Benommenheitsschwindel seit 6 Monaten

Gast
Vertigo

Hallo, ich leide seit rund 6 Monaten an einer Art "Benommenheitsschwindel". Dabei habe ich jeweils das Gefühl, demnächst Ohnmächtig zu werden bzw. das es mir "schwarz vor Augen" wird (was bisher zum Glück nicht geschehen ist). Der Arzt konnte bisher keine körperlichen Probleme feststellen (war beim Hausarzt, beim Kardiologen und auch beim Neurologen). Was mich irritiert ist, dass dieser Schwindel vor 6 Monaten plötzlich ohne Ankündigung aufgetreten. Seither kommt er immer wieder - ich konnte einzig feststellen, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Schwindelattacke höher ist wenn ich z.B. in einem geschäftlichen Meeting oder beim Einkaufen bin (hatte bisher nie Probleme mit so was).

Hat jemand von euch Erfahrung mit einem ähnlichen Schwindel? Oder sonst eine Idee was ich noch versuchenn könnte? Bin mittlerweils so zu sagen offen für alles.

Vielen Dank, Vertigo

Gast
Julia

MIr geht es genauso

Hallo Vertigo,

ich habe genau das gleiche Problem wie du. Es hat bei mir auch plötzlich angefangen und zieht sich jetzt schon über ein dreiviertel Jahr. Im Supermarkt und in Meetings ist es bei mir auch am schlimmsten. Alle nötigen Arztbesuche habe ich schon hinter mir, ohne Befund. Ich habe mir seitdem sehr viel über Schwindel durchgelesen und festgestellt, dass alle beschreibungen zu "phobischem Angstschwindel" sehr gut passen. Da wird auch beschrieben, dass der Schwindel häufig in genau diesen Situationen auftritt. Da es scheinbar von Orten abhängt, gehe ich von einem psychischen Problem aus. Diese Art von Schwindel wird durch Überlastung ausgelöst, was perfekt bei mir passt. Ich weiß mir langsam auch keinen Rat mehr, werde es aber wahrscheinlich mit einer Psychotherapie versuchen. Wie ist es bei dir? Konntest du dein Problem schon lösen oder ist es besser geworden?

Lieben Gruß

Gast
Vertigo

Leider noch nicht besser

Hallo Julia

Vielen Dank für Deine Antwort. Es tut gut zu wissen, dass man nicht der Einzige mit einem solchen Problem ist (wobei ich natürlich hoffe, dass es Dir auch bald wieder besser geht :-)). Bei mir hat sich leider noch nichts geändert - ist sogar eher schlimmer geworden (seit ca. 2 Monaten habe ich zusätzlich einen "Kloss" im Hals und Schmerzen hinter dem Brustbein) - mein Arzt meint, dass sei durch die Psyche ausgelöst wobei wir hier gleich bei Deinem Input sind. Habe mich auch vermehrt damit beschäftigt, dass das Ganze allenfalls effektiv psychisch bedingt ist. Auf den "phobischem Angstschwindel" bin ich dabei auch gestossen - zudem kämen wohl so eine Art "Panikattacken" auch noch in Frage (wobei ich mich bei beidem wirklich Frage vor was ich denn plötzlich Anst/Panik habe...). Ich hatte übrigens mit Sitzungen bei einer Psychotherapeutin begonnen, musste diese nun aber leider bis auf weiteres aussetzen bis klar ist ob meine Krankenkassen einen Teil der Kosten übernimmt oder nicht... Wie auch immer: die Therapeutin meinte, dass ich wohl an "Panikattacken" leiden könnte. Eine konkrete Therapie konnte sie mir aber leider nicht nennen. Ich bin also gespannt wie's weitergeht und hoffe, bald eine Lösung zu finden (das Ganze beeinträchtigt mich im Geschäft und auch Privat doch ziemlich). Übrigens: auf dieser Seite habe ich viele Infos zu allen möglichen "Ängsten" und Therapien gefunden: http://www.angstportal.de/ - evt. hilft Dir diese Seite etwas weiter. Wäre schön wenn Du mich über Deine Therapieversuche auf dem Laufenden halten kannst - evt. ist da auch etwas für mich dabei. Ich werde Dich auf alle Fälle über meine Schritte weiter informieren (hier im Forum oder allenfalls direkt via E-Mail wenn gewünscht).

Liebe Grüsse und auf gute Genesung!

Gast
Vertigo

Was ich noch vergessen habe

Hallo Julia

Was ich noch fast vergessen habe: mein Arzt hat mir geraten es mal mit einem Osteopathen zu versuchen. Das mache ich nun, kann aber noch nicht sagen ob's wirklich hilft (war erst 1x dort). Auf alle Fälle meinte der Osteopath, dass mein Körper aus dem Gleichgewicht sei und ich deshalb Schwindel hätte. Er versucht dies nun mit der osteopathischen Methode zu "heilen" - bin gespannt ob das was bringt (bin mittlerweile wirklich fast so weit, dass ich fast alles ausprobieren würde was "Heilung" verspricht...).

Nochmals lieber Gruss

Gast
Julia

Sorry das ich erst jetzt zurück schreibe

Hallo Vertigo,

leider hatte ich vergessen wo ich diesen Eintrag gepostet hatte.
Bei mir hat sich noch nichts geändert. Ich war auch bei einem Osteophaten und muss sagen, dass es mir auch nur ein bisschen geholfen hat. Ich habe lange mit ihm geredet und er hat mir gesagt, dass ich eine kognitive Verhaltenstheraphie machen soll. Ich habe mir wieder viel darüber durchgelesen und finde, dass es gut klingt. Ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem Therapeuten machen und hoffe, dass ich schnell einen freien Platz bekomme. Mir ging es mal eine Woche besser, aber jede kleinste Kleinigkeit kann mich wieder völlig aus der Bahn werfen. Bei mir gibt es neben dem Schwindel auch immer mehr depressive Episoden. Das ganze geht sogar soweit, dass ich mich nicht mehr mit Leuten treffen möchte. Fast schon so als hätte ich eine Sozialphobie. Da es aber auch immer mal Tage gibt ab denen es besser ist (sind an einer Hand abzuzählen) hoffe ich einfach drauf, dass es irgendwann besser wird. Ich muss dazu sagen, dass ich den Schwindel und die Angst auch schonmal vor 6 Jahren in einer sehr schwierigen Zeit hatte. So schlimm es momentan auch ist, damals hat es auch irgendwann aufgehört. Ich habe mich einfach allen Situationen immer und immer wieder gestellt.. Es war oft die Hölle, aber irgendwann lässt es nach und wird besser. Ich habe damals viel darüber geredet. Das hat geholfen und meine Familie hat mich unterstützt. Es ist nicht leicht zu glauben, aber ich war irgendwann wieder völlig Schindel- und Angstfrei. Momentan sehe ich keine Ausweg, aber ich hoffe darauf, dass es wie damals irgendwann wieder vorbei ist.
Ich kann dir nur sagen, dass es schon viel hilft sich dem Problem zu stellen. Viel darüber zu lesen, zu wissen das man nicht der Einzige mit diesem Problem ist. Ich habe damals auch viel Sport und autogenes Training gemacht. Alles zusammen scheint geholfen zu haben auch wenn es ein langer Weg war. Ich werde dich auf dem Laufenden halten, was meine Theraphie angeht. Eines weiß ich aber jetzt schon. Sollte ich irgendwann das ganze hinter mir haben, werde ich mir nicht mehr soviel Stress wegen allem machen. Ich setze mich immer sehr stark unter Druck und verausgabe mich bis zum Ende. Wenn es mir gut geht, habe ich immer das Gefühl, dass ich das auch alles völlig locker wegstecken kann, aber irgendwann kommt die Quittung wenn man nicht auf sich achtet.

Lieben Gruß,

Julia

Gast
Linda

Ich auch

Ich habe seit ein paar Tagen auf Arbeit, totalen schwindel.
Es beginnt damit, dass mir leicht schwarz vor Augen wird und dann höre ich schlechter und merke das meine Ohren taub sind.
Mir wird schnell warm und ich schwitze, dann kann ich kaum noch stehen und kippe fast um...
Habe außerdem seit einiger Zeit ein Zittern in Ohr, kann das zusammenhängen?
Und wenn ja was ist es?
Hoffe auf Hilfe, das ist alles ziemlich belastend.
Danke schon mal im Vorraus.

Gast
Vertigo

Sorry, auch etwas spät mit der Antwort

Hallo Julia

Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde... auch ich hatte vergessen ein Bookmark auf diese Seite zu setzen. Konntest Du in der Zwischenzeit eine kognitive Verhaltentherapie machen und wenn ja, hat es etwas gebracht? Weil allenfalls wäre das ja auch etwas für mich. Leider bietet "meine" Psychotherapeutin diese Therapie nicht an und auch sonst konnte sie mir keine Alternativen aufzeigen weshalb ich sie nun seit Dezember nicht mehr aufsuche.

Die Behandlung beim Osteopathen hat bei mir für eine gewisse Zeit Linderung verschafft. Er hat mir so zwei Stoffkeile gegeben die ich nun abends für fünf Minuten nach seiner Anleitung unter mein Becken und meinen Rücken lege damit mein Körper wieder ins "Gleichgewicht" kommt. Evt. ist's ja nur ein Placebo-Effekt aber immerhin hatte ich bis letzte Woche keinen (!) Schwindel- oder Benommenheitsanfall mehr. Doch leider, leider hat das nun wieder angefangen. Letzte Woche ein kurzer Aussetzer und gleich heute früh während der Fahrt zur Arbeit nochmals. Langsam bin ich wirklich am Verzweifeln.

Übrigens, was wir offenbar auch noch gemeinsam haben: ich hatte solche Schwindelanfälle ebenfalls bereits einmal vor 5 Jahren. Damals wurde ich vom Hausarzt und Neurologen ohne Befund durchgecheckt. Und damals sind die Probleme dann auch nach etwa einem Jahr von alleine verschwunden. So gesehen habe ich auch die Hoffnung, dass sie wieder von alleine verschwinden wobei die "Anfälle" dieses mal heftiger sind.

In der Zwischenzeit habe ich mich übrigens von einem Neurologen nochmals durchchecken lassen – wieder ohne Befund was auf die eine Seite beruhigend ist, mich auf der anderen aber auch nicht weiter bringt. Und ja, so langsam aber sicher habe ich auch gewisse depressive Tendenzen aber wen wundert's wenn man solche Beschwerden hat die eigentlich nicht erklärt werden können…

Gerade heute hat mich ein Arbeitskollege auf das Krankheitsbild der so genannten "Apnoe" (dabei setzt die Atmung für kurze Zeit aus) hingewiesen: Ständige Müdigkeit, verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwäche, Nervosität, Depressionen (!), Schwindelanfälle (!), Schnarchen usw. Viele dieser möglichen Symptome treffen zumindest bei mir zu. Zur Sicherheit werde ich das baldmöglichst einmal mit meinem Hausarzt besprechen.

Ich werde Dich bezüglich der weiteren Entwicklung hier auf dem laufenden halten (habe nun eine Bookmark gesetzt).

Lieber Gruss
Vertigo

Gast
Vertigo

Unbedingt zum Hausartz gehen

Hallo Linda

Warst Du schon bei Deinem Hausarzt? Wenn nicht, würde ich Dir das dringend empfehlen. Solche Symptome sollten immer ärztlich abgeklärt werden um Krankheiten ausschliessen zu können. Es ist schwierig hier im Netz Deine Symptome zu werten. Diese könnten mit dem Herz, dem Gleichgewichtsorgan des Ohres oder noch von vielem mehr stammen. Aber keine Panik: einfach beim Arzt vorbei. In den allermeisten Fällen ist's nichts Schlimmes.

Gruss, Vertigo

Gast
Steffi

Hilfe durch Akupunktur

Guten Tag ihr Lieben,
bin hier zufällig in diesem Forum gelandet, weil ich seit 2 Monaten auch diesen Schwindel habe, der ständig da ist, egal ob ich gehe, steht, sitze, etc. habe auch das Gefühl mir wird schwarz vor Augen und ich kippe um, aber es passiert nichts. Dazu kam, dass ich mich fast immer sehr benommen gefühlt habe. Ich weiss nicht, ob das bei euch auch so ist, einzig bei dir, Vertigo stand Benommenheitsschwindel. Ich war bei verschiedenen Ärzten, natürlich konnte mir keiner helfen, alles sei in Ordnung, bla bla bla... Nun habe ich mich selbst um die sache gekümmert, viel recherchiert, etc. Ich hänge euch mal an, was ich herausgefunden habe:

Der Benommenheitsschwindel ist nicht bewegungs- und nicht atemabhängig. Die davon betroffenen Menschen empfinden sich als benommen, „nicht ganz da“. Der Benommenheitsschwindel kommt im Allgemeinen aus der Gegend Hinterkopf/oberer Nacken, also vom okzipitalen Anteil des Okzipitofrontalis-Muskels und den kurzen und langen Nackenmuskeln, einschließlich der Muskelansätze an den Querfortsätzen der beiden obersten Halswirbel (Atlas und Axis) bzw. vom Bindegewebe auf diesen Muskeln. Benommenheitsschwindel tritt oft mit Tinnitus und/oder Hörsturz zusammen auf (siehe »Ohrbeschwerden«). In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® werden zum einen die betroffenen Kopf- und Nackenmuskeln behandelt, zum andern wird hier wieder die gesamte Kopf- und Körperhaltung berücksichtigt und dafür Sorge getragen, dass Auslöser von Fehlhaltungen im Alltag vermieden werden (z.B. Bifokal- und Gleitsichtbrillen, falsche Positionierung des Monitors bei der PC-Arbeit, etc., siehe »Ursachen Nackenfehlhaltungen«).
Schwindel ist relativ häufig mit Angst verbunden, und zwar nicht nur, wenn er auf Hyperventilation beruht. Zu den Grundbedingungen unserer menschlichen Existenz als Zweibeiner gehört der als selbstverständlich erlebte und ungestörte Umgang mit der Schwerkraft, da unsere Evolution in der Schwerkraft stattgefunden hat. Es verunsichert und ängstigt ungeheuer, wenn man sich auf diese Fähigkeit (derer man sich in gesundem Zustand gar nicht bewusst ist), nicht mehr verlassen kann. Die Angst, zu fallen und den Halt zu verlieren ist vermutlich die menschliche Grundangst, an die alle anderen menschlichen Ängste anknüpfen. Sie ist beim Neugeborenen schon unmittelbar nach der Geburt auslösbar. Entzieht man dem Neugeborenen kurzfristig den Halt, zieht es bereits alle Beugemuskeln zusammen, was später für alle Angst- und Schreckreaktionen typisch sein wird.

Wohl wegen dieser auch beim Erwachsenen feststellbaren Koppelung von Haltverlust und Angst und durch den Umstand, dass man bei den meisten Schwindelerkrankungen keine „organischen“ Störungen findet (womit man Störungen im Gleichgewichtsorgan im Innenohr meint), wurde und wird Schwindel oft zum psychosomatischen Symptom erklärt.

Ich muss sagen, ich finde diesen Beitrag sehr sehr gut, womit auch zu erklären wäre, arum kein arzt etwas findet und genau aus diesem Grunde immer gleich alles als Angst und psychisch bedingt abgestempelt wird, was eigentlich Schwachsinn ist, denn wieso sollte so etwas plötzlich auftreten und nicht mehr weggehen?!

Ich habe jetzt mit Akupunktur angefangen und kann nur jedem raten, dies auch zu versuchen. Bei mir wurde sofort diese Energieblockade festgestellt im Nacken und Rückenbereich und jetzt werden gezielt die Nadeln eingesetzt, um die Blockade zu lösen und alles wieder in Einklang zu bringen.

Ich weiss, das mag unglaublich oder ungewöhnlich klingen, aber es hilft. Ich merke bei mir, wie sich die Blockaden lösen und es tritt Besserung ein.

Die Besuche beim Hausarzt,etc. nützen meist nichts. Die Ärzte nehmen sich einfach keine Zeit mehr und stempeln das Problem als "da ist nichts" ab.

Vielleicht versucht ihr es mal mit Akupunktur und dies könnte helfen. Selbst bei Migräne, die Ärzte mit schweren Tabletten behandeln wollen, die nichts nützen, hilft Akupunktur.

Liebe Grüße an alle, Steffi.

Gast
Mario

Massieren hilft

Habe auch oft dieses Schwindelgefühl, bis dahin das die Angst der Bewustlosigkeit mitspielt. Auch Kopfschmerzen im Stirnbereich tretten dabei auf. Habt ihr dann auch eine belgte rauhe Zunge? Dies ist jedesmal eine begleit Erscheinun.
Ich stimme Steffi zu das, durch massieren der Nackenmuskulatur sich bessert.
Ich lege mich dann oft auf denn Rücken und massiere mit denn Daumen mein Genick, anschließend bewege ich meinen Kopf von rechts nach links, vor und zurück und lasse ihn kreisen.
Meist ist das Schwindelgefühl nach 20 min verschwunden.
Dennoch würde ich es gerne für immer loswerden.

Gast
Julia

Endlich habe ich es geschafft

Hallo Vertigo,

ich hoffe, dass du meine Antwort noch liest. Ich habe mich hier sehr lange nicht mehr gemeldet, weil meine Sympthome fast weg sind.
Anfang des Jahres bin ich zu einer Psyhaterin gegangen, da ich psychisch so instabil war, dass ich mir keinen anderen rat mehr wusste. Der Schwindel war immer noch sehr akut. Sie hat bei mir eine mittlere bis schwere Depression mit Angstzuständen festgestellt. Als sie meine Geschichte mit dem Schwindel gehört hat, sagt sie sofort, dass das bei meiner Erkrankung normal sei und das sie mir versprechen könnte, dass das alles wieder weg geht. Und ich muss sagen, sie hatte recht. Sie hat mir ein Psyhopharmaka verschrieben. Seitdem nehme ich jetzten Tag 45 mg Mirtazapin. Nach einem halben Jahr muss ich sagen, dass ich mir gar nicht mehr vorstelle kann, wie schlimm es mir noch Anfang des Jahres ging. Durch die Depression habe ich meinen Körper so geschwächt, dass er sich mit Schwindel gemeldet hat. Ich hätte meine Depression sonst nie erkannt und behandelt. Die Medikamente sorgen nicht nur dafür, dass ich beser schlafe, sondern wirken auch bei Muskelanspannungen und Verkrampfungen, zu denen ich damals sehr geneigt habe. Das wiederum würde auh Steffis Theorie unterstützen, da ich fest davon überzeugt bin, dass Verkrampfungen im Nacken und permamenter psychischer Stress (durh die Depression) zu meinem Schwindel geführt haben. Ich hoffe, dass ich euch Mut machen konnte, auch wenn viele immer gegen eine Medikamentöse Behandlung sind. Ich kann nur sagen, dass ich dank der Tabletten endlich wieder ein normales Leben führen kann.

Liebe Grüße

Gast
cosma

Ich kenne das auch

Hallo,
ich leide auch an diesem dauerhaften Schwindel + Nackenverspannungen und mir wurde neulich von meinem Masseur das Mittel: "Zincum Valerianicum" empfohlen:

...

Habe mir nun die Tropfen bestellt und hoffe, dass sie mir weiterhelfen. Vielleicht wäre das ja auch was für euch?

LG, Cosma

Gast
Linni

Mir geht es auch so...

Hallo,
ich leide seit gestern unter einem Schwindelgefühl, wenn ich im Bett liege - kann garnicht mehr schlafen, da ständig eine Art Schwindel auftritt, bei dem ich das Gefühl habe langsam bewusstlos zu werden. Ich zucke dann zusammen, habe Herzrasen und zittrige Knie.
Ich mache mir gerade furchtbare Sorgen woran das wohl liegen könnte. Letzte Woche fing das Schwindelgefühl tagsüber an...da konnte ich allerdings noch schlafen und das waren nur kurze vorübergehende Schübe. Im Moment ist das einfach nur noch ein Teufelskreis - werde tagsüber immer müder und bekomme nachts kein Auge zu...
Da ich im Moment sehr viel Stress auf der Arbeit habe und einen schweren Verlust hinter mir habe, führe ich den Schwindel darauf zurück. Ich will das auf jeden Fall vom Arzt abklären lassen, weiß aber garnicht wer da der richtige Ansprechpartner ist - Hausarzt, HNO, Psychologe, Neurologe? Vor allen Dingen weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll, wenn der Schwindel nachts auftritt. Eigentlich wird es nur besser wenn ich aufstehe und mich bewege. Sobald ich liege ist das Gefühl nach kurzer Zeit aber wieder da...
LG

Gast
Maik

Boreout?

Hallo zusammen,

bei mir fing es Mitte Oktober plötzlich beim Joggen an. Mir war sehr schwindelig, ich konnte nicht mehr gerade aus sehen, sondern nur paar Meter vor mir. Der Schwindel ging jedoch relativ schnell wieder weg, was blieb, war ein benommenes Gefühl im Kopf mit leichtem Kopfweh. Mein Hausarzt, den ich inzwischen gewechselt habe, machte das Übliche: EKG, Blutdruck -> nichts. Paar Tage ging es, bis ich eines Montags wieder ins Büro wollte. Mir ging es so elend, dass ich gleich ins Krankenhaus gefahren bin. Bei der Aufnahme wäre ich fast kollabiert. 4 Tage war ich drin mit Schwerpunkt Herz/Kreislauf -> nichts außer zu niedrigen Blutdruck gefunden -> Schwindel weiter da.

Nach dem Krankenhaus bin ich zum Orthopäden mit Rezept für eine manuelle Therapie beim Physiotherapeuten. Erste Verbesserungen zeigten sich ab, Ursache wahrscheinlich verspannter Rücken im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule. Endlich wieder paar Stunden ohne Probleme, doch der Schwindel kam wieder, was mich noch weiter runter zog.

Nächster Versuch: Akkupunktur bei einer chinesischen Ärztin. Nach der ersten Sitzung habe ich eine Stunde im Auto geflennt In der Nacht bekam ich Schweißausbrüche und Schüttelfrost. Was war passiert? Sie war die erste Ärztin, die mich nach meinen Gemütszustand gefragt hatte, ob ich viel Stress habe und es in mich reinfresse. Da ich zwei Tage nicht arbeiten konnte, hatte ich viel Zeit zum Recherchieren.

Offensichtlich habe ich einen Boreout. Ich sehe zur Zeit überhaupt keinen Sinn in meiner Arbeit, ich verdiene zwar gut aber ich fühle mich absolut unterfordert. Es ist aber sehr schwierig, daraus auszubrechen. Leider habe ich überhaupt keine Freunde. Ich merke, dass ich mich immer mehr zurückziehe. Meine Frau möchte ich damit nicht auch noch belasten. Dieses ständige Unterforderung verursacht bei mir Angst. Angst jeden Tag den Job zu verlieren, weil ich den ganzen Tag im Büro meine Zeit verschwende. Ich bin nicht faul, würde lieber gerne arbeiten bis zur Erschöpfung, aber gerade gibt es einfach nichts zu tun, so habe ich ausgefeilte Strategien, meine Anwesenheit zu rechtfertigen. Gerade denken meine Kollegen bestimmt, was schreibt er da so viel....

Ich möchte jetzt mit autogenen Training beginnen. Das erste Ziel ist es, wieder ausreichend zu schlafen. Weiter werde ich wieder joggen gehen und den Schwindel dabei einfach ausblenden. Weiter muss ich unbedingt den Job wechseln. Die Akkupunktur setze ich auch fort und wenn nichts hilft, dann gehe ich zum Psychologen.

Gast
Linni

...

Hallo,
das mit dem autogenen Training ist eine gute Idee. Mir geht es mittlerweile immer noch nicht besser. Habe immer noch permanent leichten Schwindel, Kopfdruck, Benommenheit, Druck in der linken Brusthälfte... Aber ich habe jetzt mit Progressiver Muskelentspannung angefangen vorm Schlafen gehen und das hilft ganz gut im Moment. So bekomme ich wenigstens ein bißchen Schlaf und zur Ruhe. Werde aber trotzdem alle möglichen Fachärzte besuchen, um auszuschließen, dass es sich wirklich nicht um etwas organisches handelt. Es ist bloß zermürbend wie lange man auf einen Termin warten muss...
@ Maik: Warte nicht zu lange bis du zum Psychologen gehst. Ich habe auch immer gedacht ich müsste da nicht hin und ich würde so zurecht kommen - aber im Moment weiß ich das mir die Hilfe von einem Psychologen sehr gut tun würde - bloß jetzt warte ich schon seit Wochen auf einen Termin und finde einfach keinen Psychologen, weil die Wartelisten dort unglaublich lang sind. Melde dich also lieber früher als später an. Nach dem Erstgespräch kannst du immer noch entscheiden, ob das vielleicht doch nicht das richtige für dich ist.

Gast
Satko

Dauerbenomemnheit

Hallo,
ich hffe jemand kann mir weiter helfen. Genau wie die meisten hier habe ich auch diese Dauerbenommenheit seit 8 Monaten. Ich habe alle möglichen ntersuchungen gemacht leider ohne Erfolg:
3 x Orthopäde
6 X Blutabnahme
Schilddrüsse untersuchung
MRT
EKG
Heilpraktiker
HNO Arzt
Augenarzt

Alle befunde waren in Ordnung. Seit 3 Wochen befinde ich mich in einer psychosomatischen Klinik weil mir gesagt wurde dass die symptome von Depressionen kommen sollen. Leider sehe ich bis jetzt gar keine Besserung. Durch diese Benommenheit habe ich mein Job verloren. Ziehe mich immer mehr zurück. Ich habe Angst dass es so für immer bleibt. Ich kann mich damit nicht abfinden mein ganzes Leben so zu verbringen. Das ist kein Leben mehr. Ich habe auch 5 Wochen Antidepressiva genommen (Paroxetin). Leider haben diese überhaupt nicht geholfen sodass ich mir nicht vorstellen kann dass das alles psychische Ursache haben soll. ich habe zwar viel Stress in meinem Privatleben in letzuter Zeit gehabt aber es kann nicht sein dass es deswegen einem so geht dass man sich selber nicht mehr erkennt.

Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Gruß
Satko

Gast
stefan

Depressive episode

Hallo satko,

nach 5 wochen antidepressiva kann man gar nichts sagen da die erst nach 2 wochen überhaupt anfangen zu wirken. von der symptomatik her ist das auf jedenfall ein burnout, bzw depressionen die sich als panikattacken bei dir bemerkbar machen. dh die medikamentöse therapie abzusetzen halte ich für falsch. für diese krankheit brauchst du geduld. ich hatte das vor 7 jahren, bei mir dauerte das ein jahr. es wird besser aber langsam und mit rückschlägen. aber es geht vorbei. glaub mir das. wichtig ist ein guter psychiater der die medikamente verschreibt, wobei du ja eh schon in einer klinik bist, und das vertrauen in die ärzte ( ich weiss das ist leicht gesagt ). wenn du organisch gesund bist dann freu dich, denn panikattacken sind harmlos. deine befunde sind ok, also mach dir keinen zusätzlichen stress und hab bitte geduld. ich weiss wovon ich spreche. alles gute stefan

Mitglied Satko ist offline - zuletzt online am 06.06.13 um 21:52 Uhr
Satko
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Dauer Benommenheit

Hallo Stefan,

Danke dass Du dich gemeldet hast. Es macht wieder Mut zu hören dass es Leute gibt die die Benommenheit auch besiegt haben. Ich weiss nicht ob Du die gleichen Symptome wie ich hattest. Bei mir ist es so das ich mich ganzen Tag Benommen fühle. Ich kann nicht sagen in welchen Situationen es schlimmer wird. Ich weiss nur das es mein Autofahren etwas besser wird ansonsten ist die Benommenheit immer da. Ich weiss nicht ob das eine Angsterkrankung ist. Normalerweise bekommt man Herzrasen, Schweissausbrüche usw. und das ist bei mir nicht der Fall. Ich weiss nur das es bei mir morgens so schlimm ist das ich fast immer 2 Std. brauche um zu mir zu kommen. Keine Ahnung ob das was ich habe eine Angsterkrankung, Depression oder was auch immer ist. Ich werde jetzt am Mittwoch nach 8 wöchiger Aufenthalt in einer Klinik entlassen. Es geht mit leider nicht besser als zuvor. Ich nehme auch jetzt seit 4 wochen AD (Mirtazapin). ich kann nicht sagen das es sich was an der Benommenheit bis jetzt geändert hat. Aus diesem Grund spiele ich mit dem gedancken es wieder abzusetzten. Entschuldigt meine Schreibfehler aber meine konzetration ist gleich Null seit dem ich diese Benommenheit habe.

MfG Satko

Gast
stefan

Benommenheit

Hallo satko,
benommenheit kenn ich gut. ich hatte ja vor 7 jahren das gleiche nur wars so extrem das ich manchmal die orientierung verlor. ich habe im august vorigen jahres einen rückfall erlitten. beide male war der auslöser stress.
ich bin mir sicher dass du eine depression hast. ich rate dir daher einen psychiater aufzusuchen, der hat im gegensatz zum psychologen medizin studiert, und würde sofort erkennen ob doch eine organische krankheit vorliegt. das ist denk ich auszuschliessen da du ja durchgecheckt bist. aber ich kenn das, ich konnte auch nicht glauben dass so eine symptomatik psychisch sein soll, tja. ist aber so. Ich rate dir ausserdem keinesfalls dein medikament abzusetzen, da das gefährlich ist. rede mit dem psychiater drüber, dass du so müde bist usw, und es kann gut sein dass er dir was anderes verschreibt. eigenmächtig auf keinen fall absetzen..
Bitte mach das genauso und nicht anders. du schreibst dass beim autofahren es besser wird, das sagt mir dass jede aktivität wo du dich konzentrieren musst und zwar auf die gegenwart, gut für dich ist. deshalb versuche dich zu bewegen, mache sport, 3x in der woche mind halbe stunde. überwinde dich auch wenn du müde bist. du musst aktiv werden. weiters die ernährung auf "gesund" umstellen, mit fisch am besten lachs gemüse und obst und keinen alkohol, zigaretten und süssigkeiten. lerne autogenes training, oder höre entspannungsmusik, aber erst nachdem du mit dem sport begonnen hast. diese bewegung kann der schlüssel zum erfolg sein. und dann pflege deine kontakte wieder, ja nicht zurückziehen.... du kannst mir auch immer schreiben wenn du willst email: ... ich schau täglich in mein pf- wenn ich helfen kann dann werde ich es versuchen.
lg stefan

Gast
muro melli

Hillffeee

Hey vertigo woolte dich mal fragen was du fr tabletten verschrieben bekommen hast die dir geholfen hast..habe schwindel sehr schlimm gehe auch in behandlung doch hilkft nich wirklich glg

Gast
uNDERCOVER

GAST

Schon mal an Nebennierenschwäche gedacht?

Habe diese Probleme nun ca 6 Monate.

habe auch alles durch von a-z das Problem ist das die Benommenheit die nadel im Heuhaufen ist.... aber sehr sehr Oft durch ein Hormonmangel im Körper kommt!

Kaum ein Arzt sagt einem das die Nebennieren genau wie die Schilddrüse eine Hormonpumpe fürn Körper ist ;)

Wurde jetzt zum Spezi nach Hannover überwiesen um das alles testen zulassen. sowas kann nur ein endokologe testen!

Gast
Ein weiteres Opfer

Gibt es Hoffnung?

Hallo,

wirklich erstaunlich wie viele Menschen dieses Problem haben. Ich bin 39 Jahre alt und laufe inzwischen auch schon 1,5 Jahre mit diesen Problemen durchs Leben. Im Rahmen der ganzen Untersuchungen wurde bei mir sogar ein massiver Bandscheibenvorfall mit Kompression des Rückenmarks gefunden welcher auch operiert worden ist. Zu dieser Zeit hatte ich die größte Hoffnung das die Benommenheit und der Schwindel (Schwankschwindel) endlich ein Ende finden würde - aber Pustekuchen - alles ist immer noch da.

Auch bei mir kam die Benommenheit ganz plötzlich auf einer Messe und ist seit dem ständiger Begleiter in meinem Leben geworden. Die Beschwerden ändern sich lediglich in ihrer Intensität. Es gibt ab und zu eine Woche die ist echt super mies und dann gibt es 2 3 Wochen die relativ gut auszuhalten sind. Nur ganz verschwinden die Symptome nie.

Ich habe mittlerweile auch keine Idee mehr woran das alles liegen kann. Div. Untersuchungen inkl. MRT HWS und Hirnstamm blieben ohne Befund. Auch div. Blutuntersuchungen (auch Borreliose) ließen nichts ungewöhnliches erkennen. Auch Herzultraschall, Dopplersonographie usw. zeigten keinen Befund. Auch mehrere HNO Besuche haben nichts ergeben. Ich habe keine Amalganfüllungen und auch keine toten Zähne mehr im Mund. So langsam gehen mir echt die Ideen aus - aber aufgeben kann und werde ich nicht.

Ach ja, ich kann nicht sagen ob es da einen Zusammenhang gibt - aber... Ca. 1 Jahr vor der Benommenheit habe ich plötzlich eine Art Tinitus bekommen. Helle Ohrgeräusche auf beiden Seiten. Diese Geräusche sind seit dem auch nicht mehr weggegangen und manchmal lauter, manchmal leiser.

Wer mag kann sich gerne mit mir austauschen unter:

*E-Mail gelöscht*

LG

Jan

Moderator Moderator ist offline - zuletzt online am 20.05.08 um 15:46 Uhr
Moderator
  • 663 Beiträge
  • 663 Punkte

Mitteilung vom Moderator

E-Mail-Adressen, Messenger-Nummern, Handynummern oder sonstige Kontaktdaten gehören hier nicht rein, das kannst Du in den Forenregeln nachlesen!

Gast
Lieselotte

Ich bin auch betroffen,...

Auch ich habe das mit dem Schwindel,Kopfdruck und Benommenheitsgefühl schon seit über einem Jahr und bekomme es nicht in den Griffffff.
Habe auch schon alles abklären lassen,alles ohne Befund.Bin auch erst 35 Jahte alt und möchte mein Leben so nicht für die restlichen Tage verbringen.Langsam Denke ich mittlerweile auch schon an Bourn Out.Ich stehe meist den ganzen Tag neben mir,mal mehr undmal weniger.Da ich im Kindergarten arbeite ist das eine echt schlimme Situationfür mich.Möchte doch meinen Jop nicht verlieren.Bekomme om Moment Amitriptylin vom Arzt wegen Spannungskopfschmerzen.Habe das Gefühl das dassss ganze ,sprich die Bennomenheit noch schlimmer ist. Übrigens im liegen geht das Benommenheitsgefühl weg.

Gast
Jan

...kommt mir auch bekannt vor...

Hallo,

ich habe auch schon einige Medikamente durch. Bei manchen hatte ich auch den Eindruck alles würde noch schlimmer werden. Auch bei mir geht das Benommenheitsgefühl meistens nach einiger Zeit im liegen weg. Generell ist es sogar morgens nach dem Aufstehen erstmal nicht mehr vorhanden. Es kommt aber garantier innerhalb der 1. Stunde wieder. Lediglich die Intensität ist unterschiedlich. Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Jarsin 450 Kapseln gemacht. Aber auch die helfen nicht immer.

Ich denke mal je mehr wir uns in die Sache reinsteigern um so schlimmer wird das ganze. Wenn man ehrlich ist muß man auch zugeben das es Tage gibt an denen man nur noch über diese Symptome am grübeln ist und dadurch wird es auch noch schlimmer. Ich denke mal die Kunst ist es nicht mehr dauernd darüber nachzudenken und es versuchen zu vergessen. Ich weis, das ist einfacher gesagt als getan denn auch ich hab das noch nicht geschafft. Auch die lange Zeit seit der wir schon damit rumlaufen spricht eigentlich gegen eine ernste Erkrankung das es sonst schon längst zu schwerwiederenden Folgen hätte kommen müssen.

Fazit: Wir dürfen nicht aufgeben und müssen versuchen zu akzeptieren und zu vergessen. Das dürfe schwierig werden - muß aber zu schaffen sein.

LG

Jan

Gast
lieselotte

Wollte noch einmal was dazu schreiben,..

Jan seit wann hast du diesen Benommenheitszustand?
Bei mir ist es genauso wie bei Dir auch.
Morgens nochalles Ok und dann nach ca.net Stunde oder so beginnt das gleiche Spiel wieder.Mal mehr mal weniger
Liebe Grüße

Gast
lieselotte

Noch was

Im liegen geht es mir auch gut,da habe ich nichts,......komisch ,.....oder....
Nur wenn ich aufstehe dann fängt es nach einer Zeit wieder an.
Habe übrigens schon seit 1,5 Jahren damit zu tun.
Bis Dato habe ich vorher nie so etwas gehabt.
Bin 35 Jahre alt,keone Kinder und das ganze hat mein Leben irgendwie ein bissel aus der Bahn geworfen.....

Gast
Jan

... das kann ich verstehen ...

Also ich habe diesen Zustand seit März 2011. Wie gesagt - mal besser - mal schlechter. Ich versuche mein Leben so gut es geht in normalen Bahnen weiterzuführen, leider klappt das nicht immer so einfach. Ich habe jetzt am Freitag noch einmal einen Arzttermin und werde versuchen das Thema Schilddrüse noch einmal genauer aufzugreifen. Bei den Bluttests war zwar bislang nichts wirklich auffällig, aber ich habe gehört das man eine Fehlfunktion so nicht 100%ig nachweisen kann. Nun ja - mal schauen.

Seit 2 Wochen ist es bei mir auch wieder etwas ausgeprägter vorhanden. Zeitweise habe ich auch das Gefühl meine Hände werden taub. Ich bin wirklich mal gespannt wie lange wir noch mit diesem Zustand rumlaufen müssen. Ich hab immer noch ein wenig die Hoffnung das irgendwann eine Lösung gefunden wird ;-).

Ach ja... das dein Leben ein wenig aus der Bahn geworfen wurde kann ich gut verstehen. Ich glaube das geht allen Betroffenen so. Die Kunst dürfte es wirklich sein sich nicht ganz davon unterkriegen zu lassen.

LG Jan

Gast
lieselotte

Hallo ,........Jan,...

Habe mein Schilddrüse auch schon untersuchen lassen,alles ohne Befund,so wie bei Dir.
Mache im Moment auch alles ganz normal,versuche es wenigstens.
Mal geht es nen Tag besser und den anderen Tag muß ich mich so durcharbeiten.
Bei mir hat halt das ganze angefangen nach dem ich letztes Jahr zusammengebrochen bin,einfach so beim Spazierengehen.Nachdem ich dann im Krankenhaus wieder zu mir gekommen bin,wurde ich dort noch einmal kompl.auf den Kopf gestel.und war dann nach 9 Tagen wieder zu Hause.Aber dann fing es an.Erst eine Minute am Tag Schwindelig,dann zwei usw.bis ein Duerschwindel einsetzte am Mai letzten Jahres.
So lange mache ich jetzt schon damit rum.Nur irgendwann ist det Schwindel weggegangen und der Kopfdruck und das blöde Bennomenheitsgefühl kamen und sind bis jetzt geblieben.
War auch schon fast überall,....von Schwindelzentrum Essen ,Hno,Zahnarzt,Nerologie,....usw alles immer ohne befund,...
Aber nun gut man muss jeden Tag aufs neue das beste daraus machen.
Ich arbeite halt im Kindergarten und da is es nicht immer einfach,...
Aber man kann sich an alles gewöhnen,....

Irgendwann werden wir es besiegen und hoffentlich an det Situation etwas Positives

Gast
lieselotte

Ups ich bin es nochmal

Bin auf die falsche Taste gekommen.
Irgendwann werden wir hoffentlich etwas Positives an der ganzen Sache davon mitnehmen können an Erfahrungen,......wenn wir es besiegt haben....

Gast
Jan

...klingt sehr gut...

Hallo Liselotte,

ich hoffe auch das wir es irgendwann überstanden haben und dadurch vielleicht etwas gestärkt sind für das was noch kommen kann ;-). Ich werde dir auf jeden Fall berichten was es Neues gibt (oder auch nicht) nach dem nächsten Artzbesuch.

Bis dahin alles Liebe - und halte durch!!

Jan

Gast
lieselotte

Hallo Jan,.....

Ja wenn du magst kannst du gerne zurückschreiben wenn es etwas neues gibt.Ich versuche im Moment nun wieder mehr Sport zu machen,war eben nach der Arbeit gerade im Schwimmbad und es ist wirklich so wenn ich im Wasser bin ist alles weg und ich habe keinerlei beschwerden.Durch die Tabletten die ich nun seit 3,5 Wochen nehme(Amitriptylin 12,5 mg)geht es mir langsam besser und der Kopfdruck wird mit jedem Tag besser.Hast du schon Medis geno.?
Mir wurde dieses Medikament von einer Neurologischen Klinik empfohlen,diese haben den verdacht gehegt,dass es bei mir so eine Art Spannungskopfschmerzen sind(cronisch)den ganzen Tag.Kopfdruck,Augendruck,Benommenheitsgefühl,.....Das blöde der Medis is halt am Anfang die Nebenwirkunken,aber wenn man diese überstanden hat,dann wird es mit jedem Tag besser.Die Ärzte haben halt gemeint soll diese nun mal 5 bis 6 Monate nehmen,damit das Schmerzgedächtnis gelöscht wird.Ich kann Dir nur sagen,...ich könnte mittlerweile schon ein Buch schreiben was ich alles mitgemacht habe in dieser Zeit.War schon fast überall und det Hammer is,dass das so viele Menschen haben und keiner weis so recht woher es kommt.Die Neurologen sagen dies und die Hno Ärzte sagen das,......es ist echt ein Kampf.
Ich heiße übrigens nicht in wirklichkeit Lieselotte,sondern meine Katze heißt so.
Viele liebe Grüße und ganz,ganz,....viel Kraft und Durchhaltevermögen wünsche ich Dir,...

Gast
Sabine

Schwindel, Kopfdruck

Hallo Liselotte und Jan,

ich weiss nicht ob euch das weiterhelfen würde, da Ihr das bestimmt schon abchecken lassen habt aber bei mir kommt der Schwindel und auch der Kopfdruck mit Kopfschmerzen von der Wirbelsäule. Der Atlas ist bei mir oft der verursacher. Wenn alles wieder eingerenkt wurde ist es für 1-2 Monate weg. Oft helfen mir auch sanfte massagen am Nacken und Stirn mit Babyöl oder Minzöl.

Gruss
Sabine

Gast
lieselotte

Hallo Sabine

Habe gerade eben deinen Beitrag gelesen,.....dass mit der Wirbelsäule habe ich schon abklären lassen.Bei mir war auf dem Röntgenbild eine Schrägstellung zu sehen,könnte event. Die Ursache sein kann man jedoch nicht 100% sagen.War dann auch deswegen noch einmal extra in Trier bei einem Spezialisten,dieser hat 2mal meine Halswirbelsäule manupuliert C1 und C2,dass ganze ist aber dann auch dadurch nicht besser geworden.
Nachdem ich dann von meinem Arzt auch Manuelle Ter. Verschrieben bekommen habe,insgesamt 3 Rezepte und ich nun auch weiter Privat 1 mal in det Woche noch weiter hien gehe,kann ich auch leicht eine Besserung feststel. Aber halt nur leicht.Ich merke halt immer wenn mein Kopf in so eine Art Schlinge gelegt wird,dann lässt der ganze Druck nach.Sabine wenn ich fragen darf,wie lange hast du schon dein Problem?
Manchmal denke ich mittlerweile schon darannnnn,ob es nicht ein leichter Bourn Out ist.
Die Ganzen Anzeichen könnten dazu schon in diese Richtung gehen.
Ich weis halt auch nicht so recht,.......
Ganz liebe Grüße
Lieselotte

Gast
lieselotte

Hallo Jan,.....

Hallo Jan,.....wollte Dir übrigens noch sagen.
Auch ich hab nen Tinitus seit dem das ganze begonnen hat.
Rechtes Ohr,sehr hoher Ton.
Bis Dato habe ich so etwas nicht gehabt.
Liebe Grüße

Gast
Sabine

Schwindel, Kopfdruck

Hallo Liselotte,

mit dem Schwindel hat es bei mir massiv vor 2 Jahren angefangen. Habe alles abklären lassen (Herz, Blutwerte ect. ) alles O.K. Meine Ärztin schickte mich dann zum Orthopäden der mich wieder einrenkte und mir sagte das ich eine fehlstellung habe die den Nackenbereich ernorm belasten. Danach war alles wie weggeblasen. Im Dezember bin ich an einer Hirnhaut mit hirn entzündung erkrankt und dadurch wurde Neurologisch alles abgeklärt. Daran kann es auch nicht liegen mit dem Schwindel. Ich merke halt das mein Nacken oft steif wird und ein Druck in den Kopf steigt der auch die Ohren betrifft. Wenn ich dann schlucke öffnet sich wie ein Ventil im Ohr und dadurch veringert sich der Druck in meinem Kopf wieder. Der Schwindel ist manchmal dann so stark das ich keine schnellen Bilder im TV sehen kann sonst wird mir dabei Übel und ich leide in diesen Momenten extrem unter Höhenangst.
Werde demnächst zur Kur fahren und hoffe das ich dort eine Erklärung finden kann.

Gruss
Sabine

Gast
lieselotte

Hallo Namensväterin

Hallo Sabine,...
Das mit den Ohren kenne ich auch zu gut.
Habe auch öfters so einen komischen Druck auf den Ohren gehabt,aber im Moment is das weniger geworden.Ich war auch schon überall,...von Essen in der Schwindelambulanz 3 Stunden hienfahrt von mir aus.Dann eine Woche noch mal dort gewesen auf eigene Kosten,da meine Krankenkasse dies nicht überno. Hat .
Dort wurden wir über den Schwindel aufgeklärt,Bewegungstraining usw.
Diagnose dann dort Phobischer Schwankschwindel.
Jetzt war ich grad noch einmal vor zwei Wochen Stationär 10 Tage bei uns in der nähe in einer Neurologischen Klinik und die meinten es sei bei mir cronischer Spannungskopfschmerz,nun ja jetzt bekomme ich halt Medis dagegen.
Liebe Grüße
Lieselotte(Sabine)

Gast
Sabine

Schwindel

Hallo Liselotte,

Namensväterin, grins. Na, das ist ja nichts halbes und nichts ganzen immer wieder etwas anderes gesagt zu bekommen. Wenn Du den Verdacht hast unter Burn Out zu leiden könnte das mit dem Phobischen Schwankschwindel ja zusammenpassen. Burn Out ist leider sehr schwer zu diagnostizieren aber hast Du es schon einmal mit einer Angst Therapie versucht?

Gast
lieselotte

Hallo Sabine

Da hab ich auch schon drüber nachgedacht,aber im Moment weis ich noch nicht so recht ob das durch so etwas alles ausgelösr werden kann.
Wie ist es bei Dir,weist du ob es vom Rücken wirklich herkommt und wenn ja was kannst du dagegen tun.
Liebe Grüße Sabine(Lieselotte)

Gast
Jan

...Hallo ihr 2 Sabinen :-)...

Ja, vom Rücken kann so einiges kommen. Einen richtigen Atlas Check habe ich noch nicht machen lassen, denke aber mal das es beim HWS MRT aufgefallen wäre wenn dort etwas nicht stimmen würde.

BurnOut - tja - das hört man mittlerweile schon so häufig das es einem etwas schwer fällt daran zu glauben - aber möglich ist alles.

Schauen wir mal was der Arztbesuch heute bringt - ich wünsche euch schon mal ein schönes WE.

LG Jan

Gast
Lieselotte

Hallo Jan.....

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen für deinen Arztbesuch!
Liebe Grüße Lieselotte(Sabine)

Gast
Sabine

Schwindel

Hallo Liselotte und Jan,

hoffe euch geht es gut?! Sorry das ich mich erst jetzt melde aber ich hatte eine ganz schlimme Woche. Mein Nacken tat letzten Mittwoch nach dem Aufstehen so weh das ich heulen musste!Dadurch entstanden auch Kopfschmerzen die ,die hölle waren und noch teilweise sind. Ich habe Entspannungsgymnastik gemacht und ordentlich Salbe drauf gemacht. Tabletten sind seit ner Woche an der Tagesordnung (Parac. und Tomaphyrin).Am Mittwoch endlich ab zum Orthopäde und dann muss eine Diagnose her sonst verzweifel ich daran. Der Schwindel ist dadurch auch wieder sehr stark geworden das ich mir dadurch auch sicher sein kann das dieser von der HWS herkommt. Wenigstens ein Lichtblick! Es ist Grausam , ich fühle mich wie 90 Jahre dabei bin ich erst 33!

Gibt es bei euch etwas neues?

Lieben Gruss
Sabine

Gast
lieseloote

Hallo Sabine

Hallo Sabine,hab grad eben gesehen das du geschrieben hast.
Leider habe ich nicht viel Zeit jetzt um was zu schreiben,aber ich melde mich morgen Mittag nochmal.Es tut mir leid,dass es Dir so schlecht geht,kann es wirklich nachvollziehen.
Halte durch,es kann nur noch besser werden.
Glaub immer ganz feste darannnnnnn,.....
Und gib die Hoffnung nicht auf.....
Ganz liebe Grüße
Sendet Dir Sabine
PS:Ich bin grad zwei Jahre älter wie du,......
Lustig oder?

Gast
lieselotte

Hallo Sabine!

Na du ich hoffe es geht Dir heut ein bissel besser wie gestern und die restliche Woche vorher.Ich kann sehr gut verstehen was du im Moment durchmachst,glaub mir.Ich mache mit dieser Sache auch schon seit über einem Jahr jetzt rum.War mittlerweile auch schon überall,sogar in Trier bei einem sehr,sehr bekannten Arzt Dr.Graf.Dieser hat schon so einige Bücher über das Problem mit der Halswirbelsäule geschrieben.Schau mal im Internet nach,einfach Dr.Graf in Trier eingeben.Leider war es durch den Besuch dort nicht besser,aber wahrscheinlich lag es bei mir nicht nur an dem Atlas,sondern es sind einige Faktoren die zusammen spielen.Ich denke Stress und das mein Körper einfach gesagt hat,....so jetzt ist Schluß mit dem vielen Stress,wenn man Schwindel hat,Benommenheit usw.dann fährt der Körper runter.Da kann man dann nicht mehr viel machen und muß sich schonen.Ich hab das bei mir schon oft bemerkt,wenn ich wieder viele Sachen auf einmal tun möchte,dann meldet sich mein Körper und sagt Stop und fährt wieder runter,....mit Schwindel,etc.Ich denke es braucht ganz viel Zeit bis das ganze wieder weg ist,es hat ja wahrscheinlich auch lange gedauert bis esvzu so etwas gekommen ist.So schicke das mal kurz schon weg,weil beim letzten mal is das nicht so recht gegangen.

Gast
lieselotte

So da bin ich wieder Sabine,...Teil 2.

Ich nehme im moment das Medikament Amitriptylin 12,5 mg und ich muß sagen,dass es mir dadurch besser geht.Dieses Medikament wurde mir vom Orthopäden verschrieben,da dieser meinte mein Halswirbel ist nicht ganz Ok und dieses kann dann die ganzen Symtome wie Benommenheit ,Kopfschmerzen etc.auslösen.So wie es bei mir scheint sind es bei mir Crohnische Spannungskopfschmerzen.Das ist dann bei mir so,dass ich Benommen bin,manchmal Schwindelig,Kopfdruck an der Stirn und einen Druck hinter den Augen.Ich war ja dann in einet Neurologischen Klinik gewesen vor 5 Wochen und die meinten es sind die Typischen anzeichen.Glaub mir ich hab vorher nie Kopfschmerzen gehabt und deswegen wusste ich auch nicht,dass dies Kopfschmerzen sind.Habe ja in dem Sinn keine Schmerzen.Manchmal ist es dann auch so bei mir,dass ich wie so eine Art leichte Sehstörungen habe,wie wenn ich ne Brille breuchte.So in det Art.Ja nun nehme ich das Medikament wie oben schon geschrieben und muß sagen es geht mir dadurch besser.Es wird ja normal für Deprisssssssss verschrieben,doch auch in det Schmerztera. Eingesetzt,in geringerer Dosis dann,um den Schmerzkreislauf zu unterbrechen.Man braucht zwar etwas geduld,bis das Medi wirkt,aber dann wird es besser.Ist zwar nicht ganz weg aberhalt besser dadurch.Glaube mir Sabine,ich habe schon Kortison gegen den Schwindel bekomme,Vertigohell,Infusionen (Notrop)für die Gehirndurchblutung und und und,....ich kann ein Liedchen singen.Ich drücke Dir beim Arzt morgen ganz feste die Daumen,......
Ganz liebe Grüße sendet Dir Lieselotte!!

Gast
lieselotte

Noch was Sabine

Lass dich nicht unterkriegen,......hörst du!

Gast
Sabine

Hallo Liselotte -Sabine :)

Da haben wir echt die selben Symptome. Bin auch auf morgen gespannt was mir der Orthopäde sagt. Die Kopfschmerzen sind jetzt schon besser geworden,nur beim beugen des Kopfes wenn ich einen fussel von der Erde aufhebe kommt der berühmte Blitzschlag noch.Grrrr.....
Habe seit heute auch keine Tablette mehr nehmen müssen sondern nur noch Kytta Salbe die auch recht gut riecht!Brrr.
Hoffe das er mir helfen kann da ich im Alltag schon sehr eingeschrenkt bin, ach was erzähle ich dir da, kennst das ja auch!
Ich hoffe das es echt nur mit der HWS zusammenhängt und ich nicht eine Depression habe. Davor habe ich echt Angst , könnte nähmlich sein das ich eine entwickelt habe durch meinen beinahe Tod im Dezember (Menigoenzephalitis).
Haben die bei Dir eventuell auch eine Depression diagnostiziert?

Lieben Gruss
Sabine

Gast
lieselotte

Hallo Sabine

Bei mir ist es so,dass es einige Anzeigen gibt füt Bourn-Out.
Der Arzt meinte zu mir in der Klinik,dass dies sehr oft solche Krankheitszeichen sind,wie Schwinel,ständige Müdigkeit,Kopfdruck etc.Aber so genau kann man das nicht mehr sagen,da es ja schon so lange ist.Wenn du magst kannst du mir ja mal bescheid geben was heute beim Arztbesuch rausgekommen ist.Das mit deinem beinahe Tod is ja auch heftig,...Sabine.
Liebe Grüße
Lieselotte
Ps:Muss gleich zur Arbeit fahre,......

Gast
lieselotte

Schade!

Schade das es niemand mehr Aktiv ist,.........

Gast
Nele

Tiefe krise

Hallo zusammen, ich hab versucht im Internet etwas über Schwindel zu finden und bin da zufällig auf diese Seite gestoßen.
Ich bin im Januar dieses Jahres im Bad ohnmächtig geworden im Krankenhaus wurde alles untersucht , aber Nichts gefunden. Die Monate danach hatte ich immermal mit magenproblemen und einem schummrigen gefühl zu kämpfen. Als es mir dann im Frühjahr besser ging, dachte ich es lag vllt am abistress. Aber vor 7 Wochen wurde mir wieder schwindelig, ein Tag danach ganz schlecht und seitdem bin ich auch krank. Es ging mal 2 Wochen lang wieder, aber jetzt fängts wieder an. Schwindel, Übelkeit, Schlappheit, und magenprobleme..

Als ich vor 3 Wochen im Krankenhaus war, wurde mir gesagt es kann am Stress liegen, nur im Moment bin ich das nicht wirklich.

Woran kann das liegen? Mein leben ist echt beeinträchtigt im Moment, komm kaum noch raus und fühl mich ständig krank...

Lg

Gast
Lieselotte

Hallo

Na du arme,dass ist echt schlimm ,.....was du da schreibst.
Ich kenne das auch sehr gut.
Bei mir ist es ein ständiger Augendruck(Augenschmerzen) und Kopfschmerzen.
Schwindel hab ich am Anfang auch gehabt,abet der is jetzt fast weg.
Hab ja auch schon oben ein bissel was dazu geschrieben.
Bei mir war es so ,dass ich letztes Jahr einfach umgefallen bin und seitdem hat alles bei mir angefangen.Ich mach jetzt schon mit dieser Sache seit 1,5 Jahren ungefähr rum.
Echt doooooffffff.
Möchte Dir ja keine Angst machen.
Bist du auch ständig müde?
Bei mir war das letztes Jahr ganz schlimm.
Habe nur geschlaffen und war müde,mit Schwindel,usw.
Liebe Grüße Lieselotte

Seite 1 mit den Antworten 1-50 von 276
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Schwindel erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Schwindel wiso?

Hallo, ich bin 17 jahre und leide seit einiger zeit an schwindel. es fängt immer plötzlich an und dann dreht sich die ganze welt. angefangen h... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von die hand

Schwindel am Morgen nach dem Aufstehen

Wenn ich morgens aufstehe ist es mir manchmal sehr schwindelig. Ausserdem ist mir übel und im meinem Kopf pocht es. Was kann das sein? Habt ih... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Wusel

Bekomme starke Schwindel- und Angstanfälle

Hallo ihr! Ich habe heute im Laufe des Tages immer wieder Schwindelanfälle bekommen. Es hat heute morgen in der Schule angefangen als ich mit... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Evi2902

Schwindelgefühl

Ich leide oft unter einem leichten Schwindelgefühl. Es kommt immer plötzlich, im stehen, sitzen, liegen egal... Ich war schon beim Arzt der ko... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Fabian