Der Analdehner als Hilfsmittel bei Analfissuren

Als Analdehner bezeichnet man ein medizinisches Instrument zum Dehnen des Afters. Er kommt vor allem zur Behandlung von Analfissuren zum Einsatz.

Zur Entspannung des Schließmuskels und Linderung der Schmerzen

Wirkungsprinzip des Analdehners

Mithilfe eines Analdehners kann eine schmerzhafte Analfissur wirksam behandelt werden. Analfissuren sind unangenehm schmerzende Einrisse in der Schleimhaut des Afters, die meistens durch mechanische Einflüsse wie verhärteten Stuhl oder vergrößerte Hämorrhoiden entstehen.

Analdehner wurden früher auch zur Behandlung von vergrößerten Hämorrhoiden verwendet. Heute verschreibt man sie jedoch nur noch begleitend, da sie sich gegen die Hämorrhoiden als unwirksam erwiesen.

Wesentlich besser eignet sich ein Analdehner zur Behandlung von verengten Schließmuskeln und Analfissuren. Daher kommt das Instrument auch am häufigsten im Falle eines Afterrisses zum Einsatz.

Bei einer Analfissur treten brennende und stechende Schmerzen beim Stuhlgang auf. In manchen Fällen können die Beschwerden mehrere Stunden lang anhalten.

Aufgrund der Schmerzen entsteht eine Verkrampfung des Schließmuskels, was zu stärkerem Pressen führt. Dies hat jedoch zur Folge, dass sich der Afterriss verlängert und die Entzündung noch verschlimmert. Dieser Teufelskreis kann nur durch eine Entspannung des Schließmuskels durchbrochen werden.

Gut bewährt für eine wirksame Therapie hat sich der Analdehner. Durch seinen Einsatz gewinnt der After wieder an Elastizität, sodass der Stuhl den Analkanal passieren kann, ohne dass es zu einem erneuten Einriss der Schleimhaut kommt.

Merkmale und Anwendung

Bei einem Analdehner handelt es sich um ein medizinisches Instrument, dass die Form eines Konus hat und aus Silikon oder Kunststoff besteht. Es gibt aber auch Analdehner aus Glas. Die Kunststoff-Instrumente haben jedoch den Vorteil, dass sie preiswerter und stabiler sind.

Der Durchmesser eines Analdehners kann bis zu drei Zentimeter betragen. In der Anfangsphase sollte der Patient den Analdehner vier Wochen lang mehrmals täglich anwenden. Danach entscheidet der behandelnde Arzt nach einer gründlichen Untersuchung über die weitere Behandlung.

Empfohlene Hilfsmittel

Damit es nicht zu Verletzungen oder unnötigen Schmerzen kommt, wird empfohlen, den Analdehner mit einem Gleitmittel wie zum Beispiel Vaseline zu bestreichen. Auch eine schmerzstillende Salbe oder ein lokal wirkendes Betäubungsmittel können verwendet werden. Als geeignete Position zum Einführen des Instruments gilt eine entspannte Seitenlage bei leicht angezogenen Knien.

Mögliche Nebenwirkungen

Zu Beginn der Behandlung besteht die Möglichkeit, dass es durch den Analdehner zu leichten Schmerzen kommt. Daher sollte der Patient den Dehner zunächst nur ein kurzes Stück vordringen lassen. Im weiteren Verlauf kann das Instrument täglich immer etwas weiter eingebracht werden und für drei bis zehn Minuten im Anus bleiben.

In manchen Fällen kann es auch zu leichten Blutungen kommen, die aber kein Grund zur Beunruhigung sind. Wendet der Patient den Analdehner sachgerecht an, sind keine Komplikationen zu befürchten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Senior man at the doctor's office © carmeta - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema