Medovina

Medovina ist ein Honiggetränk. Es ist weinartig und stammt aus Kroatien, hat jedoch nur einen recht geringen Alkoholgehalt von etwa drei Prozent. Hauptbestandteil ist Honig, was zu einer gewissen Süße führt. Man kann dieses Getränk sowohl warm als auch kalt genießen. Er eignet sich sowohl als Aperitif als auch als Dessertgetränk. Informieren Sie sich über den Medovina.

Wissenswertes zum Medovina

Was ist Medovina? - Inhaltsstoffe und Sorten

Wer einen Urlaub in Kroatien macht und ein landestypisches Mitbringsel sucht, der kann nach einem Honiggetränk suchen, das den Namen Medovina trägt. Es handelt sich um einen Honigwein mit niedrigem Alkoholgehalt.

Der Medovina wird aus vergorenem Honig, Wasser und Aromastoffen hergestellt. Da Honig den Hauptbestandteil darstellt, kann das Getränk im Prinzip auch bei Halsschmerzen und Erkältungen etwas Linderung bringen.

Man erhält diesen Honigwein in allen möglichen Varianten. So gibt es hellen und dunklen, herben und süßen Medovina. Auch kommen unterschiedliche Aromastoffe zum Einsatz, zu denen beispielsweise

  • diverse Kräuter und Gewürze
  • Zitronen oder auch
  • Mandeln

zählen. Hinzu kommt - neben dem Bienenhonig - Weingärmittel. In Lagerfässern erfolgt eine langfristige Gärung.

Unterschid zum Gvirc

Gvirc entsteht aus Medovina. Die Medovina enthält recht wenig Alkohol, nämlich nur etwa drei Prozent. Gvirc hingegen enthält dann gut zehn Prozent.

Wie wird Medovina getrunken?

Medovina lässt sich kalt und heiß genießen. Letztere Variante findet man auch häufig auf Weihnachtsmärkten. Kalt trinkt man ihn beispielsweise mit einer Zitronenscheibe. Auch stellt er eine leckere Zutat für Mischgetränke wie etwa Cocktails dar.

Tipps zum Servieren von Medovina

Medovina schmeckt sowohl als Aperatif als auch als Dessergetränk. Gerne genießt man ihn zusammen mit Familie oder Freunden zu besonderen Anlässen.

Für den kalten Genuss nimmt man am besten ein Jungweinglas und serviert den Wein in einer Trinktemperatur von 12 bis 16 Grad Celsius. Warm serviert sollte man das Getränk auf 55 bis 60 Grad Celsius erhitzen.

In diesem Fall sind Keramik- oder Whiskeygläser zu empfehlen. Auf ein Kochen des Weins ist unbedingt zu verzichten, da dadurch Alkohol und somit auch Aromen verlorengehen.

Generell empfiehlt es sich stets, diesen Honigwein pur zu trinken. So kommt der Geschmack am besten zur Geltung. In warmer Form sind die Aromen dabei besonders intensiv.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • wild honey © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema