Spiele mit Hüpfsäcken und Tipps zum Kauf

Auf die Plätze, fertig los! Sackhüpfen ist ein uralter Kinderspaß und hat nichts an Aktualität verloren. Es gibt verschiedene Spielvarianten, die immer wieder Freude bereiten.

Regeln und Ziele unterschiedlicher Kinderspiele mit Hüpfsäcken und worauf man beim Kauf achten sollte

Beliebte Spiele mit Hüpfsäcken

Sackhüpfen ist den Spielen im Freien zuzuordnen, oder wie man heute sagen würde den Outdoor-Spielen. Dabei geht es in der Regel weniger um das Gewinnen als vielmehr um den großen Spaß.

Wetthüpfen

Die klassische Variante ist das Wetthüpfen, hier gibt es einen Start und eine Ziellinie. Die Kinder schlüpfen in den Hüpfsack, müssen ihn mit den Händen zusammenhalten und zum Ziel hüpfen.

Wer als erstes ankommt, hat gewonnen. Das ist meist schwieriger als es den Anschein hat und wenn einige purzeln und sich wieder aufrappeln müssen, ist das Gejohle groß. Mit Wetthüpfen haben die Kinder viel zu lachen und können sich eine ganze Zeit beschäftigen.

Eierlauf

Schwieriger wird das Ganze, wenn mit dem Sackhüpfen ein Eierlauf kombiniert wird. Da muss nicht nur der Hüpfsack mit einer Hand zusammengehalten werden; beim Hüpfen sollte man nicht stolpern, da man auch noch ein Ei auf einem Kochlöffel balanciert.

Dafür braucht es schon einiges an Geschick und Koordination der Motorik. Für Kinder ist es eine Herausforderung und ein Riesenspaß.

Wettrollen

Besonders lustig ist das Wettrollen, hierzu schlüpfen die Kinder in den Hüpfsack, legen sich auf den Boden und müssen vom Start zur Ziellinie rollten. Natürlich ist auf einen geeigneten Untergrund, wie eine schöne Rasenfläche, zu achten, damit sich die Kinder an Steinen oder Ästen und ähnlichem nicht verletzen können.

Rückwärts- und Doppelsackhüpfen

Eine außergewöhnliche Aufgabe ist das Rückwärtshüpfen und beansprucht die ganze Konzentration und Aufmerksamkeit. Bei dem Doppelsackhüpfen stehen zwei Kinder nebeneinander und greifen gegenseitig die jeweils eine Seite des Hüpfsackes des Partners und müssen zusammen hüpfen. Dieses Spiel hat einen großen Schwierigkeitsgrad und sorgt zumeist für viel Gelächter.

Weitere Varianten

Es kann für das Sackhüpfen auch ein Parcours aufgebaut werden, bei dem man Slalom hüpfen muss und verschiedene Aufgaben erledigt werden müssen. Das Reaktionsvermögen kann geschult werden, indem eine Geschichte erzählt wird, in der das Wort "hüpfen" oft vorkommt und immer, wenn die Kinder das Wort hören, müssen sie schnell in den Hüpfsack schlüpfen und hüpfen. Wer kreativ ist, kann sich eigene Spielvarianten ausdenken.

Worauf bei Hüpfsäcken geachtet werden sollte

Hüpfsäcke garantieren nach wie vor einen großen Freizeitspaß für Kinder. Auch für Kindergeburtstage und Kinderfeste bieten sie eine willkommene Abwechslung.

Die Vielfalt der Hüpfsäcke

Musste früher der gute alte Kartoffelsack zum Sackhüpfen herhalten, so gibt es heute ein vielfältiges Angebot an ausgesprochenen Hüpfsäcken. Sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien wie:

Teilweise sind sie mit Motiven verziert oder haben Nummern aufgedruckt. Manche haben Haltegriffe und sie sind in vielen schönen bunten Farben oder in Natur zu erhalten.

Beschaffenheit

Hüpfsäcke sollten stabil und robust sein sowie aus einem besonders strapazierfähigen Material gearbeitet sein, denn sie müssen schon einiges aushalten können und sollten nicht reißen, da der Spaß sonst schnell verdorben ist.

Wenn die Hüpfsäcke über Haltegriffe verfügen, müssen auch diese reißfest sein, damit das Kind nicht so leicht hinfällt. Hüpfsäcke gibt es in unterschiedlichen Größen, in jedem Fall sollten sie groß genug sein, um ausreichende Beinfreiheit zu gewähren. Ein zu kleiner oder zu enger Hüpfsack kann auch nicht richtig gehalten werden.

Kauf

Hüpfsäcke werden schon relativ preisgünstig angeboten, trotzdem sollte man auf eine gute Verarbeitung achten und dass das verwendete Material etwas aushalten kann, wenn der Hüpfsack mehr als einmal Freude bereiten soll.

Oft werden auch mehrere Hüpfsäcke im Set angeboten und dieses beinhaltet manchmal auch noch:

  • Bänder für die Start- und Ziellinie
  • Heringe zum Verankern
  • Kreide zum Aufmalen

Sollen die Hüpfsäcke mehrmals verwendet werden, ist es ein großer Vorteil, wenn sie waschbar sind. Manche Hüpfsäcke werden mit einem rutschhemmenden Boden aus Turnmattenstoff angeboten.

Fazit

Alles in allem ist der Hüpfsack ein Spielgerät mit einem großen Spaßfaktor, er wird oft als Spielzeug für drinnen und draußen angeboten, ist dann aber doch wohl mehr für draußen geeignet.

Er sorgt für Bewegung und vereint Turnen und Toben - ein einfaches Spielutensil mit großer Wirkung. Sport, Spiel und Spaß sind da garantiert, und das noch an der frischen Luft.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • children at the playground © Sergiy Timashov - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema