Knollengemüse - Merkmale, Sorten und Verwendung

Knollengemüse nimmt in den heimischen Küchen eine wichtige Stellung ein. Besonders Karotten und Kartoffeln sind aus unserer Küche gar nicht mehr wegzudenken. Auch in der Gastronomie wird es vielseitig eingesetzt. Knollengemüse ist auch für eine basische Ernährungsweise geeignet und enthält sehr viele Vitamine und Mineralstoffe.

Besonders beliebt sind Karotten und Kartoffeln

Knollengemüse ist kein botanischer Begriff. Damit meint man umgangssprachlich Gemüsepflanzen, deren unterirdisch wachsenden Knollen ein Speicherorgan ausbilden. Darin werden alle Stoffe gespeichert, welche die Pflanze benötigt.

Knollengemüse wird in heimischen Gärten, im Gartenbau und in der Landwirtschaft kultiviert. Seit dem 18. Jahrhundert dominieren bei uns Kartoffeln und Karotten den Anbau von Knollengemüse.

Kartoffeln (Knollengemüse)

Sorten

Zum Knollengemüse zählen neben

Kartoffeln sind ja bekanntlich der Deutschen liebstes Nahrungsmittel.

Verwendung

Knollengemüse war schon immer fester Bestandteil unseres Speiseplans. In vielen regionalen Küchen spielt es eine wichtige Rolle und ist Bestandteil spezieller Gerichte, zum Beispiel:

  • Kartoffelsalat
  • Kartoffelgratin
  • Kartoffelbrei
  • Pellkartoffeln
  • Pommes frites
  • Salzkartoffeln
  • Bratkartoffeln
  • Karottensalat
  • Karottengemüse
  • Meerrettichsoße
  • Radieschensalat
  • Rote Betesalat
  • Rote Betegemüse
  • Schwarzwurzelgemüse
  • Steckrübeneintopf
  • Süßkartoffelbrei
  • Speiserübeneintopf
  • Topinamburgemüse

Mit entsprechenden Gewürzen und Kräutern können die jeweiligen Rezepte variiert und verfeinert werden. Gerade in der gehobenen Küche halten alte Gemüsesorten wie Pastinaken und Topinambur wieder Einzug.

Inhaltsstoffe

Knollengemüse enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe als Blattgemüse; Topinambur beispielsweise ist reicher an Eisen als Spinat.

Auch wer auf eine ausgewogene Ernährung achtet, ist mit Knollengemüse bestens bedient, denn es ist auch für eine basische Ernährungsweise geeignet. Knollengemüse ist daneben noch kalorienarm und gehört durchaus zu den gesunden Lebensmitteln.

Gerade in der kalten Jahreszeit kann Knollengemüse ein wichtiger Lieferant für wertvolle Nähstoffe sein. Es gibt viele Ernährungswissenschaftler, die für eine saisonale und regionale Ernährung plädieren. So soll der Mensch bei dieser Ernährungsweise immer die optimalen Nährstoffe zu sich nehmen.

Vorzugsweise sollte das Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, damit es möglichst wenig Schadstoffe hat. Ganz abgesehen von dem gesundheitlichen Aspekt, ist diese Ernährungsweise auch ökologisch sinnvoll.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Karotten im Beet © Visions-AD - www.fotolia.de
  • potatoes splashing in water © Irochka - www.fotolia.de
  • Pfanne © photocrew - www.fotolia.de
  • gratin dauphinois 2 © Jérôme Rommé - www.fotolia.de
  • frischer Steckrübeneintopf © Marén Wischnewski - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema