US-Neurologen untersuchen Schizophrenie-Gen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein Forscherteam um den Neurologen Russell L. Margolis von der John Hopkins University im US-amerikanischen Baltimore möchte die Funktion des Gens DISC1 besser aufklären. Dieses spezielle Gen verursacht Schizophrenie. Der Name setzt sich aus den englischen Bezeichnungen "Disrupted in Schizophrenia 1" zusammen.

Um das zu schaffen, haben die Wissenschaftler Hautzellen von erwachsenen Schizophrenie-Patienten und von deren Angehörigen in induzierte pluripotente Stammzellen verwandelt. Dadurch haben sich die Zellen verjüngt und die Entstehungsweise der Schizophrenie kann besser verstanden werden, zumindest von Neurologen.

Der ausführliche Artikel steht in der Februarausgabe der Fachpublikation "Molecular Psychiatry Online".

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Psychische Störungen

Sport hilft bei psychischen Erkrankungen

Sport kann helfen, Stress und Angstgefühle abzubauen. Darauf weist Professor Fritz Hohagen von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psy...