Die Augenakupunktur nach John Boel

Modell eines menschlichen Körpers mit angezeichneten, farbigen Akupunktur Punkten und Strichen

Diese Akupunkturform kommt z.B. bei Kurz- oder Weitsichtigkeit sowie dem Grünen Star und Embolien zur Anwendung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Augenakupunktur nach Boel bezeichnet ein Verfahren aus der Akupunktur, das der Däne Prof. Dr. John Boel entwickelt hat. Es soll dazu dienen, verschiedenartige Augenerkrankungen zu heilen, ohne dass diese operativ oder durch eine Brille korrigiert werden müssten. Die Augenakupunktur ist eine Behandlungsmethode aus der Alternativmedizin, weshalb Schulmediziner sie mit Skepsis betrachten.

In den 80er Jahren wurde im Bereich der Alternativmedizin ein Verfahren entwickelt, das viele Arten von Augenerkrankungen heilen soll. Unter anderem handelt es sich dabei um

Selbst

sollen durch die Augenakupunktur verschwinden. Die Ursprünge der Augenakupunktur sind in der Traditionellen Chinesischen Medizin zu finden.

Anwendung und Wirkung

Das Verfahren ist weniger schmerzhaft als zunächst angenommen. Die Akupunkturnadeln werden nicht in das Auge, sondern in die nach der Traditionellen Chinesischen Medizin zum Auge gehörenden Akupunkturpunkte gesetzt. Diese befinden sich

Während bei der klassischen Akupunktur in einer Sitzung die Nadeln gesetzt, bewegt und entfernt werden, werden sie bei der Augenakupunktur nach dem Entfernen noch einmal für eine halbe Stunde gesetzt. Die Pausenzeit zwischen beiden Sitzungen beträgt etwa eine Stunde. Damit ein langfristiger Effekt eintritt, sollen mindestens 12, manchmal auch 15 dieser Sitzungen erfolgen.

Kritik und Nachweisbarkeit

Der Effekt der Behandlung lässt sich nach fernöstlicher Sicht damit begründen, dass die Augenakupunktur den Energiefluss des Patienten wieder harmonisiert. Der Mensch wird dabei als Ganzes betrachtet, Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit.

Die Schulmedizin betrachtet die Augenakupunktur, ebenso wie die Akupunktur generell, als unerwiesen. Vielmehr geht sie von einer Art Placeboeffekt aus. Dem Patienten werde weisgemacht, dass er über Meridiane verfüge, durch welche Lebensenergie fließe. Man könne die Nadeln statt in Akupunkturpunkte auch in ganz andere Körperstellen stechen.

Wissenschaftliche Ergebnisse über Behandlungserfolge liegen tatsächlich bis zum heutigen Tage nicht vor. Dennoch kann nicht verleugnet werden, dass zumindest bei einem Teil der Patienten eine Besserung oder eine Heilung zu verzeichnen ist. Alternativmediziner sprechen von einer Erfolgsrate zwischen 70 und 90 Prozent.

Akupunktur hilft auch bei Kindern mit entwicklungsbedingter Sehschwäche

Kleines Mädchen mit Zöpfen und lila Brille sitzt mit Büchern an einem Tisch und träumt vor sich hin
Happy kid reading books and dreaming © Andrey Kuzmin - www.fotolia.de

Viele Kinder leiden im Laufe ihrer Entwicklung an einer Sehschwäche. Die konservative Behandlung besteht meist darin die Kinder wochenlang eine Augenklappe tragen zu lassen.

Eine amerikanisch-chinesische Studie, über die das Apothekenmagazin "Baby und Familie" berichtet, soll jedoch gezeigt haben, dass Akupunktur bei diesen Kindern weitaus besser hilft als eine Augenklappe.

Die jungen Probanden wurden dabei in zwei Gruppen geteilt. Die 45 Kinder der ersten Gruppe mussten 15 Wochen lang, zwei Stunden pro Tag eine Augenklappe tragen. Die zweite Gruppe mit 43 Kindern wurde hingegen jeden Tag mit Akupunktur behandelt.

Der anschließende Sehtest zeigte, dass die Kinder, die die Akupunktur erhalten hatten, deutlich bessere Sehwerte hatten, als die Kinder der Augenklappengruppe.

Mögliche Komplikationen

Nicht nur Alternativmediziner, sondern auch einige auf die Traditionelle Chinesische Medizin spezialisierte Augenärzte führen Augenakupunkturen durch. Trotz guter Ausbildung und Erfahrung des Behandelnden kann es hin und wieder zu Komplikationen kommen. So treten ab und an

auf; äußerst selten kommt es

Wer sich für diese Behandlungsmethode entscheidet, sollte darauf achten, dass der Behandelnde über entsprechende Kenntnisse und ausreichende Erfahrungen verfügt.

Kosten

Eine Sitzung kostet im Schnitt zwischen 30 und 40 Euro, so dass für die Behandlung schnell über 500 Euro zusammenkommen können. Die gesetzlichen Krankenkassen halten sich an die Angaben aus der Schulmedizin. Das bedeutet, sie übernehmen die entstehenden Kosten nur im Einzelfall und nach vorheriger Absprache.

Zahnarztpraxis und das Mikroakupunktursystem

Patientin auf Liege im Behandlungsraum einer Zahnarztpraxis, daneben sitzt Zahnärztin mit Mundschutz
doctor works with patient in the dentist office © starush - www.fotolia.de

Akupunktur, als eine der bewährtesten Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin, hält nun auch in den Zahnarztpraxen ihren Einzug. Da sich die Akupunktur bei Zahnarztbehandlungen auf kleinstem Mundraum bewegt, heißt diese Form demzufolge auch Mikroakupunktursystem.

Muskelanspannungen, die Harmonisierung der psychovegetativer Störungen, sowie als Teilbehandlung der Schmerztherapie, kann mit der so genannten MAPS über den Mundraum der gesamte Organismus erreicht werden.

Verschiedene Formen der Akupunktur

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Akupunktur-Model 4 © thoro - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema