Ökologisch oder Verschwendung? Von Wegwerf-Küchentüchern und waschbaren Küchenlappen

Küchentücher sind zweifelsfrei praktisch, einfach abreißen, kurz aufwischen und wegwerfen, kein lästiges Auswaschen. Dabei ist ihr ständiger und unüberlegter Gebrauch aber nicht immer ökologisch vertretbar.

Beim Kauf von Küchentüchern aus Papier sollte man auf das Siegel des blauen Engels achten

Küchentücher aus Altpapier

Küchenpapier gibt es als zwei-, drei oder vierlagige Variante, in größeren oder kleineren Packungen, mit normaler oder extra starker Saugkraft.

Das Küchenpapier kann vielfältig verwendet werden; so nutzt man es zum Aufsaugen von Flüssigkeiten wie Wasser, Öl, Saft, Saucenresten etc. Auch zum Abwischen der Arbeitsoberfläche oder der Hände zwischendurch ist das Küchentuch gut geeignet. Weitere Einsatzgebiete finden sich im Trockentupfen oder Abtropfen von Speisen.

Das Küchenpapier wird in Rollen angeboten; hier können einzelne Blätter schnell und einfach abgerissen werden. Mittlerweile gibt es auch Produkte, bei denen die Blätter noch einmal halbiert wurden, sodass ein sparsamerer Gebrauch gewährleistet werden kann.

Schon beim Kauf sollte man auf die richtigen Küchentücher achten. Wenn sie mit dem blauen Engel ausgezeichnet sind, bestehen sie in der Regel aus Altpapier. Damit werden die Ressourcen geschont, auch wenn Holz ein nachwachsender Rohstoff ist.

Die Zellstoffgewinnung belastet bei der Herstellung mit Frischfasern ebenfalls die Umwelt. Diese Belastung wird durch die Verwendung von Altpapier reduziert und das Abfallaufkommen gemindert.

Küchentücher aus Altpapier sind in der Regel auch günstiger. Also sollte man bevorzugt auf Recycling Küchentücher achten. In den Gebrauchseigenschaften merkt man kaum einen Unterschied.

Mit Bedacht einsetzen

Am besten ist es wohl, wenn man einen gesunden Mittelweg findet. Man braucht auf Küchentücher nicht zu verzichten, sollte sie aber mit Bedacht einsetzen. Es gibt viele Situationen im Küchenalltag, in denen man viel zu schnell zur Küchenpapierrolle greift, wo es ein Schwammtuch auch tun würde.

Dieses ist sehr saugfähig und kann nach dem Gebrauch unter fließendem Wasser ausgewaschen werden. Außerdem kann man es auch mehrmals in der Waschmaschine waschen.

Entsorgung

Küchenpapier kann im Bio-Müll entsorgt werden, da es kompostierbar ist. Es kann aber auch im Restmüll oder in der Papiertonne entsorgt werden; im letzteren Fall jedoch nur, wenn es nicht verschmutzt ist. Auch hier entlastet ein waschbarer Küchenlappen das Abfallaufkommen.

Allerdings hat er, je nach Sorte, einen Kunststoffanteil und beim Waschen wird Wasser verbraucht und bestimmte Waschmittel belasten die Umwelt ebenfalls. Es ist also gar nicht so einfach, umweltbewusst zu handeln.

Der erste und wichtigste Schritt ist wohl, dass man überhaupt ein Bewusstsein dafür entwickelt und dann abwägt, richtig zu handeln. Wenn sowieso gewaschen wird, ist ja auch noch für einen Küchenlappen Platz.

In Öko-Versandhäusern, wie beispielsweise Vivanda, findet man auch Öko-Schwammtücher oder ein Super-Saug-Tuch, welches das 8-fache seines Eigengewichts an Flüssigkeit aufsaugt, ohne zu tropfen. Das sind gute Alternativen zu Küchenpapier.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Fenster putzen mit Lappen und Handschuh © schweitzer-degen - www.fotolia.de
  • bathroom tissue © Lorelyn Medina - www.fotolia.de
  • Housekeeping © karam miri - www.fotolia.de
  • Cute little girl cleaning at kitchen. © JackF - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema