Badematten

Die Badematte sorgt nach dem Baden oder Duschen dafür, dass der Boden trocken bleibt

Nach einem feuchtfröhlichen Duschgang oder heißen Wannenbad sorgt die vorgelegte Badematte für einen trockenen Boden im Badezimmer. Die meist unifarbenen Badezimmermatten sind daher in der Regel aus besonders saugfähigem und rutschfestem Material.

Fußbad in brauner Schüssel auf weißem Handtuch
aromatherapy footsoak © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Badematten oder Badteppiche sind ein elementarer Bestandteil eines jeden Badezimmers.

Funktion

In den meisten Fällen werden sie vor die Badewanne, die Toilette oder die Dusche platziert,

  • um ein Ausrutschen auf nassem Boden zu vermeiden.

Außerdem

  • erspart eine Badematte die Mühe, den Boden nach jedem Duschgang erneut zu trocknen.

Anforderungen und Materialien

Sie sollte

  • rutschfest sein und
  • aus einem waschbarem Flor-Material wie Microfaser oder Polyacryl bestehen.

Es gibt auch Badematten aus Holz, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und das Badezimmer mit weiteren passenden Accessoires in einen Wellnessraum verwandeln.

Ob als einzelne Matte oder direkt als komplette Badezimmergarnitur - in einem einheitlichen Design sind Grund-Badematten unverzichtbar. Mit den umgebenden Farben abgestimmt, können gut platzierte Badematten sogar das Ambiente des Badezimmers abrunden und eine wohlige Bad-Atmosphäre schaffen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zu Badematten

Neuer Trend: Badematten aus Holz

Neuer Trend: Badematten aus Holz

Eine besonders exotische Variante des Badvorlegers ist aus Holz. Das Material ist stabil, sieht gut aus und fühlt sich wunderbar an den Füßen an.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen