Gibt es Kräftigungsmittel fürs Haar, wenn es in den Wechseljahren sehr dünn geworden ist?

Mitglied coolesteufelchen ist offline - zuletzt online am 14.11.15 um 10:43 Uhr
coolesteufelchen
  • 105 Beiträge
  • 163 Punkte

Meine Mutter ist in den Wechseljahren und hat ziemlich dünnes Haar bekommen.
Sehr schlimm für sie, weil sie immer schönes , dickes Haar hatte.
Kann man Haare, die in den Wechseljahren so dünn geworden sind, wieder kräftigen, oder wieder aufbauen?
Welche Vitamine oder Mineralstoffe, Nahrungsergänzungsmittel wären dazu geeignet?
Danke.

Gast
Beatrice26

Kieselerde

Hey!
Kieselerde wäre in dem fall das richtige für deine Mutter denke ich. Gibt es in jedem dm oder Rossmann.

Mitglied zellnerin1 ist offline - zuletzt online am 06.03.16 um 17:17 Uhr
zellnerin1
  • 148 Beiträge
  • 154 Punkte

In den Wechseljahren wird der Hormonhaushalt umgestellt. Dünnes Haar und blasse Haut kommen da leider vor.

Es gibt verschiedene Mittel in der Apotheke mit denen man die Hormone etwas steueren und beeinflussen kann. Aber da sollte man sich genauer erkundigen.

Mitglied samet07 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 16:55 Uhr
samet07
  • 156 Beiträge
  • 182 Punkte

Das liegt auch an den Genen. Wer schon immer dünnes Haar hatte, wird das auch in den Wechseljahren spüren und das Haar wird noch lichter. Frauen, die festes Haar immer hatten, werden kaum Probleme bekommen.

Gast
Santiano

@samet 07

Irrtum, Haarausfall in den Wechseljahren kann jede theoretisch jede Frau treffen, egal ob volles oder dünnes Haar! Das heißt nicht, daß es passieren muß, gehört aber mit zu den Wechseljahresbeschwerden. Manche Frauen bekommen auch superweiche Haare die ziemlich kraftlos herunterhänge. Oder die Haare werden besonders trocken bzw. fettig. Alles ist möglich, aber passiert nicht zwingend!!!

Gast
Sabine

Haare

Hallo!
Dünner werdendes Haar ist nicht zwingend auf die WJ zurückzuführen. Dafür können auch andere Faktoren dahinter stecken. Ich hatte auch eine Zeit lang Probleme mit meinen Haaren. Hatte starken Haarausfall und allgemein sind meine Haare viel dünner geworden. Bei einem Bluttest kam heraus, dass ich einen Zinkmangel habe. Nachdem ich dann begonnen habe täglich Zink (Unizink) einzunehmen hat sich das Problem aber Gottseidank gelegt. Dauert natürlich eine Weile bis sich das alles einpendelt aber eine Besserung ist definitiv in Sicht, wenn man die Ursache kennt. Wäre vielleicht auch bei deiner Mutter ratsam, zunächst einmal die Blutwerte kontrollieren zu lassen. Die Ursachen für dünnes Haar können nämlich sehr vielseitig sein.

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Wechseljahresbeschwerden erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Treten Wechseljahrsbeschwerden auf jeden Fall auf?

Im Bekanntenkreis hat jede Frau in den Wechseljahren an den typischen Symptomen zu leiden. Allerdings behauptet meine Mutter (79 Jahre), daß s... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von geranie