Verschiedene Pullover-Arten

Pullover sind langweilig? Auf keinen Fall! Kaum ein anderes Kleidungsstück verfügt über so viele Facetten und Varianten wie der gute alte Pulli.

Merkmale und Kombinationsmöglichkeiten unterschiedlicher Typen von Pullovern

Wer bei einem Pullover an ein ausgebeultes, dickes Oberteil mit langen Ärmeln denkt, hängt seiner Zeit eines ganzes Stück hinterher. Pullover sind heute genauso auf den Laufstegen vertreten wie auch Jeans und ausgefallene Tops.

Es gibt Pullover in so vielen verschiedenen Ausführungen, dass man sehr schnell die Qual der Wahl hat.

Rundhalspullover

Besonders zeitlos sind Pullover mit Rundhalsausschnitt. Sie können zum Beispiel zu Blusen oder Hemden getragen werden und wirken dadurch sehr geschmackvoll.

Von Zopfmuster und dicker Wolle fehlt hier jedoch meist jede Spur. Die Pullover sind eher aus dünnem, geschmeidigen Material und ziemlich körperbetont.

V-Pullover

Auch der V-Pulli wirkt sehr edel und kann daher durchaus auch im Büro getragen werden. Wichtig ist dann jedoch, dass die Farben möglichst gedeckt sind.

In der Freizeit hingehen werden V-Pullis gerne in knalligen Farben getragen. Die Schnitte sind hier auch sehr viel figurbetonter, sodass der Pulli sogar richtig sexy wirken kann.

Rollkragenpullover

Besonders populär ist zudem der Rollkragenpullover. Er ist etwas dicker als die bisher genannten Modelle, da er in erster Linie warmhalten soll. Der Rollkragen, der den Hals bedeckt, lässt auch das letzte bisschen Haut unter einer Stoffschicht verschwinden.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Rollkragenpullover nicht modisch und attraktiv wirken können. Mit dem richtigen Schnitt und dem passenden Material kann der Rolli zum richtigen Hingucker werden. Man kann dann nämlich so einiges erahnen, wirklich zu sehen gibt es dagegen nichts - ein wahrer Fantasieanreger also.

Pullover im Oversize-Stil

Wer möchte, darf Pullover bewusst auch mal die ein oder andere Nummer zu groß einkaufen. Dann entsprechen die wärmenden Lieblinge nämlich der Oversize-Mode, die ein paar Regeln der Kombination voraussetzt! Das englische Wort "oversize" bedeutet so viel wie "übergroß" und drückt damit genau das aus, was den Trend ausmacht. Hier kann man gern zu Modellen greifen, die bewusst mit der Antiform spielen oder aber tatsächlich den Pullover aus dem Kleiderschrank des Partners oder Bruders leihen.

Wichtig ist hierbei, dass das Oversize-Teil im Vordergrund des Looks steht. Bei den Kombinationspartnern sollte auf dezente Zurückhaltung und

  • enge Hosen,
  • Strumpfhosen oder
  • Leggings

gesetzt werden. Zu weite Beinkleider wirken schnell unvorteilhaft und zu maskulin.

Kapuzenpullover

Der Kapuzenpullover war ursprünglich eigentlich dafür gedacht, Sportler vor und nach dem Training warm zu halten und so vor Verletzungen zu schützen. Speziell die Kapuze dient in dieser Situation als guter Schutz für die Hals- und Kopfpartie. Mittlerweile ist der Kapuzenpullover jedoch viel mehr als nur Sportbekleidung, er hat sich über die Jahre zum wahren Trendsetter, nicht nur für Männer, avanciert.

Durch den Sweatshirtstoff und die Kapuze wird der sportliche, legere Touch in den Vordergrund gerückt. Solche Pullover lassen sich hervorragend im Rahmen eines sportlichen Freizeitoutfits tragen.

Frau kann jedoch durchaus auch in einem ganz normalen Kapuzenpullover sexy wirken. Wichtig hierbei ist, dass das restliche Outfit sehr körperbetont ist. Eine enge Röhrenjeans hebt zum Beispiel schöne, schlanke Beine noch zusätzlich hervor und macht das Unförmige des Kapuzenpullovers wieder wett.

Longpullover

Es gibt jedoch auch eine Form von Pulli, die lieber den Damen vorbehalten bleiben sollte: der Longpullover. Er reicht mindestens bis zur Mitte der Oberschenkel und umspielt daher die ganze Silhouette.

Man kann ihn zusammen mit engen Jeans tragen oder auch mit Strumpfhosen oder Leggings. So wird der Longpulli schnell und einfach zum warmen Winterkleid für kalte Tage.

Fazit

All diese Modelle können sowohl von Frauen, als auch von Männern getragen werden. Natürlich denkt man bei einem figurbetonten Schnitt in erster Linie an weibliche Formen, doch auch ein wohldefinierter Männerkörper macht sich sehr gut unter einem geschmackvollen Pullover.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • bitterkalt © Patrizier-Design - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema