Saunagänge senken laut Studie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Senioren

In einer Studie war das Sterberisiko umso geringer, je häufiger die Senioren in die Sauna gingen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Seniorenpaar sitzt im weiß gefliesten Spa, bekleidet mit weißem Handtuch bzw. Bademantel

In Finnland ist ein regelmäßiger Besuch in der Sauna für viele Menschen eine Tradition. Auch Seniorinnen und Senioren sitzen regelmäßig zwischen fünf und 20 Minuten pro Saunagang in einer Umgebung von 80 bis 100 Grad Celsius. Wie gesund das für die Senioren ist, hat eine aktuelle Studie betrachtet.

Forscher aus Ostfinnland besahen sich den Gesundheitszustand von 1.744 Frauen und Männern, die zu Beginn der Studie, Mitte der 1980er, im Schnitt 63 Jahre alt waren. Mit einem BMI von durchschnittlich 27,9 waren alle zudem übergewichtig. Alter und Gewicht machten daher direkt zwei Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus.

Nun wurden die Probanden Ende der 1990er zu ihren Saunavorlieben befragt und es zeigte sich, dass die Mehrheit mindestens zwei bis dreimal pro Woche in der Sauna war. Einige gaben sogar vier bis sieben Besuche in der Woche an.

Mehr Saunagänge sorgen für mehr Lebensjahre

In den weiteren 15 Jahren Beobachtungszeit verstarben 181 der Menschen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Besah man sich nun, mit welcher Regelmäßigkeit sie die Sauna besucht hatten, zeigte sich ein klarer Zusammenhang. Wer höchstens einmal pro Woche die Sauna aufsuchte, hatte ein höheres Sterberisiko. Es kamen 10,1 Herz-Kreislauf-Todesfälle auf 1.000 Personenjahre. In der Gruppe mit vier bis sieben Saunabesuchen waren es nur 2,7 Herz-Kreislauf-Todesfälle pro 1.000 Personenjahre.

Die Studie konnte auch ermitteln, dass die Dauer der Saunanutzung ebenfalls das Sterberisiko beeinflusste. Wer pro Woche auf unter 15 Minuten kam, gehörte in die Risikogruppe mit 9,6 Herz-Kreislauf-Todesfällen pro 1.000 Personenjahre. Wer über 45 Minuten in der Woche die Sauna nutzte, lag nur bei 5,1 Herz-Kreislauf-Todesfällen pro 1.000 Personenjahre.

Als reine Beobachtungsstudie kann das Ergebnis keinen Grund für den Zusammenhang nennen. Das Ergebnis passt jedoch zu einer Reihe älterer Untersuchungen, bei denen Saunabesuche sich immer als gesundheitsfördernd herausstellten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Paar Senioren sitzt im Spa im Urlaub © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen: Vorsicht vor Sauna

Wer leicht unter Kopfschmerzen leidet, soll Saunabäder möglichst meiden. Wie das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau berichtet, werden Kopfsc...

Sauna

Abendliches Saunen für guten Schlaf

Warm-Kalt-Wechsel harmonisiert das Nervensystem. Wer zwei Stunden vor dem Schlafengehen in die Sauna geht, darf auf eine erholsame Nachtruhe h...

Wellnessreisen

Wellness kein Fremdwort mehr

Wellness ist in aller Munde und laut einer Umfrage können mittlerweile rund 95 Prozent der Deutschen etwas mit dem Begriff Wellness anfangen. ...

Bio-Sauna

Bio-Sauna schont den Kreislauf

Die Bio-Sauna wird auch Sanarium® genannt. Die Raumtemperatur liegt beim Sanarium® zwischen 46 und 60 Grad Celsius und die Luftfeuchtigkeit zw...