Der Unterschied zwischen Feuchtigkeitsfluid und Feuchtigkeitscreme

Fluid oder Creme? Der Unterschied liegt nicht nur in der Konsistenz. In der wärmeren Jahreszeit wird häufig ein frisches, leichtes Feuchtigkeitsfluid bevorzugt und gegen Winterkälte hilft eine extrareichhaltige Creme vor dem Austrocknen.

Wir erklären, was das Feuchtigkeitsfluid von der Feuchtigkeitscreme unterscheidet und wann welche Art der Pflege sinnvoll ist

Umwelteinflüsse belasten die Haut

Täglich setzen Umwelteinflüsse unserer Haut zu.

unser größtes Organ, die Haut, ist tagtäglich diesen Faktoren ausgesetzt. Dazu kommen häufig noch

Die Haut ist täglich vielen schädlichen Einflüssen ausgesetzt
Die Haut ist täglich vielen schädlichen Einflüssen ausgesetzt

Die Haut unterstützen

Mit einer Feuchtigkeitscreme oder einem Feuchtigkeitsfluid kann man der Haut etwas unter die Arme greifen. Das tägliche Cremen bringt der Haut Spannkraft und Elastizität zurück und bildet einen unsichtbaren Schutzmantel. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Feuchtigkeitsfluid und einer Feuchtigkeitscreme?

Der Unterschied zwischen Creme und Fluid

Der Unterschied zwischen einer Creme und einem Fluid liegt sowohl in der Konsistenz, als auch den Inhaltsstoffen. So sind Feuchtigkeitsfluids

  • flüssiger,
  • enthalten weniger Öle und Fette und
  • fühlen sich auf der Haut sehr viel leichter an.

Im Vergleich zur Creme beinhaltet das Fluid mehr bindende und feuchtigkeitsspendende Stoffe und wirkt durch weitere Zusätze sehr erfrischend.

Wann sich die Verwendung eines Feuchtigkeitsfluid lohnt

Die Verwendung eines Feuchtigkeitsfluids lohnt sich besonders im Sommer und unter dem Make-up. Es zieht sofort nach dem Auftragen ein und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut. Einige Fluids bieten sogar einen mattierten Effekt.

Diese Vorzüge sind bei

besonders wichtig.

Durch die effizienten Wirkstoffe eignet sich ein Feuchtigkeitsfluid zudem für sehr trockene und empfindliche Haut. Rundum wird sie mit pflegenden und schützenden Substanzen versorgt.

Das Feuchtigkeitsfluid hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut
Das Feuchtigkeitsfluid hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut

Weitere Inhaltsstoffe von Fluids

Feuchtigkeitsfluids sind in der Regel mit Pflanzen- und Kräuterauszügen sowie unterschiedlichen Vitaminen und Mineralien angereichert. All diese Substanzen sorgen für einen strahlenden Teint, reine Haut und beugen Fältchen vor.

Wann sich die Verwendung einer Creme lohnt

Wenn es draußen wieder eisigkalt wird oder trockene Heizungsluft unserer Haut zusetzt, ist die Zeit der Feuchtigkeitscreme gekommen. Eine intensiv pflegende Creme mit Lipiden ist in dieser Jahreszeit besonders wichtig, denn trockene und feinporige Haut leidet sehr stark, weil es ihr nicht gelingt, selbst ausreichend Lipide zu bilden.

Auch wer sich bei eisigem Wind im Freien aufhält, sollte seine Haut mit einer fetthaltigen Feuchtigkeitscreme schützen.

Pflege immer auf den Hauttyp abstimmen

Dabei sollte jedes Hautpflegeprodukt - egal, ob Creme oder Fluid - auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein. Nur so kann die Haut auch wirklich von der Pflege profitieren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Beauty © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • portrait of a beautiful woman with face care concept © khz - www.fotolia.de
  • applying face-cream © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema