zu perfekt geformte Wimpern ist gar nicht so schwer:

  1. Mit der Wimpernzange werden die feinen Härchen in die richtige Form gebracht (ausschließlich vor dem Tuschen verwenden). Sind die Wimpern erste einmal in der gewünschten Form gebracht, wird erfahrungsgemäß weniger Mascara verwendet, was Fliegenbeine vorbeugt.

  2. Für voluminöse Wimpern kann eine Base aufgetragen werden, sie umhüllt die einzelnen Härchen, verdichtet die einzelnen Haare und beugt Fliegenbeine vor.

  3. Im Anschluss sollte sofort die Mascara aufgetragen werden, damit die Form der Wimpern beibehalten wird. Hierfür wird das Bürstchen parallel zu den oberen Wimpern gehalten und in Zickzack-Bewegungen vom Wimpernkranz zu den Spitzen hin getuscht. Sollte sich zu viel Mascara auf dem Bürstchen befinden, muss es vorher auf einem Papiertuch abgestreift werden.

    Bis alle Wimpern gleichmäßig gefärbt sind, muss dieser Vorgang wiederholt werden. Verklebungen der Härchen werden mit dieser Tuschtechnik weitestgehend vermieden.

  4. Die unteren Wimpern lassen sich am besten tuschen, indem das Bürstchen senkrecht gehalten wird und vorsichtig alle Härchen getuscht werden.

  5. Damit der Schwung der Wimpern beibehalten wird, sollte ein Finger gegen die langsam trocknenden Wimpern gedrückt werden. Nach dem Antrocknen der Tusche darf nicht noch einmal getuscht werden, Fliegenbeine sind sonst vorprogrammiert.

Verklebte Wimpern trennen

Verklebte Wimpern sollten sofort getrennt werden, solange die Mascara noch feucht ist. Mit einem Wimpernbürstchen lassen sich Fliegenbeine ganz leicht separieren. Hierfür eignet sich ein altes Mascara-Bürstchen, das gründlich mit Wasser und Seife gereinigt ist.

Alternativ eignet sich auch eine Augenbrauen- oder Zahnbürste um die verpappten Wimpern auseinander zu zupfen, sogar Stopfnadeln können bei einer ruhigen Hand zum Entwirren der Härchen hilfreich sein.

Weitere Tuschunfälle korrigieren

Um einen Tuschunfall zu korrigieren, muss nicht das gesamte Make-up entfernt werden. Häufig entstehen beim Tuschen kleine Klümpchen. Diese können ebenfalls leicht mit einer gereinigten Mascarabürste entfernt werden. Um die Klümpchen von vorn herein zu vermeiden, sollte darauf achten, keine alte Tusche zu verwenden.

Besonders häufig entstehen durch eine kleine Unachtsamkeit Punkte und Striche über dem Augenlid. Diese lassen sich jedoch leicht wieder entfernen. Bei wasserlöslicher Mascara lässt sich der Strich mit Hilfe eines feuchten Wattestäbchens entfernen. Bei wasserfester Tusche sollte man das Wattestäbchen mit Make-up-Entferner befeuchten.

Die korrigierte Stelle wird anschließend wieder mit Puder oder Lidschatten ausgebessert.

Tipps für Brillenträger

Entscheidend ist natürlich auch hier das "Ausgangsmaterial" - in Verbindung mit einer geeigneten Mascara und einer guten Auftragetechnik lassen sich perfekt geschwungene Wimpern zaubern.

Problem Weitsichtigkeit

Sehr exakt sollten Brillenträger ihre Wimperntusche auftragen, denn die Gläser für Weitsichtige vergrößern das Auge und Klümpchenwimpern fallen besonders stark auf.

Problem Kurzsichtigkeit

Kurzsichtige Frauen haben ein anderes Problem, denn die Augen wirken durch die Brechung der Brillengläser kleiner als sie eigentlich sind. Die Lidschattenfarbe darf bei kurzsichtigen etwas kräftiger gewählt werden, umrahmt mit schwarzer Mascara wirken die Augen wieder groß und strahlend.

Mascara richtig entfernen

Entscheidend bei der Nutzung von Mascara ist auch das Entfernen der Tusche von den Wimpern, damit sich diese über die Nacht hinweg erholen und nicht abbrechen können. Damit die Wimpern optimal von den Schminkresten befreit werden und lange schön und geschmeidig bleiben, kann es also nicht schaden, sich einmal über das richtige Entfernen von Mascara zu informieren.

Das passende Produkt und die richtige Technik

Hat man unterwegs keine spezielle Abschminklotion zur Hand, ist es auch bedenkenlos möglich, stattdessen auf eine normale, milde Creme zurückzugreifen.

Mascara entfernt man richtig, in dem man dazu zunächst einmal ein richtiges Produkt verwendet. Mittlerweile sind dazu zig verschiedene Produkte im Handel erhältlich, die zum Entfernen des Augen-Make-ups angedacht sind und sich in der Regel auch als sehr effektiv erwiesen haben.

Achten Sie hier darauf, ein Produkt zu wählen, welches sich zur Entfernung Ihrer Tusche eignet; sei sie wasserfest oder -löslich.

Bei vielen Produkten handelt es sich um Lotionen, die am besten auf einen Wattepad aufgetragen werden sollten. Damit geht man dann über die Augen hinweg und entfernt auf diese Weise schon einmal die gröbsten Mascara-Reste, ehe man dann jedoch auch noch etwas genauer arbeiten sollte.

Möchte man auch den Mascara entfernen, der sich zwischen den Wimpern festgesetzt hat, so gelingt dies nämlich meist nicht mit Hilfe eines Wattepads. In diesem Fall empfiehlt es sich, ein Wattestäbchen zu verwenden, dieses mit der Abschminklotion anzufeuchten und dann mit dem Papier vorsichtig zwischen den einzelnen Wimpern entlangzugehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • woman eye mascara © Ivan Polushkin - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema