Babygeschirr - Bestandteile, Materialien und die Bedeutung für die kindliche Entwicklung

Baby im gelben Strampler isst mit Plastiklöffel aus Plastikschale, die Zunge halb herausgesteckt

Babygeschirr gibt es aus Keramik und Plastik; es gibt viele gute Anlässe, um Babygeschirr zu verschenken - doch ab wann braucht man es?

Das eigenständige Essen lernen ist für Eltern und Kind ein Erlebnis und auch eine Herausforderung. Beide brauchen Geduld und Ausdauer, bis es richtig klappen will. Das Babygeschirr besteht aus hilfreichen Utensilien, die diesen Prozess erleichtern helfen. Die große Auswahl an unterschiedlichen Materialen und Motiven macht Babygeschirr neben der eigenen Verwendung auch zu einem besonderen Geschenk.

Essen ist ein Ritual. Es gibt eine Esskultur, die auch schon für kleine Kinder wichtig ist. Sie lieben Gewohnheiten und freuen sich über ihr eigenes Essgeschirr. Damit werden sie zum vollwertigen Mitglied am Familientisch.

Der Einfluss von Babygeschirr auf die kindliche Entwicklung

Schnell haben kleine Kinder ein Gespür dafür, was ihnen gehört und das erfüllt sie mit Stolz. Auch jeder Lernschritt und jedes neue Können macht die Kleinen stolz.

Ab dem Zeitpunkt, an dem sie eigenständig essen lernen, sollten sie auch ihr eigenes Babygeschirr besitzen. Dieses wird vertraut und läutet dann schon die Mahlzeiten ein.

Kinder lieben Gewohnheiten und Wiederholungen; wenn sie ihr eigenes Essgeschirr haben und sich schon darauf einstellen, dass es Zeit zum Essen ist, kann dies unter Umständen so manchen Machtkampf am Esstisch ersparen. Je früher das Kind lernt mit seinem eigenen Geschirr umzugehen, desto besser.

Individuelle Entwicklungsphase

Der Übergang vom Füttern zum eigenständigen Essen ist für das Kind und für die Eltern ein besonderes Erlebnis und für das Kind ein riesiger Entwicklungsschritt. Das eigene Geschirr mit lustigen und fröhlichen Motiven sowie in schönen bunten Farben lenkt die Aufmerksamkeit des Kindes auf das Essen. Babytrinkbecher und Babyteller sind speziell auf die Bedürfnisse des Kindes ausgerichtet, dadurch erleichtern sie die ersten Schritte erheblich.

Erste Essversuche

Zumeist signalisiert das Kind, wenn es selbst essen will: Wird es noch gefüttert, greift es immer öfter nach dem Löffel und zeigt, dass es selbst probieren will. Die ersten Versuche sind bestimmt noch ein bisschen holprig, aber ab diesem Zeitpunkt kann man schon das eigene Babygeschirr einführen. Das Kind wird es schnell erkennen und wiedererkennen, um sich dann darüber zu freuen.

Babygeschirr ist wichtig für die ersten selbstständigen Essversuche
Babygeschirr ist wichtig für die ersten selbstständigen Essversuche

Besonderheiten von Babygeschirr

Babygeschirr ist so gemacht, dass es die ersten Essversuche unterstützt; der Teller ist kleiner und der hohe Rand erleichtert das Auslöffeln. Manches Plastikgeschirr hat unten einen rutschfesten Rand, so dass der Teller nicht verrutschen kann. Der Trinkbecher kann sicher an zwei Haltegriffen gehalten werden.

Kinderbesteck ist oft ergonomisch geformt, der Löffel ist zur Seite gebogen, so dass er einfach zum Mund geführt werden kann und das Messer ist ein Schieber, mit dem Fortgeschrittene das Essen auf die Gabel oder den Löffel schieben können. Diese kleinen Helfer vereinfachen die schwierigen Lernschritte für das Kind ungemein.

Bestandteile und Tipps zum Kauf

Babygeschirr gibt es oftmals im praktischen Set zu kaufen; dabei handelt es sich um

  • einen Teller mit hohem Rand
  • eine Schüssel
  • einen Becher sowie
  • einen Löffel.

Mitunter sind auch spezielle Babygabeln erhältlich. Abgesehen von den unterschiedlichen Materialien, die man beim Kauf zur Auswahl hat, sollte man beim Kauf von Babygeschirr auf ein paar generelle Punkte achten:

  • Ideal ist es, wenn das Geschirr spülmaschinenfest ist
  • Besonders für die ersten Monate und Essversuche eignet sich Geschirr mit Gummiringen oder Saugnäpfen sehr gut
  • Das Geschirr sollte keinerlei scharfe Ränder oder Kanten haben, an denen sich das Baby verletzten könnte
  • Flache Löffel sind für den Anfang besser geeignet
  • Das Geschirr sollte frei von schädlichen Inhaltsstoffen sein

Worauf in Sachen Material zu achten ist, zeigen wir im Folgenden.

Babygeschirr aus verschiedenen Materialien

Babygeschirr gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Man kann es für seinen Sprössling kaufen, oder auch verschenken, zum Beispiel

Für die Eltern ist es ein besonderes Geschenk und das Kind kann es auch noch einige Jahre nutzen.

Keramik

Besonders edel und erlesen ist Keramikgeschirr, vielleicht sogar noch mit einer persönlichen Gravur. Leider ist dieses Geschirr nicht unbedingt alltagstauglich, denn wenn es herunterfällt, kann es leicht zerbrechen.

Gerade in der Zeit des Lernens kann es öfters passieren, dass etwas zu Boden fällt. Keramik ist zwar schöner als Plastikgeschirr, aber vielleicht sollte man es doch für spätere Zeiten aufheben, bis das Kind sicherer im Umgang mit dem Essgeschirr ist.

Melamin

Babygeschirr aus Melamin erinnert in der Optik an Keramikgeschirr, ist aber

  • bruchsicher
  • sehr leicht und
  • lebensmittelecht.

Hier gibt es ganz originelle und ausgefallene Designs, die sich auch prima als Geschenk eignen.

Bei der Verwendung von Melamin-Geschirr müssen jedoch einige Punkte beachtet werden: das Material darf nicht in die Mikrowelle gestellt oder zum Kochen verwendet werden. Wird es über 70 Grad erhitzt, kann es zum Austritt gesundheitsschädlicher Stoffe kommen. Hat das Geschirr an Glanz verloren, sollte es nicht mehr benutzt werden.

Plastik

Viele Menschen behaupten, dass das Essen aus Plastikgeschirr weniger gut schmeckt als das Essen aus Keramikgeschirr. Aber Plastik hat gerade bei kleinen Kindern eben entscheidende Vorteile.

Babygeschirr aus Plastik gibt es heute in farbenfrohen und schönen Designs, teils mit lustigen und fröhlichen Motiven. Es muss vor allen Dingen kind- und altersgerecht sein sowie durch seine Funktionalität überzeugen.

Der Teller muss einen hohen Rand haben, damit das Kind das Essen einfach auslöffeln kann und nichts unnötig überschwappt. Das meiste Plastikgeschirr ist auch rutschfest und erleichtert damit die Esslernversuche.

Warmhalteteller

Sehr praktisch sind Warmhalteteller, die es natürlich nur aus Plastik gibt. Diese werde unten mit Wasser befüllt, damit das Essen länger warm bleibt. Gerade am Anfang kann es noch ein bisschen länger dauern, bis der Teller leer gelöffelt ist, dann ist das Warmhalten eine feine Sache.

Plastikgeschirr hat bei kleinen Kindern entscheidende Vorteile
Plastikgeschirr hat bei kleinen Kindern entscheidende Vorteile

Gläser und Becher aus verschiedenen Materialien

Das meiste Babygeschirr wird als Set angeboten, die zusammengehörigen und passenden Tassen, Teller und Gläser sowie Besteck ergeben dann ein schönes Bild. Manche Sets sind auch mit fröhlichen und bunten Motiven verziert, die das kleine Kind ansprechen.

Den Trinkbecher gibt es ebenfalls aus Plastik oder Keramik und selbstverständlich gibt es auch Kindergläser. Auch hier können Gläser und Keramikbecher einfach zu Bruch gehen, auch wenn sie zum schönen Essgeschirr gehören.

Nun gibt es Stimmen, die behaupten, dass Kinder den Umgang erlernen müssten. Die Frage ist aber, ab welchem Alter sie dies tun sollten.

Wenn die Allerkleinsten gerade damit beschäftigt sind, das Essen und Trinken zu erlernen, können sie nicht immer achtsam sein. Denn Essen will gelernt sein - ein anstrengender Prozess für Kind und Eltern.

Ein Plastiktrinkbecher hat Haltegriffe ist kippsicher und standfest, ein Ventil erleichtert die Umstellung von der Flasche zum eigenständigen Trinken aus dem Becher. Für Mamas ist es wichtig, dass das Geschirr spülmaschinengeeignet ist.

Um selber trinken zu lernen sind Becher aus Plastik sehr praktisch
Um selber trinken zu lernen sind Becher aus Plastik sehr praktisch

Öko-Geschirr: Teller und Becher auf Basis von Bambus und Mais

Recht neu auf dem Markt ist Öko-Geschirr, welches auf der Basis von Bambus und Mais hergestellt wird. Dabei werden Bambusfasern mit einem Zusatz von Mais vermahlen

Das Material ist bruchfest und kann zudem in der Spülmaschine gereinigt werden. Doch es gilt: mit Temperaturen, die höher als 70 °C ausfallen, sollte das Geschirr nicht in Berührung kommen; die Verwendung in der Mikrowelle ist nicht möglich. Man sollte zudem beachten, dass Teller und Co. mit der Zeit etwas verblassen, können.

Besteck aus verschiedenen Materialien

Auch das Besteck ist aus unterschiedlichem Material:

  • Kunststoff
  • Edelstahl
  • Silberbesteck

Auch Besteck kann graviert werden und wird so zu einem ganz persönlichen Geschenk. Oder man findet auch hier ansprechende und kindgerechte Motive.

Das Besteck kann separat zum Babygeschirr gekauft werden. Oft werden auch ganze Komplettsets angeboten.

Wunderschön gestaltetes Babygeschirr ist leicht zu finden und, egal aus welchem Material; es ist immer ein willkommenes und besonderes Geschenk. Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel lässt sich hier das richtige Modell finden. Worauf man bei der Auswahl von Babybesteck achten sollte, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Ab einem Alter von sechs Monaten brauchen Säuglinge gewisse Keime zur Stärkung der Abwehrkräfte

Kartoffelbrei in Schüssel, Babygeschirr
Sweet Potato Puree © Monkey Business - www.fotolia.de

Eltern, deren Kinder sich noch im Säuglingsalter befinden, machen sich häufig zu viele Gedanken und Sorgen um Dinge und Lebensmittel, die den Kleinen schaden könnten. Dies gilt auch beim Abkochen von Babygeschirr, um eventuelle Keime zu entfernen.

Wie die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi erklärt, ist diese Vorsichtsmaßnahme jedoch nur bis zu einem Alter von sechs Monaten sinnvoll, da das Baby ab dann sogar gewissen Keime zur Stärkung seiner Abwehrkräfte braucht. "Das Immunsystem muss schließlich lernen, mit den Alltagskeimen umzugehen", so Saadi.

Neben dem Sterilisieren des Geschirrs gilt dies auch für das Abkochen von Wasser. Eltern können auch beruhigt Mineralwasser verwenden, wenn dies natriumarm ist und die Aufschrift "für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" auf der Flasche steht.

Grundinformationen und Hinweise zu Babygeschirr

  • Babygeschirr - Bestandteile, Materialien und die Bedeutung für die kindliche Entwicklung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: eating baby © Adam Borkowski - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: tasty © Luis Louro - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: eating baby girl © Adam Borkowski - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: kind beim trinken © Ramona Heim - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema