Der Sommertrüffel - ein zarter Trüffel für Feinkost-Einsteiger

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Trüffel ist für viele Menschen gleichzusetzen mit Genuss und hochwertigem Essen. Jede Trüffelart schmeckt anders und so hat auch der Sommertrüffel einen ganz eigenen Geschmack.

Frau mit rotem Lippenstift hält einen Pastateller hoch und saugt an einer Nudel

Sommertrüffel reift im Sommer, daher auch sein Name. Trüffelliebhaber können diese Trüffelsorte sogar blind erkennen, da sie ein ganz besonderes Aussehen hat. Sommertrüffel ist außen schwarz und hat eine unebene Außenhaut, die man gut ertasten kann. Wenn dieser Trüffel noch nicht reif ist, ist das Fleisch weiß, später – etwa ab September - wird es gelblich.

Die ersten Pilze kann man schon im Mai sehen, sollte sie dann jedoch noch nicht ernten. Zu finden sind Sommertrüffel überwiegend in Laubwäldern, seltener unter Nadelbäumen in Italien, Spanien, der Provence, in der Türkei und anderen Ländern.

Nussiger Geschmack

Reifer Trüffel schmeckt nussig und sehr mild. Genau dieser Geschmack ist jedoch bei Trüffelliebhabern nicht so beliebt. Andere Trüffelsorten schmecken deutlich intensiver. Für Trüffelanfänger ist jedoch der Geschmack des Sommertrüffels genau richtig.

Man sollte jedoch darauf achten, reife Sommertrüffel zu verwenden, da ein noch unreifer Pilz sonst recht bitter schmecken kann.

Sommertrüffel in Kombination mit Bandnudeln und einer Sahnesauce

Wer seinen Gästen etwas Besonderes servieren möchte, jedoch noch keine große Trüffelerfahrung hat, der kann zum Beispiel Bandnudeln mit Sommertrüffel zubereiten. Als Zutaten werden hier zusätzlich Parmesan, Sahne, Eigelb und frische Kräuter benötigt.

Während die Bandnudeln im Kochtopf sind, hobelt man den Parmesan und erwärmt die Sahne, bis sich die Menge reduziert hat. Von der heißen Sahne werden drei Esslöffel in eine kleine Schüssel gegeben und mit dem Eigelb verrührt. Diese Mischung gibt man dann wieder zur restlichen Sahne in den Kochtopf.

Inzwischen sind auch die Nudeln fertig und können in die Teller gegeben werden. Darauf gibt man dann die Sahnesauce, die Kräuter und den Parmesan. Jetzt kommt der Sommertrüffel ins Spiel. Erst kurz vor dem Essen wird er gehobelt und über die Nudeln gegeben. Guten Appetit!

Grundinformationen zu Trüffel

Zu diesem Artikel

Einsortiert in die Kategorien

Quellenangaben

  • Bildnachweis: woman with pasta © Laurin Rinder - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren