Aufgaben, Ausbildung und Weiterbildung eines Wellnessberaters

Rücken einer Frau wird von Mann mit schwarzen Steinen belegt, Hot Stone Massage, in Wellnessraum

In welchen Bereichen Wellnessberater/Wellnessberaterinnen arbeiten und was sie machen

Wellnessberater informieren ihre Kunden umfassend im Bereich Wellness. Sie können selbstständig oder angestellt sein. Die Ausbildung zum Wellnessberater dauert unterschiedlich lange.

Tätigkeitsgebiete

Wellnessberater arbeitet als eine Art Berater. Sie haben in ihrer Ausbildung Grundkenntnisse zu den häufigsten Krankheits- und Beschwerdebildern erlernt, so dass sie einschätzen können, welche Anwendungen bei welchen Beschwerden am besten geeignet sind.

Neben dem Aufbau des menschlichen Körpers hat der Wellnessberater auch psychologische Grundkenntnisse und wendet diese in seiner Beratung an. Er kennt sämtliche Wellnessanwendungen und wie diese durchgeführt werden. So kann er seinem Kunden zum Beispiel Anwendungen wie

empfehlen. Auch im Bereich der Ernährung wurde der Wellnessberater in seiner Ausbildung geschult und kann den Kunden auch hier Produkte empfehlen, die geeignet wären. Gleiches gilt auch für den Beautybereich. Der Wellnessberater kennt auch hier für den Kunden geeignete Produkte.

Arbeitsplatz

Wellness-Oase mit Schwimmbecken
Arbeitet meist in Spas oder Wellnesshotels

Wellnessberater können

Sie können jedoch auch

Aufgaben

Die Aufgabe des Wellnessberaters ist es,

  • für seinen Kunden einen individuellen Plan mit Wellness- und Beautyanwendungen aufzustellen,

die genau auf die Bedürfnisse abgestimmt sind. Der Wellnessberater fragt im ersten Gespräch nach

  • bestehenden Beschwerden und Vorerkrankungen
  • wie sich der Kunde ernährt und
  • wie viel er sich bewegt
  • welche Tätigkeit er beruflich ausübt
  • welche Pflegeprodukte verwendet werden und
  • welche Erfahrung der Kunde bereits mit dem Thema Wellness hat.

Neben der Aufstellung eines Therapieplanes gehört

  • das Verkaufen von Produkten

zu einer der wichtigsten Aufgaben des Wellnessberaters. In seiner Ausbildung wurde er in diesem Bereich auch besonders geschult und hat gelernt, wie Kunden beraten und wie Produkte bestmöglichst verkauft werden.

Ausbildung

Spa und Wellness
Bei der Ausbildung wird ein bestimmtes Wellnesstraining absolviert, danach erhält man ein Zertifikat

Die meisten Anbieter einer Ausbildung zum Wellnessberater empfehlen diese für Menschen, die zuvor einen Beruf im Bereich Gesundheit, Tourismus oder Reise erlernt haben. Die Ausbildung wird von verschiedenen Institutionen angeboten und endet teilweise auch mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).

So gibt es beispielsweise Institute, die einen 18-monatigen Lehrgang im Bereich Wellnesstraining voraussetzen, um zum Lehrgang Wellnessberater zugelassen zu werden. Die Ausbildung, die mit einer Prüfung vor der IHK endet, dauert dann noch vier Tage. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten die Wellnessberater ein Zertifikat.

Die Ausbildung wird teilweise auch von Fernlernakademien angeboten und dauert dann etwa ein Jahr. Auch hier kann nach erfolgreich abgelegter Prüfung das IHK-Zertifikat erworben werden.

Weiterbildung

Ein ausgebildeter Wellnessberater kann diverse Fortbildungen zum Beispiel in den Bereichen

absolvieren. Wellnessberater mit Abitur können auch studieren und dann zum Beispiel

  • den Gesundheitsfachwirt machen.

Zudem gibt es auch viele Wellnessmessen, auf denen sich der Wellnessberater über die neuesten Wellnessanwendungen und Produkte informieren kann.

Grundinformationen zum Wellnessberater

  • Aufgaben, Ausbildung und Weiterbildung eines Wellnessberaters

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: massage time © khz - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: sauna pool © Pavel Losevsky - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa still life © Pavel Timofeev - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema