Welche Kräuter bei welchen Beschwerden helfen

Glas und Kanne mit Kamillentee umgeben von Kamillenblüten

Mit natürlichen Mitteln lassen sich mitunter Kopfschmerzen, Übelkeit und Unruhe kurieren

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Kräutertee ist ein altbewährtes Hausmittel und hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden. Der Genuss von Kräutertee hat fast auf der ganzen Welt eine lange Tradition.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Aufguss und Verzehr

Ein Kräutertee ist ein aromatisches Aufgussgetränk. Dabei werden sowohl frische als auch getrocknete Pflanzenteile verwendet, die mit siedendem Wasser übergossen werden. Ganz nach Geschmack kann der Tee gesüßt oder ungesüßt getrunken werden. Manche Tees schmecken auch, wenn man sie erkalten lässt.

Kaltauszug

Bei einigen Kräutern ist es üblich, dass man einen Kaltauszug macht. Dafür werden die Kräuter in kaltem Wasser eingeweicht, sie müssen einige Zeit ziehen, dann werden sie abgeseiht und die Flüssigkeit wird erwärmt.

Kräutertees als natürliches Arzneimittel

Viele Kräutertees dienen dem Genuss, sie werden aber auch zu Heilzwecken eingesetzt. Manche Kräutertees fallen unter das Arzneimittelgesetz, sind aber in der Regel freiverkäuflich. Allerdings müssen auf der Verpackung Wirkung und mögliche Nebenwirkungen gekennzeichnet sein. Manche Sorten sind auch apothekenpflichtig.

Kräutertees zählen zwar zu der "sanften Medizin", aber entgegen der landläufigen Meinung, dass sie unschädlich sind, können auch Kräutertees Nebenwirkungen haben oder falsch dosiert, sogar der Gesundheit schaden.

Kräutertees eignen sich auch dazu, den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Dabei sind sie kalorienarm und wohlschmeckend, bis auf einzelne Sorten sind sie auch koffeinfrei.

Blüten, Blätter und Samen

In der Regel werden Blüten, Blätter und Samen verwendet, wie zum Beispiel

Damit die Kräuter ihre volle Wirkung entfalten können, sollten sie möglichst frisch sein. Kräuter die schon lange lagern, verlieren von ihrem Wirkungsspektrum.

Jede Pflanze, die für Kräutertee verwendet wird, hat ganz unterschiedliche Wirkungsstoffe, zum Beispiele

Das erklärt, warum sie auch unterschiedlich wirken.

Varianten

Kräutertees bezeichnet man auch als Teedroge. Das Wort "Droge" kommt aus der holländischen Sprache und bedeutet "trocken"; gemeint sind damit getrocknete Pflanzenteile. Das können

  • die Rinde
  • die Wurzel
  • das Kraut
  • die Blüten
  • die Blätter
  • die Früchte
  • die Samen oder
  • das Holz

sein. Kräutertees werden unterschiedlich angeboten,

Sie werden entweder

verkauft; seltener findet man auch

  • Instant Tees;

diese sind dann sofort löslich. Manchen Kräutertees fügt man auch Gewürze oder Aromen hinzu.

Manche Kräuter kann man auch im Garten selbst anbauen, oder man sammelt sie wild. Dann muss man sich aber sehr gut mit Kräutern auskennen, denn es gibt auch giftige Pflanzen.

Grundinformationen zu Kräutertee

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Chamomile tea © Elenathewise - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema