Akupressur bei Müdigkeit und Kopfschmerzen

Akupressur bei Müdigkeit und Kopfschmerzen: Unter Müdigkeit und Kopfschmerzen leidet jeder Mensch hin und wieder. Durch Akupressur lassen sich diese Beschwerden rasch vertreiben. Es gibt mehrere Punkte, die man zu diesem Zweck behandeln kann. Dabei wird ein gewisser Druck auf diese ausgeübt; auch eine Massage kann helfen. Lesen Sie, inwieweit Akupressur bei Müdigkeit und Kopfschmerzen helfen kann.

Man behandelt z.B. Punkte am Fuß (am Mittelfuß oder an der Innenseite) oder auch am Haaransatz

Beschwerden wie

sind weit verbreitet. Sie können ganz unterschiedliche Ursachen haben und in den verschiedensten Situationen auftreten. Kopfschmerzen und Müdigkeit treten häufig auch gemeinsam auf.

In den meisten Fällen lassen sich diese Beschwerden jedoch leicht in den Griff bekommen, so zum Beispiel, wenn man bestimmte Akupunkturpunkte mit dem Daumen behandelt. Dazu werden die Punkte

  • M41
  • MP3
  • MP4
  • B10 und
  • B63

fünfmal für eine Zeitspanne von fünf Sekunden kräftig gedrückt.

Wo befinden sich die Akupunkturpunkte?

Den Akupunkturpunkt M41, der auf dem Magenmeridian liegt, findet man im Zentrum der Mittelfußfalte zwischen der Großzehe und dem benachbarten Zeh. Die Punkte MP3 und MP4, die zum Milz-Pankreasmeridian gehören, liegen dagegen auf der Innenseite des Fußes.

Zu erkennen ist die Stelle an dem Grenzbereich der normalen Körperfärbung und der stärker durchbluteten Fußsohle. Während sich MP3 unterhalb des Mittelfußknochens befindet, liegt MP4 über der höchsten Stelle des Fußgewölbes. Die Position der Akupunkturpunkte B10 und B63 findet man auf dem Blasenmeridian, genauer gesagt am hinteren Haaransatz.

Weitere Punkte für neue Energie

Doch es gibt noch weitere Punkte, deren Behandlung zu neuer Energie führen können. So hilft es, die Ohren zu massieren - man kann die Ohrläppchen kneten, das Ohr abklopfen oder den Ohrrand streichen. Die Behandlung dieser Körperregion sorgt dafür, dass man sofort wacher wird.

Auch an den Händen gibt es Punkte, deren Stimulierung wach macht. Für den Geisha-Griff massiert und drückt man die oberen Hälften der kleinen Finger für eine halbe Minute; dazu nutzt man die Daumennägel der selben Hand.

Zwischen Daumen und Zeigefinger gibt es einen weiteren Punkt. Wer diese Zone massiert, sorgt für stärkere Körperenergie.

Ebenso ist es hilfreich, das Handgelenk zu massieren. Kreisende Bewegungen haben sich dabei besonders bewährt.

Grafische Darstellung der Handakupressurpunkte in verschiedenen Farben, mit Beschriftung
Grafische Darstellung der Handakupressurpunkte in verschiedenen Farben, mit Beschriftung

Gegen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Stress hilft es, die Nackenmuskeln kräftig durchzukneten und auszustreichen. Auch eine Massge der Kopfhaut erzielt eine ähnliche Wirkung.

Gegen müde Augen kann man mit kreisenden Bewegungen über die Augenhöhlen angehen. Auch die Massage der Stelle zwischen den Augenbrauen hilft.

Wacher fühlt man sich zudem, wenn man den T-Zellen-Punkt stimuliert. Er befindet sich auf dem Brustbein, eine Handbreit unter dem Halsansatz.

Zu den besonderen "Wach-mach-Punkten" gehört auch die Ellenbogeninnenseite. Man winkelt die Ellenbogen leicht an und reibt sie für eine halbe Minute.

Der "Drei-Meilen-Punkt" liegt eine Handbreit unter der Kniescheibe. Es hilft zudem, das Schienbein von oben nach unten auszustreichen - so können auch Verspannungen gelöst werden.

Durchführung der Akupressur

Hat man diese Punkte wie beschrieben gedrückt, fährt man mit der Behandlung fort, indem man den Fuß von der Fußsohle bis zum Außenknöchel massiert. Anschließend werden die Punkte Ni1 und MP4 erneut für fünf Sekunden gedrückt. Lassen die dabei auftretenden Schmerzen nach, weist dies auf die positive Wirkung der Akupressur hin.

Als nächstes drückt man mit beiden Daumen sowohl den rechten als auch den linken Akupunkturpunkt B10 zur gleichen Zeit. Im Falle von Müdigkeit und Kopfschmerzen an den Schläfen wird empfohlen, den Extrapunkt 2 zu behandeln. Diesen findet man einen Fingerbreit neben dem Augenwinkel. Hat man den Punkt entdeckt, stimuliert man ihn mit dem Zeigefinger 30-60 Sekunden lang, wobei man den Druck kontinuierlich steigert.

Generell kann bei der Akupressur

  • geklopft
  • geknetet
  • gepresst
  • gedrückt und
  • gestrichen

werden. In vielen Fällen lassen sich auch verschiedene Hilfsmittel anwenden, wie etwa ein Rücken- oder Kopfkrauler, Fußrollen oder Massagebälle.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Acupressure. Therapist doing healing treatment treatment on woman's hand . Alternative medicine, pain relief concept © glisic_albina - www.fotolia.de
  • Heilen mit Handakupressur-Massage © Henrie - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema