Protonentherapie

Die Protonenbestrahlung ist eine zielgerichtete und gewebeschonende Behandlung von Krebs und Tumoren

Mit der Protonentherapie können tief liegende Tumore gezielt behandelt werden. Positiv geladenen Kerne des Wasserstoffs werden genau auf den Tumor fokussiert, sie zerstören dort die Krebszellen und schonen dabei das umliegende Gewebe.

Junge Ärztin in weißem Kittel spricht mit älterem Patient, der im Krankenbett liegt
Doctor And Patient Talking To Each Other © Monkey Business - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Protonentherapie

Die Protonentherapie gehört zu den neueren strahlentherapeutischen Verfahren; man versteht darunter eine Therapie, die bei Krebsgeschwüren eingesetzt wird.

Durchführung und Anwendungsgebiete

Hierbei werden die Tumoren mit Protonen beschosse; dieses Verfahren hat sich bei Patienten bewährt, bei denen

  • der Tumor von empfindlichen Organen umgeben ist sowie
  • bei Krebsgeschwüren, die zu tief im Körperinneren liegen.

Umgebendes gesundes Gewebe wird optimal geschont, da der Protonenstrahl mit einer Zielgenauigkeit eingesetzt werden kann. Auch die Reichweite kann präzise kontrolliert werden. Praktisch bekommt nur der Tumor die Strahlendosis der hochenergetischen Protonen ab.

Protonen sind beschleunigte Kernteilchen. Der Teilchenbeschleuniger, der so genannte Zyklotron, schießt sie heraus. Noch steckt die vollklinische Erfahrung in den Kinderschuhen, da in der jüngeren Vergangenheit die meisten Behandlungen nur in physikalischen Forschungseinrichtungen vorgenommen wurden. Die Bestrahlungssitzungen haben nur Minutenlänge und werden in verschiedenen Sitzungen, den so genannten Fraktionen gegeben.

Die richtige Lagerung und Positionierung des Patienten nimmt die meiste Zeit in Anspruch. Die Behandlung dauert in der Regel zwischen 4 und 10 Wochen.

Vorteile

Die Vorteile, welche die Protonentherapie bietet, sind

  • die geringer zu erwartenden Nebenwirkungen und
  • die schmerzlose Behandlung.

Ob eine Behandlung von den gesetzlichen Kassen übernommen wird, bleibt muss mit der jeweiligen Kasse auch je nach Indikation abgeklärt werden.

Die Protonentherapie ist weniger geeignet bei Krebsarten, die großflächig behandelt werden müssen, wie Hautkrebs. Ansonsten bietet die Protonentherapie, bei entsprechender Indikation, eine effektive Alternative zu den konventionellen Strahlentherapien.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Protonentherapie

Allgemeine Artikel zum Thema Protonentherapie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen