Homöopathie bei Kindern: Laut Studie sind Globuli bei Erkältungen wirkungslos

Eltern sollten lieber auf bewährte Hausmittel statt Globuli zurückgreifen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge mit Erkältung oder Grippe liegt mit Schal im Bett und putzt sich die Nase mit einem Taschentuch

Viele Menschen glauben an die Homöopathie und entsprechend wollen Eltern auch ihren Kindern auf diese Weise bei Krankheiten helfen. Eine aktuelle Studie hat sich angesehen, ob die beliebten Globuli bei einer Kindererkältung helfen - und kommt zu einem deutlichen Ergebnis: Es gibt keine nachweisbare Wirkung.

Da die meisten Erkältungen von Viren und nicht von Bakterien verursacht werden, nutzen Antibiotika nichts. Es heißt daher, mit fiebersenkenden Mitteln, viel Flüssigkeit und jeder Menge Geduld die Kinder wieder gesund zu pflegen. Die Homöopathie setzt zusätzlich auf Globuli, bei der kleine Zuckerkügelchen mit einer stark verdünnten Lösung besprüht wurden. Diese werden geschluckt und sollen so die Wirkstoffe in den Körper bringen. Allerdings wurde entsprechend dem Grundgedanken der Homöopathie der Wirkstoff zuvor so stark verdünnt, dass sich kaum ein Molekül auf einem Globuli nachweisen lässt.

Meta-Studie zur Wirkung von Globuli bei Kindererkältungen

Für die aktuelle und von Unternehmen unabhängige Meta-Studie wurden Daten ab dem Jahr 1946 bis in die Gegenwart ausgewertet. Man fand nur acht Studien, in denen insgesamt 1.562 Kinder entweder mit Globuli oder einem Placebo behandelt worden waren. Bei allen anderen fehlte eine Kontrollgruppe, was die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse schwierig macht. Vier der Studien brachte die Mittel bei einer bestehenden Erkältung zum Einsatz und die übrige Hälfte wollte die vorbeugende Wirkung der Globuli testen.

Lieber auf bewährste Hausmittel setzen

Das Ergebnis ist für Gegner der Homöopathie nicht überraschend und für Befürworter desillusionierend: In keiner einzigen Studie konnte eine Wirkung jenseits des Placeboeffekts gefunden werden. Demnach könnte man sich die Globuli schenken und auf reine Zuckerkügelchen setzen - das spart Geld und hat denselben Effekt.

Das Forscherteam betont, dass es demnach seit einem halben Jahrhundert keinerlei wissenschaftliche Basis gibt, dass Homöopathie funktioniert. Eltern sollten bei einer hartnäckigen Erkältung ihres Kindes den Kinderarzt konsultieren und lieber auf bewährte Hausmittel wie Wadenwickel gegen Fieber oder Kamillentee gegen die Halsentzündung setzen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: ill boy with flu at home © Syda Productions - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Muskelkrämpfe

Ein Salz gegen Muskelkrämpfe

Wer häufig unter Muskelkrämpfen leidet, kann mit der Einnahme von Magnesium vorbeugen oder gegensteuern. Bleibt es trotzdem bei den schmerzhaf...

Homöopathische Mittel

Homöopathie verträgt keine starken Düfte

Scharfe, stark riechende Stoffe, wie die ätherischen Öle aus Heilpflanzen, stören die homöopathische Wirkung. Das sagt im Interview mit der Ap...

Homöopathische Mittel

Homöopathie – Die Medizin der Frauen

Immer mehr Patienten setzen auf alternative Heilmethoden. Besonders aufgeschlossen sind Frauen. In einer repräsentativen Umfrage der Gesundhei...

Homöopathische Mittel

Homöopathie mag keine Löffel aus Metall

Homöopathische Medikamente in Tropfenform sollen nicht mit einem Löffel aus Metall eingenommen werden, rät das Gesundheitsmagazin Apotheken Um...