Forum zum Thema Prostatavergrößerung

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Prostatavergrößerung verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (13)

Sind Prostatavergrößerungen im Alter normal?

Ich habe Angst, dass ich im Alter Probleme mit der Prostata bekomme. Immer wieder kann man lesen, dass Prostataerkrankungen oder auch Vergrös... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Gunter

Wodurch kann eine Prostatavergrößerung entstehen?

Neulich hat mein Doc erstmals meine Prostata überprüft. Scheinbar ist alles (noch) in Ordnung. Mich interessiert gerade, wordurch so eine Pr... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von LingamXS

Prostata vergrössert mit 42

Hallo, bin total verunsichert bei mir wurde eine Prostatagrösse von 41ccm gemessen. Also mir viel die letzen Jahre auf das nach dem ur... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von gaulklopfer

Natürliche Hausmittel

Weiß jemand rat wie ich auf natur- oder mit hausmittel meine vergrößerung stoppen kann??wegen sehr schlechtem wasser-lassen habe ich schon bre... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Anfrage zur Prostata

Nach einer Gewebeentnahme im nJahr 2000 hat man bei mir in der Prostata ein Karzinom festgestellt. Da ich bereits 1991 eine Hobelung durchführ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Unzureichend beantwortete Fragen (7)

Mitglied Biene12 ist offline - zuletzt online am 12.12.18 um 19:21 Uhr
Biene12
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gutartige Prostatavergrößerung - gibt es pflanzliche Mittel?

Ich leide an einer gutartigen Prostatavergrößerung. Gibt es neben den verordneten Medikamenten (Tamsulosin) pflanzliche oder hömnopathische Mittel, die bei einem häufigen Harndrang (3-mal nachts) helfen? Für einen entsprechenden Tipp wäre ich sehr dankbar.
Gruss Biene

Harald D.
Gast
Harald D.
Hilft mit Geduld

Vermutlich wirst Du schon selber einen Weg gefunden haben. Für neue Leidende hier kurz meine Geschichte.
Ich begann mit Granufink, was nach 6-7 Wochen auch langsam eine Besserung brachte. Parallel begann ich aber aus Ungeduld auch noch Prostagut zu nehmen. Wirkung blieb auch bei beiden Mitteln im Duo gleichbleibend. Setzte ich aber, als die Packung leer war, eines der beiden Produkte ab, verschlechterte sich der Zustand binnen 3-4 Tagen. Nahm ich das eine abgesetzte Mittel wieder, kam die Verbesserung nach 3-4 Tagen zurück. Ich wollte dann die beiden eher teuren Mittel gegen ein weniger bekanntes, günstigeres Mittel ersetzen und habe mir Prosta Plant gekauft, die Bewertungen waren sehr gut.
Lies ich aber eines der beiden anderen Mittel dafür dann weg, wurde es wieder schlechter. Also nahm ich Prosta Plant zusätzlich und nach 2-3 Wochen haben sich die Probleme (speziell die Krämpfe beim Pinkeln) tatsächlich sogar weiter verbessert. Für mich kann ich also sagen, dass erstens Geduld (mehrere Wochen) und zweitens eine hohe Dosierung bei mir zumindest geholfen haben. Da alle Produkte pflanzlich sind, dürfte eine Überdosierung wohl kein Problem sein.
Ich muss dazusagen, dass ich über das pflanzliche Zeug hinaus auch noch was chemisches vom Urologen erhalten habe, was ich seit ca. 10 Wochen auch nehme. Auch dieses half mir speziell sehr kurzfristig.
Da ich in wenigen Tagen eine Embolisation machen lasse, möchte ich mittelfristig auf die ganzen Präparate verzichten können und trotzdem eine deutliche Verbsserung gegenüber dem Jetzt erzielen.

Gast
Gast
Gast

TURP oder PAE Erfahrungen

Ich leide seit einigen Jahren unter einer benignen Prostatahyperblasie. Die Größe der Prostata beträgt ca. 84 ml. Dadurch kann ich Nachts nicht mehr ausreichend schlafen (Harndrang). Eine Duodart Behandlung half, aber ich konnte sie auf Dauer nicht vertragen. Nun ist sie wieder auf das ursprüngliche Volumen angewachsen. Mein Urologe schlägt mit eine OP vor, ich glaube sie nennt sich TURP, bei der mit Wärme ein Teil des Gewebes abgetragen wird. Alternativ habe ich von der Embolisationsmethode (PAE) erfahren. Sie soll helfen, aber es liegt noch kein gesichertes Studienmaterial vor. Mein Urologe rät mir von PAE massiv ab. Des weiteren habe ich von Komplikationen wie z.B. Durchblutungsstörungen im Blasenbereich und anderen Beckenorganen gehört und Blasenblutungen sowie Infektion durch das absterbende Prostatagewebe. Auch die Risiken bei einem TURP Eingriff scheinen mir zu hoch. Vor allem, möchte ich auch noch mit Anfang 60 nicht auf mein Sexualleben verzichten. Ich würde mich freuen, wenn ich von Patienten, die mit TURP oder PAE Erfahrungen gesammelt haben, ggf. Informationen bekommen könnte.

Harald D.
Gast
Harald D.
Werde es bald wissen...

Hallo,
ich gehöre auch zu den Leidenden. Bin 49 und war auch auf der Suche nach einer schonenden Methode die Prostata wieder zu verkleindern. Meine ist übrigens 63ml groß.
Ich habe mich über PAE (Embolisation) informiert und möchte dies für mich versuchen. Die Erfahrungen hierbei sind nun seit ca. 6 Jahren vorhanden. Dabei wurde festgestellt, dass ca. 80% nach dieser Zeit immer noch ausreichend Wirkung aufweisen. Die Nebenwirkungen (falsche Embolisation und Durchblutungsstörungen an anderer Stelle) sind sehr selten. Ich denke eine sonst übliche OP birgt hier mehr Risiken.
Ich werde eine PAE in 3 Tagen machen lassen und hoffe auf einen reibungslosen Verlauf und die erhoffte Wirkung.
Ich werde hier berichten.

Mitglied Grafvon ist offline - zuletzt online am 22.02.19 um 18:36 Uhr
Grafvon
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Kein Spermafluss nach OP

Seid 3 Wochen aus dem Krhs. Hatte eine gutartige Prostata OP. Beim ersten Sex hatte ich ein Orgasmus, aber ohne Samenerguss. Wo ist der hin und ist das schädlich, ändert sich das in Zukunft?

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 13.04.19 um 08:17 Uhr
135790
  • 3647 Beiträge
  • 4128 Punkte

Eine Ferndiagnose zu stellen, ist wohl hier fehl am Platze.
Da musst du schon den Arzt im Krankenhaus oder deinen Hausarzt um Rat fragen.

hans.joachim
Gast
hans.joachim

Blasenkatheter bei Prostatavergrößerung

Möchte mich mit meinem Problem kurz vorstellen..
Bin 67 Jahre alt.
Nach Diagnose einer ... benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist eine gutartige Vergrößerung ... habe ich erst mal einen Blasenkatheter bekommen.
Diagnose am Dienstag 31. Januar 2017.
Weiterhin nehmen ich nun Finural 5mg.
Das alles hat mich arg erschrocken, war bei Euch gewiss auch so.
Am Donnerstag 09. Februar 2017 bin ich wieder beim Urologen.
Ich gehe davon aus dass wir dann das weitere Vorgehen absprechen.
Dienstag war quasi ein Notfall.
Ich habe gelernt dass:
a) Katheder als schnelle Massnahme verwendet wird um die Urinausscheidung zu ermöglichen.
b) Finural zur längerfristigen Behandlung eingesetzt wird um die Prostata zurückzubilden.

Meine laienhafte Fragen sind nun.
c) Bleibt durch den Katheder die Öffnung im Blasengang längerfristig etwas größer, auch wenn der Katheder wieder raus kommt?
d) Verkleinert sich der Blasengang direkt wieder auf den zu kleinen Ursprungsdurchmesser wenn der Katheder raus kommt?
e) Ist es eine realistische Möglichkeit durch c) und Verwendung von Finural den Blasengang offen zu halten?

Möchte nicht der Beratung durch den Arzt vorgreifen, aber Fragen hier und beim Arzt können ja nicht schaden.

Dann geht es noch um Trinken und da „weiss" ich das 2 - 3 ltr. täglich nicht verkehrt sind.
f) Was ist empfehlenswert um Komplikationen mit dem Katheder zu vermeiden.

Habe hier im Forum noch nicht gesucht, das mache ich auch.

Jetzt langt es erst mal.

Euch einen schönen Tag.

Jochen

macks
Gast
macks
Blasenkatheter

Hallo,
hast du nun schon etwas unternommen ?

mfg

Mörken
Gast
Mörken

Naturmittel die bei Prostata-vergrößerung helfen

Suche naturmittel zur prostatareduzierung und beschwerden beim wasserlassen vertrage keine pharma-medikamente

danke mörken

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10040 Beiträge
  • 10047 Punkte
@Mörken

Mehrfachposts sind hier, wie in andern Internetforen nicht erwünscht. Auf deinen anderen Beitrag von Gestern hast du bereits eine Antwort.

Doppelpost geschlossen!

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
mayer
Gast
mayer

Ursachen für eine Prostatavergrößerung im Alter

Hallo zusammen.

Ich habe jetzt das erste Mal gehört das sich bei Männern wenn sie älter werden häufig die Prostata vergrößern kann, was aber wohl zumeist nicht schlimm sondern gutartig ist. Mich würde allerdings mal interessieren was die genauen Ursachen dafür sind und um wie viel größer die Prostata tatsächlich wird. Kennt sich da jemand genauer mit aus?

Darkness_Dynamite
  • 2164 Beiträge
  • 2172 Punkte
.

Na,dazu steht hier doch sehr viel im Infotext ueber Prostatavergroeßerung.Lies doch einfach den.

Ulrich59
Gast
Ulrich59

Was bringt mir eine Prostatavergrößerung?

Habe vor ein paar Tagen mal neben bei etwas von einer Prostatavergrößerung mitbekommen. Bis dahin wusste ich nichtmals, dass es so etwas gibt und nun frage ich mich wo der Sinn darin liegt? Habe ich dadurch irgendwelche Vorteile mit denen ich eine Prostataerkrankung vorbeugen kann?
Kann mir irgendjemand ein paar informationen darüber geben?
Danke schon einmal im Vorraus.
MFG Ulrich

Manuel
Gast
Manuel
Prostata-Vergrößerung

Hallo Ulrich59,

es gibt eine gutartige Prostata-Vergrößerung (benigne Prostatahyperplasie (BPH)) und eine bösartige Prostata-Vergrößerung (maligne). Die BPH tritt meistens im Alter von 60 Jahren ein, in manchen Fällen aber auch schon früher. Die gutartige Prostata-Vergrößerung ist eine gutartige Wucherung des Bindegewebes der Prostata. Sie verursacht Probleme des Wasserlassens beim Mann. Die benigne Prostatahyperplasie hat einen eher langsamen Verlauf, sodass sie zunächst meist gar nicht bemerkt wird. Die ersten Beschwerden können auch erst nach Jahren auftreten. Aufgrund des Wachstums der Prostata, wird die Harnröhre mit der Zeit immer enger. Somit kommt es zu Blasenentleerungsstörungen und nächtlichem Harndrang. In den frühen Stadien einer Prostata-Vergrößerung sind meist Maßnahmen wie das Vermeiden von kalten alkoholischen Getränken und cholesterinhaltigem Essen sinnvoll. In diesem Stadium helfen oft auch pflanzliche Medikamente (z.B. auch Kürbiskerne) oder natürliche Nahrungsergänzungsmittel. Diesbezüglich kannst du dich auf der folgenden Seite super informieren: http://prostata-wert.de/category/prostata-krebs/
Je weiter sich die Prostata vergrößert, desto schwieriger wird es, Gegenmaßnahmen einzuleiten. In späteren Stadien helfen operative Therapiemöglichkeiten. Ich hoffe, dass ich dir geholfen habe!

Lieben Gruß
Manuel B.

Unbeantwortete Fragen (14)

Mitglied Sarah90A ist offline - zuletzt online am 27.03.19 um 18:50 Uhr
Sarah90A
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Prostatavergrößerung und Fruchtbarkeit

Hallo,

mein Freund hat eine leicht vergrößerte Prostata. Kennt ihr Männer, die trotzdem erfolgreich Kinder zeugen konnten?
Wenn ja wie alt waren die und evtl. wie lang es gedauert hat.

Vielen herzlichen Dank!

Uli
Gast
Uli

Maca-Pulver bei gutartiger Prostatavergrößerung

Hallo,

auch mein Arzt wollte auch mir Tamsulosin verschreiben. Hatte mir die Tabletten auch schon geholt und habe sie "Gott sei dank" noch einmal von meiner Heilkräuterdame überprüfen lassen. Ich habe diese Tabletten nicht genommen und nehme stattdessen Maca-Pulver, aber nur von der roten Macapflanze. Ich nehme tägl. 7g von dem Pulver, habe nach 4 Wochen Besserung gemerkt und bis heute keine Probleme beim Wasserlassen.

Herbert
Gast
Herbert

Prostata-Operation mit Wasserstrahl

Ich habe von einer sehr schonenden OP. - Methode bei einer gutartigen Prostata Vergrößerung gelesen. Die Asklepios Klinik in Hamburg wirbt für eine Operation mit einem Wasserstrahl ( l.A. keine Einschränkungen der Potenz sowie Inkontinenz ). Die Krankenkassen sollen mittlerweile diese Leistung übernehmen - ( irgendwelche Bedingungen diesbezüglich? ). Hat jemand Erfahrung über diese Methode oder hat eine solche Op. hinter sich? Gibt es Informationen über doch auftretende Nebenwirkungen sowie sonstige Bedingungen der Krankenkasse für eine Kostenübernahme? Vielen Dank vorab.
GR. H.a.

David
Gast
David

Prostata normal?

Hallo Community,
ich bin nach Meningoenzephalitis aktuell noch Rolli abhängig, es geht aber immer mehr berg auf.
Nun habe ich komplette sensibilität auch bei der Blase, aber Wasserlassen geht partout nicht.
Kann mal jemand die Bilder grob anschauen ob die regulär sind? Ich kenne mich ja nicht wirklich aus, PSA Wert ist so bei 1,2 glaub ich.

Zu mir, ich bin 29 Jahre jung.

Mich würden einfach andere Meinungen dazu interessieren!

https://imgur.com/a/BnTDF

Viele Grüße
David

Albert Werner
Gast
Albert Werner

Gutartige Prostatavergrößerung mit Jod behandeln?

Hallo Prostataleidende!

Hat jemand Erfahrung womit man seine gutartig vergrößerte Prostata zurückbilden kann?
Es soll mit Jod, auch Lugolsche Lösung genannt, funktionieren.
Direkte Erfahrungen konnte ich noch nicht ausfindig machen.
Es wäre schön und unglaublich Hilfreich wenn jemand darüber Berichten kann!

Danke an alle!
Albert Werner

huggi
Gast
huggi

Atemnot wegen vergrößerter Prostata

Mein Hausarzt hat mir wegen COPD die Kapseln BRALTUS (Wirkstoff: Tiotropium) empfohlen. Allerdings wird im Beipackzettel daraufhin gewiesen, das bei Menschen mit vergrösserter Prostata Vorsicht geboten sei..

Weiss einer, welche Auswirkungen das inhaltlich haben kann? Ich halte mich momentan deshalb mit BRALTUS zurück

Danke für entsprechende Informationen

Anton
Gast
Anton

Wie sinnvoll ist die Wasser-Thermomethode, wenn die Prostatahyperplasie ausgeprägt ist?

Hat jemand Erfahrungen mit der Wasser-Thermotherapie bei einer Prostatahyperplasie?
Es handelt sich dabei um eine starke Hyperplasie...aber wie sinnvoll ist ist diese Methode?
Wer hat eigene Erfahrungen gemacht und kann mir die Entscheidung, die Wassermethode auszuprobieren, leichter machen?

Kelika
Gast
Kelika

Ist Prostatavergrößerung durch pflanzliche Mittel in den Griff zu kriegen?

Mein Mann hat seit Monaten eine Prostatavergrößerung. Er würde das gerne mit natürlichen Mitteln in den Griff kriegen. Gibt es aus dem pflanzlichen Bereich Mittel, die dabei helfen könnten? Wer hat entsprechende Erfahrungen gesammelt und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Kelika

Kentra
Gast
Kentra

Welche Medikamente helfen bei Prostatavergrößerung?

Bei meinem Mann wurde eine vergrößerte Prostata festgestellt. Das ist wohl erst im Anfangsstadium, sollte aber sofort behandelt werden. Welche Medikamente (möglichst ohne Nebenwirkungen) sind da besonderts zu empfehlen? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Kentra

Franz
Gast
Franz

OP an der Prostata und Impotenz

Das kann wohl passieren, wie man mir gesagt hat. Da ich aber erst 45 Jahre alt bin und bisher ein erfülltes Sexleben habe, möchte ich dies natürlich vermeiden. Was meint Ihr, wie groß ist die Gefahr, das so etwas passiert? Gibt es etwas, wie man dem selber vorbeugen kann, oder ist man den Ärzten da ausgeliefert?

Franz

DUF88
Gast
DUF88

Vorbeugung bei Prostatavergrößerung?

Ich weiß, dass Selbstbehandlung einen Arzt nicht ersetzen kann. Aber es gibt doch bestimmt Methoden, mit denen man einer Prostatavergrößerung vorbeugen kann, vielleicht bei der Ernährung, durch Sport oder Massagen...?

Welche Vorbeuge-Maßnahmen sind wissenschaftlich erforscht und erfolgreich?

Danke schon mal für eure Antworten!

pittygrill
Gast
pittygrill

Schmerzen durch Prostatavergrößerung?

Guten tag.
Ich habe in letzter zeit häufig schmerzen in der prostataregion. Da ich da schon öfter entzündungen hatte bin ich da natürlich besonders vorsichtig. Ein arzt meinte die schmerzen könnten durch eine prostatavergrößerung kommen. Kann das wirklich sein?

smileysmile
Gast
smileysmile

Gutartig??

Also ich habe letztens beim duschen was entdeckt, wovon ich denke, das könnte eine vergrößerung der prostata sein. wenn ich es drücke oder anfasse, tut es allerdings nicht weh. ich denke, das ist eine prostatavergrößerung. wie weiß ich jetzt, ob das eine gutartige oder eine bösartige vergrößerung ist? würd es gern vermeiden zum arzt zu gehen...

Jürgen56
Gast
Jürgen56

Symptome einer Prostatavergrößerung und die Behandlung

Manchmal hab ich schmerzen unter dem hodensack, also in dem bereich zwischen after und hodensack. Ich glaub da liegt die prostata und die zwickt oder so. jedenfalls sticht und zieht es dann einen tag lang. auch ist es manchmal so das ich viel zur toilette muss und dann an anderen tagen fast nie. sind das hinweise oder symptome die auf eine prostatavergrößerung hinweisen? wie läuft dann die behandlung bei einer prostatavergrößerung ab? wird das operiert oder nimmt man arzneien durch die die prostata wieder normal wird von der größe? vielen dank für ihre hilfe. jürgen

Neues Thema in der Kategorie Prostatavergrößerung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.