Bei Blasenschwäche und Niesreiz hilft Beckenbodentraining

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Heuschnupfenzeit ist Leidenszeit. Wer niesen muss und gleichzeitig an einer schwachen Blase leidet, der hat ein zusätzliches Problem. Doch egal ob Husten oder Niesen, wichtig ist, dass dabei der Beckenboden so angespannt wird, dass der Druck darauf weggenommen wird. Spürt der Patient, dass ein Niesreiz im Anmarsch ist, so sollte er sich gerade hinsetzen und den Oberkörper ein wenig seitlich wegdrehen.

Dadurch wird der Druck ausgeglichen und der Beckenboden angespannt. Das Vorbeugen des Körpers dagegen führt zu einer kontraproduktiven Reaktion des Körpers. Der Druck auf den Bauchraum wird mehr und die Beckenmuskulatur erschlafft. Auch Liegen ist beim Niesen und Husten nicht hilfreich, da das Zwerchfell die Beckenbodenmuskulatur beeinträchtigt.

Ein gezieltes Beckenbodentraining kann helfen. Vor dem Trainingsbeginn ist es nötig, mit einem Facharzt über die Symptomatik zu sprechen. Der hat auch Tipps für ein gezieltes Training, oder eine mögliche Behandlung.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema