Entenfleisch

Entenfleisch ist vorallem aus dem China-Restaurant als Peking-Ente bekannt. Auch als Braten zubereitet ist Ente hierzulande sehr beliebt. In der modernen Küche gibt es auch viele interessante Gerichte mit Entenbrust.

Besonders beliebt sind Braten mit einer Füllung, z.B. aus Früchten

Entenfleisch ist weich und sehr zart. Es handelt sich um eher dunkles Fleisch, das aber sehr aromatisch ist. Entenfleisch, besonders die Haut der Ente, ist recht fetthaltig.

Aufgrund der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren ist Entenfleisch aber gut verträglich. Im Entenfleisch sind viele B-Vitamine sowie zum Beispiel Zink enthalten.

Wo ist der Unterschied zur Gans?

Sowohl Ente als auch Gans zählen zu den Entenvögeln. Ihr Fleisch weist jedoch ein paar Unterschiede auf.

Enten- und Gänsefleisch sieht unterschiedlich aus und schmeckt auch nicht identisch. Selbst wenn sich Enten und Gänse also auf den ersten Blick recht ähnlich sehen, so unterscheidet sich zumindest ihr Fleisch deutlich.

So ist eine Ente aufgrund der vielen ungesättigten Fettsäuren im Fleisch leichter zu vertragen. Das Fett zieht beim Garen nicht ins Fleisch, was sie bekömmlicher macht.

Die Ente ist außerdem dunkler, weich und sehr aromatisch. Ist sie gut zubereitet, kann die fettige Haut äußerst knusprig werden.

Gänsefleisch hingegen ist deutlich fettiger und sorgt bei vielen Menschen nach dem Verzehr zu Magenbeschwerden. Wer hier mit Beifuß würzt, kann die Fettverdauung anregen und auch die Gans bekömmlicher machen.

Zubereitung eines Bratens

Den Entenbraten kann man mit einer Füllung zubereiten. Womit man das Fleisch füllt, ist Geschmackssache. Sehr gut eignen sich

Ist die Ente gefüllt, so würzt man sie und reibt sie von allen Seiten mit Öl ein. Dann wird das Fleisch auf ein Backblech oder in einen Bräter gelegt. Man gibt hier noch etwas Brühe oder Wasser dazu. Je nach Größe braucht das Fleisch im Ofen mehrere Stunden, bis es durchgegart ist.

Während dieser Zeit sollte man es immer wieder mit der heraustropfenden Flüssigkeit einreiben, so wird das Fleisch saftig. Kurz vor Ende der Backzeit kann man auf Grill umstellen, so erhält man eine schöne Kruste.

Peking-Ente

Geht man in ein chinesisches Restaurant, so sieht man in praktisch jeder Speisekarte die "Peking-Ente". Da die Zubereitung sehr aufwändig ist, muss man dieses Gericht jedoch meist vorbestellen.

Für dieses Gericht gibt es nach der Schlachtung des Geflügels eine spezielle Prozedur, die es ermöglicht, dass die Haut der Ente knusprig rot wird. Teil der besonderen Zubereitung ist ein spezieller Ofen, in dem die Ente mehrere Stunden gegart wird. Anschließend wird das Fleisch in einer speziellen Zeremonie zerlegt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Duck fillet © Dar1930 - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema