Geeignete Hausmittel zur Pflege und Behandlung von Narben

Narben entstehen durch Verletzungen der Haut. Durch Unfälle oder Operationen bleiben die Narben auf der sonst intakten Haut zurück und werden zum negativ auffälligen Hingucker. Obwohl die Narben nicht gefährlich sind, empfinden viele Menschen diese als störend. Durch einige Hausmittel können die Narben zwar nicht entfernt, jedoch das Gewebe weich und elastisch halten und so die Narbe im Vergleich zur umliegenden Haut weniger auffällig gemacht werden.

Als hilfreich gelten bestimmte Cremes sowie ein paar der Schüßler-Salze

Entstehung einer Narbe

Die Haut besteht aus drei Schichten:

bekannter als Ober-, Leder- und Unterhaut. Narben entstehen, wenn nicht nur die Epidermis, sondern auch die darunter liegenden Hautschichten durch Verletzungen oder Operationen durchtrennt werden.

Der Körper kann das zerstörte Gewebe nicht wieder vollkommen gesund nachbilden. Es kommt zu

  • Narbenwucherungen
  • Narbenwülsten oder
  • Narbenvertiefungen.

Das neue Gewebe ist nicht so elastisch und meist farblich von gesunder Haut unterscheidbar. Eine Narbe besitzt zudem keine Haarwurzeln oder Schweißdrüsen.

Hausmittel gegen Narben

Es gibt viele verschiedene Behandlungen für Narben. Die unschönen Stellen können durch

  • Lasereinsatz
  • Operationen
  • Schleifung oder
  • Unterspritzungen

behandelt werden.

Narben können jedoch auch mit Hausmitteln optisch an das umliegende Hautbild angepasst werden. Um einen schnellen Effekt zu erreichen, sollte man die Narben so früh wie möglich nach der Wundheilung mit den Hausmitteln behandeln.

Sonnenbaden reduzieren

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass die frische Narbe etwa sechs Monate keiner zu langen Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Da die Melaninproduktion angeregt wird, kann sich die Narbe dauerhaft farblich verändern.

Man sollte beachten, dass sich das meist hellere oder rötliche Narbengewebe von zu blasser oder zu gebräunter Haut deutlich unterscheidet und so noch mehr auffällt. Man sollte also die Bräunung der Haut dem Narbengewebe anpassen.

Homöopathische Behandlung

Für eine homöopathische Behandlung empfiehlt es sich, einen Arzt oder Heilpraktiker zu befragen. Durch verschiedene Mittel kann die Wundheilung und so die Narbe behandelt werden.

Schüßler Salze

Auch Schüßler Salze können gut als Hausmittel für die Behandlung von Narben verwendet werden. Frische Narben heilen besonders gut mit den Schüssler Salzen

  • Nummer 3
  • Nummer 4 und
  • Nummer 11

ab. Für die Pflege vorhandener Narben können die Salze Nummer 1 und Nummer 4 verwendet werden. Die Salbe aus Schüßler Salzen sollte nur auf trockene Narben aufgetragen werden.

Cremes und Öle

  • Um das vernarbte Gewebe elastisch zu halten, können Salben aus Aloe Vera oder Ringelblume mehrmals täglich aufgetragen werden.
  • Sind keine Cremes zur Hand, kann auch handelsübliches Öl aus Weizenkeimen oder Olivenöl einmassiert werden.
  • Einen positiven Effekt hat auch ein Sud aus Lavendel oder Himbeere, welcher auf das Gewebe aufgetragen wird.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • gesundes öl - flüssiges gold © emmi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema