Kapselendoskopie

Bildgebende Untersuchung des Dünndarms mithilfe einer winzigen Digitalkamera

Mithilfe der Kapselendoskopie ist es möglich, den Dünndarm durch Bildaufnahmen zu untersuchen. Nach einer Darmreinigung schluckt der Patient eine winzige Kapsel (26mm lang, 11mm breit) mit integrierter Digitalkamera. Diese macht pro Sekunde zwei Bilder des Darms, die per Funk an eine Speichereinheit gesendet werden; diese wird am Körper getragen. Wenig später kann dann die Auswertung erfolgen. Während der Kapselendoskopie kann sich der Patient frei bewegen.

Gesicht einer jungen Frau, sie nimmt eine Pille ein
Young woman taking pill © Oleinik Alexandr - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kapselendoskopie

Anwendungsgebiete

Bei der Kapselendoskopie handelt es sich um ein relativ neues Untersuchungsverfahren aus dem Bereich der Endoskopie. Diese Untersuchung wird bei Patienten durchgeführt, die unter

oder unter

leiden. Auch

die in diesem Bereich auftreten, können mit einer Kapselendoskopie diagnostiziert werden. Die Kapselendoskopie ersetzt nicht die normale Magen- oder Darmspiegelung, da hier zum Beispiel auch keine Gewebeproben entnommen werden können.

Durchführung

Der Patient schluckt eine spezielle Kapsel, die eine Batterie, eine Lichtquelle, eine Kamera sowie einen Sender enthält. Die Kapsel wandert dann – wie auch normale Nahrung - durch den Magen und den Darm und wird zusammen mit dem Stuhlgang auf normalem Wege wieder ausgeschieden. Bis die Kapsel ausgeschieden wird, trägt der Patient ein kleines Gerät am Körper, das die Informationen der Kapsel aufnimmt und speichert.

Die Kapsel befindet sich etwa sechs Stunden im Körper des Patienten. Während dieser Zeit macht die Kamera in der Kapsel alle zwei Sekunden ein Bild. Die Bilder können anschließend von den Ärzten wie ein Film angesehen und beurteilt werden.

Der Patient kann sich normal bewegen, während sich die Kapsel in seinem Körper befindet. Er ist dadurch nicht eingeschränkt. Der Nachteil dieser Untersuchung besteht darin, dass im Gegensatz zur normalen Endoskopie die Kamera nicht gesteuert werden kann. Der Arzt kann nach der Untersuchung nur die Aufnahmen betrachten, die automatisch von der Kapsel gemacht wurden. Bei einer herkömmlichen Endoskopie kann der behandelnde Arzt das Endoskop selbst steuern und zudem auch Gewebeproben entnehmen, die im Labor unter dem Mikroskop untersucht werden können.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 08.03.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Kapselendoskopie

Allgemeine Artikel zum Thema Kapselendoskopie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen