Blatthonig

Unter Honigtau versteht man spezielle Ausscheidungen der Pflanzenläuse. Werden diese von den Bienen gesammelt, so entsteht daraus Honigtauhonig. Es gibt Waldhonig, Blatthonig und Tannenhonig. Waldhonig weist eine relativ dunkle Farbe auf und bleibt lange flüssig. Blatthonig gilt als besonders süß. Lesen Sie über die Herkunft und Eigenschaften von Waldhonig und Blatthonig.

Blatthonig hat einen sehr intensiven Geschmack und stammt von Laubbäumen

Verschiedene Tiere wie zum Beispiel Blattläuse, Schildläuse oder einige Zikaden scheiden einen zuckerhaltigen Stoff aus. Bienen, die diese Ausscheidungen sammeln, gewinnen dadurch den Honigtauhonig. Imker unterscheiden hier den Waldhonig, den Blatt- und den Tannenhonig.

Waldhonig

Waldhonig bezeichnet man einen Honig, der aus Honigtau verschiedener Pflanzen stammt. So kann der Honigtau beispielsweise von Schildläusen stammen, die sich auf Fichten, Kiefern und/oder Tannen befinden. Die Bäume sondern eine süßliche Flüssigkeit ab, die die Tiere aufnehmen und wiederum ausscheiden. Waldhonig ist relativ dunkel und bleibt lange flüssig.

Blatthonig

Ein weiterer Honigtauhonig ist der Blatthonig, der im Gegensatz zum Tannenhonig von Laubbäumen stammt. Auch dieser Honig schmeckt sehr intensiv.

Die Herstellung sowohl von Wald- als auch von Blatthonigen ist recht schwierig. Regnet es plötzlich sehr stark, so kann die Zeit des Honigtauhonigs schon vorbei sein; dies muss der Imker immer im Blick haben, damit sich verschiedene Honigsorten nicht vermischen und er reinen Honig verkaufen kann. Alle Honigtauhonige sind recht dunkel und aromatisch.

Besonders in Deutschland werden viele Honige aus Honigtau hergestellt. Honigtauhonig schmeckt im Vergleich zu anderen Honigsorten besonders süß.

Im allgemeinen Sprachgebrauch sagt man bei uns eigentlich, dass man Waldhonig isst, auch wenn dieser nur ein Teil des Honigtauhonigs darstellt. Vielen Menschen ist auch gar nicht bewusst, dass Waldhonig, Tannenhonig und Blatthonig drei unterschiedliche Sorten sind, die alle aus Honigtau und nicht aus Blütennektar hergestellt werden.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über besondere Honigsorten wie z.B. den speziellen Honig für Veganer oder den gefilterten Honig.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Fresh honey © Ovidiu Iordachi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema