Wann Augenbrauenpuder zum Einsatz kommt und Auswahl von Farben für Augenbrauenpuder

Zum Schminken der Augenbrauen können verschiedene Produkte zum Einsatz kommen. Ein oft heiß diskutiertes Thema unter modebewussten Damen ist beispielsweise die Frage, ob man sich die Augenbrauen färben sollte oder nicht. Neben dem Färben und dem Augenbrauenstift gibt es aber natürlich auch noch das Augenbrauenpuder. Dieses verleiht den Augenbrauen ebenfalls ein schönes Aussehen - allerdings nur, wenn man ein paar Dinge, wie zum Beispiel die Wahl der geeigneten Farbe, beachtet.

Sollte man die Augenbrauen färben oder Puder benutzen? Wann sollte man besser auf Augenbrauenpuder verzichten? Und welche Farbe sollte man beim Augenrbauenpuder wählen?

Augenbrauen färben, Augenbrauenstift oder Puder benutzen?

Wer seine Augenbrauen betonen möchte, der hat mehrere Möglichkeiten. Beispielsweise kann man beim Friseur seine Augenbrauen färben lassen. Das ist allerdings heiß diskutiertes Thema, für das sich einige aussprechen, von dem andere jedoch auch vehement abraten.

Risiken des Färbens

Sicherlich ist es leichter, sich alle paar Wochen die Augenbrauen färben zu lassen, als sie Tag für Tag kunstvoll mit Puder oder einem Augenbrauenstift zu verschönern. Aber das Färben birgt einige Risiken in sich.

  1. Zum einen kann es vorkommen, dass man eine Unverträglichkeit gegen die chemischen Substanzen in der Farbe entwickelt. Dies kann dann im schlimmsten Fall zu Hautreizungen führen. Auch ohne richtige Unverträglichkeit kann die chemische Farbe die feine Gesichtshaut aber arg strapazieren.
  2. Da die Augenbrauenpartie recht nah an den Augen angesiedelt ist, kommt es zudem immer wieder vor, dass der Geruch der enthaltenen Mittel die Augen reizt und diese rot werden.
  3. Ein anderer Fauxpas, der immer wieder passiert, wenn man nur wenig Erfahrung mit dem Färben von Augenbrauen hat, ist, dass man die falsche Farbwahl trifft. Oftmals wird ein zu kräftiger Farbton ausgewählt, so dass man den Augenbrauen sehr deutlich ansieht, dass sie gefärbt wurden. Meist ist das kein schöner Anblick und auch wenn die Farbe nach und nach ihre Intensität verliert - die ersten Tage muss man sich in solch einem Fall mit einem dunklen Balken über den Augen begnügen.

Fazit: Augenbrauen färben - ja oder nein?

Deshalb sollten folgende Dinge beachtet werden, wenn man sich die Augenbrauen färben lassen möchte:

  • Augenbrauen nur färben, wenn man sich wirklich damit auskennt und nicht allergisch auf vorhandene chemische Substanzen reagiert.
  • Zudem sollte der Farbton immer etwas heller als im Endergebnis gewünscht ausgewählt werden.
  • Fehlt die Erfahrung für das Färben der Brauen, auf jeden Fall zum Friseur gehen oder aber die alt bewährte und schöne Methode mit dem Puder beibehalten. Denn hier kann man zudem problemlos täglich die Farbe wechseln.

Augenbrauenstift

Eine weitere Möglichkeit den Augenbrauen ein effektvolles Aussehen zu verleihen, ist es die Augenbrauen mit einem speziellen Augenbrauenstift nachzuziehen. Dabei werden in die Lücken des natürlichen Haars, feine Haare gezeichnet.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass man für sie einiges an Übung benötigt, damit die Braue hinterher natürlich aussieht. Hat man also keine Erfahrung und eventuell auch nicht besonders viel Zeit, lohnt sollte man doch lieber zu Augenbrauenpuder greifen.

Augenbrauenpuder

Die Braue mit Puder zu schminken ist nämlich die einfachste Methode. Daher können auch Frauen, die sich relativ selten schminken, Augenbrauenpuder verwenden. Das Augenbrauenpuder

  • lässt sich leicht auftragen und
  • haftet lange.

Zudem spart es Zeit und Geld, denn es erspart der Frau regelmäßige Friseurbesuche.

Um die Augenbrauen optimal zu betonen kann man Augenbrauenstift oder Augenbrauenpuder verwenden, auc
Um die Augenbrauen optimal zu betonen kann man Augenbrauenstift oder Augenbrauenpuder verwenden, auch färben kann man die Augenbrauen

Wann Augenbrauenpuder zum Einsatz kommt

Augenbrauenpuder hat also viele Vorteile. Aber wann sollte man wirklich zu dem Puder greifen und wann sollte man doch lieber auf seinen Einsatz verzichten?

Bei ausreichend breiten Augenbrauen

Eine wichtige Regel für die Anwendung von Augenbrauenpuder sollte sein, dass auch genügend Augenbrauen vorhanden sind. Da der Trend in der heutigen Zeit oftmals zu recht schmalen oder gar keinen Augenbrauen geht, ist dies eine Grundvoraussetzung.

Denn ein Puder kann nur in den feinen Haaren der Augenbrauen hängen bleiben, wenn diese in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Kann man dagegen nur recht schmale Augenbrauen vorweisen, wird der Puder darin keinen Halt finden. Im schlimmsten Falle kann der Wind es herauswehen.

Bei dunkleren Augenbrauen

Zudem hat ein Augenbrauenpuder nicht die gleiche Deckkraft wie ein Augenbrauenstift. Sollen also sehr helle Augenbrauen farblich verändert werden oder kräftiger wirken, sollte man eher auf einen Puder verzichten. Der Effekt würde nicht überzeugend genug sein, da ein Puder eher dezent wirkt.

Bei dunklen Augenbrauen entfaltet Puder seine optimale Wirkung
Bei dunklen Augenbrauen entfaltet Puder seine optimale Wirkung

Vorsicht bei trockener Haut

Auch sollte die Hautbeschaffenheit beachtet werden:

  • Ist die Haut sehr trocken?
  • Plagt man sich gar mit einer Schorfbildung im Bereich der Augenbrauen herum?

Auch hier sollte man dann auf einen Puder verzichten und sich lieber auf einen schönen Augenbrauenstift verlassen. Das Ergebnis, welches damit erzielt werden kann, dürfte um einiges besser ausfallen.

Wasserfestes Augenbrauenpuder

Frauen, die viel Sport treiben oder leicht und schnell schwitzen, sollten zudem zu wasserfesten Produkten greifen. Diese bestehen meist aus zwei Komponenten,

  • einer Creme, die zur Vorbereitung aufgetragen wird, und
  • dem eigentlichen Puder.

Fazit: Augenbrauenpuder verwenden - ja oder nein?

Alles in allem ist ein Augenbrauenpuder eine tolle Erfindung. Wer die Augenbrauen dezent geschminkt haben möchte und nicht an Hautirritationen leidet, kann solch einen Puder problemlos einsetzen. Wird er mit einem Augenbrauenpinsel sorgsam aufgetragen, erhält man ein ebenmäßiges Ergebnis, welches sich durchaus sehen lassen kann und die Schönheit des Gesichtes optimal unterstreicht.

Auswahl von Farben für Augenbrauenpuder

Wichtig bei der Auswahl von Brauenpuder ist es zudem vor allem die richtige Farbnuance zu wählen. Denn ist der Augenbrauenpuder heller als die natürlichen Haare der Braue, werden die natürlichen Härchen mit dem Auftragen des Puders zusätzlich aufgehellt. Dadurch entsteht ein gegenteiliger Effekt zu dem, was man mit dem Schminken eigentlich erreichen wollte. Denn die Augenbraue erscheint noch spärlicher und rahmt das Auge gar nicht ein.

Allerdings hat es auch gravierende Folgen, wenn man zu einer Farbnuance greift, die viel dunkler ist als die natürliche Farbe der Braue. Denn dann erscheinen die geschminkten Augenbrauen wie Balken, die den Blick nicht einrahmen sondern die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Die richtige Farbe

Für das beste Ergebnis wählt man am besten eine Farbe, die der natürlichen Brauenfarbe so ähnlich wie möglich ist. Ist diese jedoch sehr hell, so darf man eine Farbnuance wählen, die etwas dunkler ist als der natürliche Ton.

Wer unsicher ist, welche Farbe zu ihm passt, der sollte sich unbedingt von einer Verkäuferin oder gar einer Kosmetikerin beraten lassen. Denn diese ist im Bereich der Farbwahl geschult und kann mit Sicherheit einen passenden Farbton empfehlen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • powde and brush © timsulov - www.fotolia.de
  • Mascara. Close Up Woman's Eye with Golden Eyeshadow © gromovataya - www.fotolia.de
  • The macro female eye © Mikhail Lukyanov - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema