Würste richtig grillen

Grillzeit ist die Zeit der Würste. Was gibt es leckereres als eine Bratwurst. Doch nicht jede Wurst ist zum Grillen geeignet. Und Würstchen wollen richtig gegrillt sein, damit sie nicht austrocknen oder aufplatzen oder gar verkohlen.

Es gib viele Wurstsorten, die gegrillt besonders gut schmecken und wiederum solche, die sich dafür nicht gut eignen

So sollen Würste, die gepökelt sind, nicht gegrillt werden, denn bei hohen Grilltemperaturen können giftige Substanzen entstehen. Diese Würste sind mit Nitritpökelsalz behandelt, um sie länger haltbar zu machen.

Bei starker Hitze reagieren Stoffe und es entstehen Nitrosamine. Diese stehen im Verdacht, krebserregend zu sein.

Auch geräucherte Würste sollen nicht gegrillt werden, empfehlen Ernährungswissenschaftler. Bockwürste und Wiener Würstchen gehören also nicht auf den Grill.

Zum Grillen geeignete Wurst

Ideal zum Grillen sind folgende Würste:

  • einmal die Thüringer Rostbratwurst, sie besteht aus Rind- und Schweinefleisch. Den typischen Geschmack verleihen ihr Kümmel, Knoblauch und Majoran.
  • Dann die Nürnberger Rostbratwürste, sie sind kleiner und dünner, sie bestehen aus Schweinefleisch und Speck. Den pikanten Geschmack erhalten sie durch viel Majoran.

Die klassische Bratwurst ist aus Schweinebrät und in einen Natur- oder Kunstdarm abgefüllt. Bratwürste sind bereits vorgegart und werden beim Grillen nur noch erhitzt und dass sie Farbe bekommen.

Eine Ausnahme ist die grobe oder frische Bratwurst, diese ist roh. Sie sollte auch am Tag des Einkaufs verzehrt werden. Die Bratwürste unterscheiden sich also durch grobe und feine Bratwurst, je nachdem wie das Brät zerkleinert wurde, nach der Gewürzmischung und ob die Wurst roh oder gebrüht ist. Weitere bekannte Bratwurstsorten sind:

  • Coburger Bratwurst
  • Kulmbacher Bratwurst und
  • Rostocker Bratwurst.

Tipps zum Grillen

Wenn gegrillt wird, legt man die Würste am besten in Alugrillschalen. Oder man legt einfach Alufolie unter. Dies verhindert, dass Fett oder Saft in die glühende Kohle tropft, denn auch da bilden sich schädliche Stoffe. Vorgegarte Würstchen brauchen nicht sehr lange auf dem Grill, sie sollen nur heiß werden und Farbe annehmen, dabei müssen sie regelmäßig gewendet werden.

Man stellt den Rost erst niedrig und dann aber hoch, damit die Würstchen nicht aufplatzen. Bei geringerer Hitzezufuhr erhalten sie so eine schöne Färbung, ohne zu verbrennen.

Genaue Garzeiten anzugeben ist schwierig, da diese von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig sind, beispielsweise,

  • wie groß der Grill ist
  • wie viel Kohle aufliegt und
  • wie groß der Abstand zum Grillrost ist.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Schinkengriller © Torsten Schon - www.fotolia.de
  • Bratwurst,grillen © Swetlana Wall - www.fotolia.de
  • sausages in a grill © volff - www.fotolia.de
  • Rostbratwurst © photocrew - www.fotolia.de
  • Schinkenkrakauer auf Grillrost © Kara - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema