Tagliatelle (Bandnudeln)

Tagliatelle sind lange breite Bandnudeln, die mit vielen unterschiedlichen Saucen serviert werden können.

Tagliatelle werden in der Regel als Nudelnester angeboten

Tagliatelle sind Nudeln, die im ungekochten Zustand die Form eines "Nestes" haben. Erst im Wasser, wenn die Nudeln weich werden, lösen sie sich voneinander. Angeblich soll ein Hofkoch von der Haarpracht einer schönen Dame inspiriert worden sein, als er diese Nudelsorte erfand.

Tagliatelle unterscheiden sich im Vergleich zu Spaghetti dahingehend, dass sie deutlich breiter und auch flacher sind. Doch auch die Tagliatelle können mit vielen unterschiedlichen Pastasaucen serviert werden. Tagliatelle Bolognese sind genauso beliebt wie Tagliatelle mit einer Lachssauce.

Üblicherweise werden Tagliatelle aus Hartweizen hergestellt, im Kühlregal sind sie aber häufig auch mit Ei erhältlich. Neben den hellen Bandnudeln gibt es auch grüne, die mit Spinat gefärbt werden. Durch den Spinat schmecken diese Tagliatelle auch geringfügig intensiver. Häufig werden Tagliatelle auch als Beilage beispielsweise zu Fleisch oder Fisch serviert.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • fresh pasta and pasta machine © Jiri Hera - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema